20°

Sonntag, 09.05.2021

|

zum Thema

Kommentar: Waldpfad im Nürnberger Tiergarten ist sinnvoll

Anlage am Schmausenbuck wird dadurch attraktiver - 20.04.2021 19:24 Uhr

So wie in dieser Simulation soll der Ausblick vom Waldpfad aus einmal sein.

20.04.2021 © Martin Schuchert


Ausgerechnet in diesen tristen Zeiten, in denen die Pandemie so vieles lahmlegt, gibt es einen entscheidenden Fortschritt bei einem Dauerbrennerthema des Tiergartens: Der Waldpfad erschien lange als kaum finanzierbares Projekt. Und jetzt, wo die Corona-Krise für spürbare Einschnitte im städtischen Haushalt sorgt, musste der Pfad, der 20 Meter über dem Boden verlaufen soll, erst recht im wahrsten Wortsinne wie ein Luftschloss wirken.

Hilfe von außen

Nun aber kommt Hilfe von außen dank der Zukunftsstiftung der Sparkasse. Vergleicht man die ursprüngliche Konzeption mit der aktuell geplanten, hat der Tiergarten zwar abgespeckt – aber besser, es kommt ein kleinerer Waldpfad als gar keiner.

Bilderstrecke zum Thema

(Fast) ausgestorben: Diese Tiere leben im Tiergarten Nürnberg

In der freien Wildbahn sind viele Tiere vom Aussterben bedroht. Oft sind die letzen lebenden Tiere nur noch in Zoos zu finden. Der Tiergarten Nürnberg beteiligt sich an mehr als 30 Europäischen Erhaltungszuchtprogrammen (EEPs) und an verschiedenen Wiederansiedlungsprojekten von Tieren in freier Natur. Wir zeigen euch, welche seltenen Tierarten es in Nürnberg zu bestaunen gibt.


Aus der Besucherperspektive ist es indes bedauerlich, dass in Nürnberg nun dauerhaft auf Wölfe verzichtet wird. Die Rudeltiere, die sich in freier Wildbahn ihren Lebensraum zurückerobern, muss man auch künftig in anderen Zoos bestaunen. Doch aus der Perspektive des Artenschutzes ergibt die – freilich durch eine Erbschaft forcierte – Entscheidung für die gefährdeten Leoparden Sinn.

Bilderstrecke zum Thema

Die neue Stadtspitze von Nürnberg: Diese Zehn haben das Sagen

Nürnbergs Stadtspitze hat sich neu formiert - und sie wird weiblicher: Julia Lehner ist ab jetzt nicht mehr allein unter Männern. Die Referentinnen Elisabeth Ries und Britta Walthelm leiten die Ressorts Soziales und Umwelt, Cornelia Trinkl soll das Schul- und Sportreferat übernehmen. Einen neuen Posten gibt es mit dem Stadtrechtsdirektor. Hier sind die wichtigsten Personalien auf einen Blick.


1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg