16°

Sonntag, 16.06.2019

|

"Kidical Mass" rollte am Freitag durch Nürnberg

Teilnehmer trafen sich um 17 Uhr am Wöhrder See - 12.04.2019 20:47 Uhr

An der Norikusbucht ging's los: "Kidical Mass" bahnte sich den Weg durch Nürnberg. © Kilian Trabert


Es geht um Gleichberechtigung auf der Straße, um eine fahrradfreundliche Verkehrspolitik: Die Critical Mass, die sich jeden letzten Freitag im Monat am Nürnberger Opernhaus in Bewegung setzt, ist mehr als bloß ein entspanntes Treffen von Radlern, sie ist vor allem ein Statement. Bisher blieb die rollende Demo vor allem Erwachsenen vorenthalten. Der späte Beginn und die Tatsache, dass sich das Event am Freitagabend perfekt dafür eignet, um mit Freunden in das freie Wochenende zu starten, begünstigten diesen Fakt.

Doch Radfahren ist natürlich kein Erwachsenenprivileg, gerade die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft sollen und müssen sich sicher fühlen auf den Straßen der Stadt, die - das Ergab die neueste Erhebung des ADFC - in Sachen Fahrradfreundlichkeit lediglich einen Mittelfeldplatz einnimmt. Auch deswegen hat der ADFC die "Kidical Mass" ins Leben gerufen, die Critical Mass für Kinder. Um 16 Uhr trafen sich die Teilnehmer am Wöhrder See und radelten fünf Kilometer durch die Stadt. Für mehr Akzeptanz. Für ihre Zukunft auf dem Sattel.

Bilderstrecke zum Thema

"Kidical Mass" startete zum zweiten Mal durch Nürnberg

Bei der "Kidical Mass" radelten Kinder mit ihren Eltern, Omas, Opas, Tanten und Onkels etwa eine Stunde geschützt durch Polizei und Ordner durch die Nürnberger Innenstadt. Start war an der Norikusbucht, Ziel am Rosenaupark. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) wirbt mit der "Kidical Mass" für gegenseitige Rücksichtnahme, vor allem gegenüber schwächeren Verkehrsteilnehmern wie Kindern, Fußgängern, Radfahrern oder mobilitätseingeschränkten Personen.


 

psz

34

34 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg