Ladendieb versteckt Messerarsenal im Rucksack der Tochter

27.7.2015, 13:51 Uhr
Die Sechsjährige hatte 20 Messer im Rucksack.

Die Sechsjährige hatte 20 Messer im Rucksack. © Bundespolizei

Im Hauptbahnhof ließ der Mann am Sonntagmittag ein Parfumfläschchen in einem Geschäft mitgehen. Der Ladendetektiv stoppte ihn gegen 13 Uhr und alarmierte die Bundespolizei.

Der 34-Jährige hatte seine Tochter bei sich. Die Sechsjährige trug einen prall gefüllten Rucksack auf dem Rücken.

Die Beamten risikierten einen Blick in das Gepäckstück - und gerieten ins Staunen. Neben Drogenutensilien, einer Fleischgabel und dem Reizgasspray fanden sich 20 verschiedene Messer, vom simplen Küchenmesser bis hin zu verbotenen Wurf- und Stiefelmessern.

Zudem zeigte sich, dass der aus Fürth stammende Mann in dem Laden Hausverbot hat. Die Polizisten stellten die Messer sicher. Gegen den 34-Jährigen laufen jetzt Ermittlungen wegen Diebstahls mit Waffen, Hausfriedensbruchs und Verstoßes gegen das Waffengesetz.