19°

Dienstag, 07.07.2020

|

zum Thema

Kommentar: Warum ich Rock im Park vermisse

Gegen die RIP-Rente nach 20 Jahren - 05.06.2020 08:35 Uhr

"Also heuer war‘s aber das letzte Mal." Der Spruch, mit ironischem Grinsen vorgetragen, gilt in unserer RIP-Runde längst als Running Gag. Nach drei Tagen und Nächten Rock im Park stellt sich alljährlich die Sinnfrage. Will man sich das wirklich noch antun? Zu wenig innovativ das Line-Up, zu viele Bands, die man schon zigmal live erlebt hat oder die einen einfach nicht (mehr) interessieren. Zu groß mittlerweile die emotionale Distanz zum jugendlichen Partyvolk mit seinen Bierbongs, seltsamen Kostümen und pubertären Balzritualen. Und zu quälend der eigene Kater am day after. Man ist halt keine 20 mehr. Sondern, ich gestehe, 50. Too old to die young, aber irgendwie auch noch zu jung für die RIP-Rente.

Heuer ist es dann also wirklich so weit. Ein Juni ohne Rock im Park. Zum dritten Mal in meiner Festivalkarriere. 1994 die Premiere bei "Rock am Ring", dann zweimal im Münchner Olympiapark. Seit 1997 Stammgast in Nürnberg, zunächst standesgemäß im Zelt, seit 2000 mit eigenem Bett und Bad in praktischer Laufweite. Nur zweimal entschuldigt gefehlt. 2000 erhielt eine Hochzeitsfeier in Italien den Vorzug (die schnelle Scheidung nährte Zweifel, ob man dafür wirklich Pearl Jam hätte sausen lassen sollen). 2015 riss sich die Mutter meiner Kinder die Achillessehne, der wilde Parkrocker mutierte zum braven Hausmann. Und nun also 2020: Corona. Eine Pandemie legt den Park lahm.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Dinge, die wir ohne Rock im Park 2020 vermissen werden

Bis zum 31. August sind Großveranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Somit muss dieses Jahr auch das über die Grenzen Frankens hinaus geliebte Festival Rock im Park ausfallen. Damit Sie sich umso mehr auf Rock im Park 2021 freuen können, haben wir eine kleine Liste erstellt, die Ihrer Vorfreude Futter geben wird. Hier kommen die zehn Gründe, warum wir Rock im Park dieses Jahr vermissen werden.


Und ja, es tut weh. Ich vermisse das Wummern der Drums, die schon beim Soundcheck am Vormittag über den Dutzendteich in unseren Reihenmittelhausvorgarten dröhnen. Ich vermisse es, im mainstreamlastigen Mammutprogramm jene drei, vier Indie-Perlen zu entdecken, die mich elektrisieren, Glücksgefühle wecken oder im besten Fall sogar den Glauben an den Rock’n’Roll wiedergeben. Ich vermisse die euphorische Stimmung, wenn die Massen auf dem Zeppelinfeld das Leben feiern und so die Architektur des Bösen konterkarieren. Ich vermisse überteuertes, wässriges Beck‘s und als bewährte Grundlage die Bratenbrödla im Biergarten der Arena. Ich vermisse Schokopizza-Exzesse beim Absacker am heimischen Esstisch nachts um halb vier. Ich vermisse den Plausch mit den Kollegen im Pressezentrum und das Live-Tickern für nordbayern.de.


Kommentar: Warum ich Rock im Park nicht vermisse


Vor allem aber vermisse ich die Zeit mit jenen Menschen, die seit vielen Jahren in den Pfingstferien mit Schlafsack und Pack bei mir einziehen und RIP zu dem machen, was es für mich bedeutet: Ein zur Tradition gewordenes Gemeinschaftserlebnis, eine dreitägige Alltagsflucht, eine Hymne auf die Freundschaft und unseren zwar längst domestizierten, aber tief im Herzen immer noch verankerten Rock’n’Roll-Lifestyle – und ja, vielleicht auch ein trotziges Festhalten an der Illusion der ewigen Jugend. Aber hey: Geboren 1969 am Woodstock-Wochenende, wurde mir das Festival-Gen wohl in die Wiege gelegt. Ich darf das.

Rock im Park Quiz: Testen Sie Ihr Festival-Wissen

© Günter Distler

Das beliebte Musikfestival fällt 2020 wegen Corona aus. Fans von Rock im Park können aber immerhin hier ihr Wissen über das Spektakel und die dort im Laufe der Jahre in Erscheinung getretenen Acts auf die Probe stellen:

© André De Geare

© André De Geare

Frage 1/10:

Welches Mitglied der Band Die Ärzte hat 2019 den Roman "Scharnow" veröffentlicht?

"Scharnow" stammt aus der Feder von Bela B. Der schreibende Musiker hat die Drumsticks gegen einen Kugelschreiber getauscht und mit der Veröffentlichung des Buchs sein Debüt als Romanautor gefeiert.

© Rock im Park

© Hannes Casper (bereitgestellt durch die Agentur Beck to Music)

Frage 2/10:

Wie heißt der Electro-Act, der 2015 Reamonns "Supergirl" coverte?

Alle Farben legte Raemonns Klassiker "Supergirl" neu auf. Der Electro-Produzent gastierte im vergangenen Jahr auf Rock im Park.

© Marcelo Sayao

© André De Geare

Frage 3/10:

In welchem Film absolvierte die Band Alice in Chains in den Neunzigern einen musikalischen Auftritt?

Die Grunge-Veteranen Alice in Chains wirkten in "Singles" mit. Im Mittelpunkt der in Seattle angesiedelten Filmkomödie von Cameron Crowe stehen ein paar Mittzwanziger, die alle auf der Suche nach der großen Liebe sind.

© Rock im Park

© Roland Fengler

Frage 4/10:

Babymetal spielen heuer erneut bei Rock im Park. Woher kommen die Frauen?

Suzuka und Moa von Babymetal, deren Musik als Kawaii-Metal bezeichnet wird, stammen beide aus Japan.

© André De Geare

© Roland Fengler

Frage 5/10:

Wo fand Rock im Park statt, bevor es nach Nürnberg kam?

Bevor Rock im Park 1997 zum ersten Mal in Nürnberg über die Bühne ging, fand es 1993 einmalig als Rock in Vienna in Wien und anschließend dreimal in München statt.

© Roland Fengler

© Roland Fengler

Frage 6/10:

Die Thrash-Metal-Band Slayer stammt aus Kalifornien. Welche dieser Combos ist ebenfalls von dort?

Metallica wurden in Los Angeles gegründet. Morbid Angel kommen dagegen aus Florida und Anthrax sind in New York daheim.

© Günter Distler

© Herbert P. Oczeret/dpa

Frage 7/10:

Den Auftritt welches Komikers bejubelten die Parkrocker 1997?

Otto Waalkes sorgte 1997 für Lacher bei Rock im Park. Michael Mittermeier gastierte dagegen 2002 auf dem Festival, während Atze Schröder dem Spektakel im Jahr 2000 einen Besuch abstattete.

© EMI Music

© Julija Goyd

Frage 8/10:

Mit Pop glänzten 2Raumwohnung einst bei Rock im Park. Welcher Hit ist von ihnen?

Mit "36 Grad" haben 2Raumwohnung 2007 einen großen Hit gelandet. "Vom selben Stern" heißt eine Nummer von Ich + Ich. "Haus am See" stammt aus der Feder von Peter Fox.

© Günter Distler

© Caroline Seidel, dpa

Frage 9/10:

Welchem deutschen Fußballverein gehört Campinos Herz?

Campino ist bekennender Fan von Fortuna Düsseldorf. Als halber Brite drückt der Sänger der Toten Hosen aber auch dem Liverpool FC die Daumen.

© Stefan Hippel

© Roland Fengler

Frage 10/10:

Als Vorgruppe welcher Band präsentierten System of a Down ihr Debütalbum?

System of a Down spielten im Vorprogramm von Slayer. Auf dem Foto sieht man die Gruppe bei einem Auftritt bei Rock im Park 2014.

© Günter Distler

Lust auf ein weiteres RiP-Quiz?

Dann hier entlang!

Uli Digmayer

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg