21°

Sonntag, 12.07.2020

|

zum Thema

Leere statt Länderspiel: Corona macht auch dem Stadion zu schaffen

Ausbleibende Veranstaltungen bereiten Betreiber-Gesellschaft Sorgen - 31.03.2020 05:54 Uhr

Rund um und im Max-Morlock-Stadion ist aktuell nicht viel los. © Hermann K. Klink


Österreich, Georgien, Nordirland, San Marino: Wenn die deutsche Nationalmannschaft nach Nürnberg kommt, ist der Gegner oft eher eine Pflichtaufgabe. Das sollte diesmal anders sein. Heute hätte Deutschland im Max-Morlock-Stadion Italien empfangen. Vor großer Kulisse, da ist sich Alfred Diesner sicher. "35.000 Tickets waren bei der Absage bereits verkauft", sagt der Geschäftsführer der Stadion-Nürnberg Betriebs-GmbH. "Wir hätten dem DFB mal wieder ein ausverkauftes Stadion präsentieren können, zudem auch noch mit Stehplätzen für die Fans."

Fast noch ein Länderspiel gegen Spanien

Ein volles Haus ist für die Fußball-Nationalmannschaft längst nicht mehr selbstverständlich. In Gladbach hat die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw vor 33.000 Fans gespielt. In den Borussia Park passen weit über 50.000 Anhänger. Auch deshalb kommt der DFB immer wieder nach Nürnberg. Umso mehr schmerzt es Alfred Diesner, dass die Partie abgesagt werden musste. Sehr bitter sei der Ausfall, "wir waren und sind sehr stolz solch eine Paarung in Nürnberg austragen zu dürfen". Das wäre vor allem für die Region und die Stadt eine tolle und imagefördernde Sache gewesen.

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Europa mehr und mehr aus. Doch wie schützt man sich vor der Krankheit? Wir haben neun Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Vorbeugung des Coronaviruses und anderen Virusinfektionen zusammengefasst.


Beinahe hätte sogar noch ein zweites Länderspiel in Nürnberg stattgefunden. Kurz vor endgültiger Absage war im Gespräch, "das in Madrid geplante Spiel gegen Spanien auch bei uns zu machen", verrät Diesner. Der DFB hätte dafür einen anderen Gegner organisiert. Die Absage kann Alfred Diesner natürlich verstehen, der wie seine Stadion-Mitarbeiter in Gedanken bei den Menschen in Italien ist.

Ausfälle aller Veranstaltungen sei "sehr bitter"

Das Stadion trifft die Corona-Krise hart. Ein Ausfall aller geplanten Veranstaltungen bis zum Juni oder Juli sei "sehr bitter". "Gerade dieses Jahr hatten wir bis zum Sommer sehr viele Buchungen und tolle Firmenveranstaltungen geplant", sagt Diesner. Stattdessen habe man nun keine Einnahmen in dieser Zeit. Und jetzt? "Momentan kümmern wir uns um unser Stadion und machen Arbeiten, zu denen man sonst nie kommt."

Bilderstrecke zum Thema

Ausgangsbeschränkung in Bayern: Das ist aktuell erlaubt

Seit Samstag (20. März) gelten in Bayern weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die die Corona-Pandemie eindämmen sollen. Was trotz der sogenannten Ausgangsbeschränkung weiterhin oder mittlerweile wieder erlaubt ist, haben wir in dieser Bildergalerie für Sie zusammengefasst.


Denn auch eine weitere Planung ist derzeit unmöglich. Das gilt zum Beispiel für den Hauptmieter, den 1. FC Nürnberg. Solange nicht feststeht, wie und ob die Bundesliga weitergeht. Sollten die Spiele zum Beispiel erst im Sommer stattfinden, "wird sicherlich ein erhöhter Koordinierungsaufwand notwendig werden um vor allem die terminlichen Situationen in den Griff zu bekommen", sagt der Geschäftsführer der Betriebs-GmbH. Da werde dann auch sehr viel davon abhängig sein was, mit Rock im Park, dem Norisring-Rennen und den verschobenen Messen geschieht - sowie mit den vielen kleineren Veranstaltungen. "Das wird spannend."


Unter diesem Link finden Sie täglich aktualisiert die Zahl der Corona-Infizierten in der Region. Diese Gebiete in Bayern, Deutschland und der Welt sind besonders von Corona betroffen. Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

In Bayern gilt aufgrund der Corona-Krise eine Ausgangsbeschränkung. Was noch erlaubt ist und wie teuer ein Verstoß gegen die Auflagen werden kann, lesen Sie hier. Experten sind sich uneins, wie lange der Corona-Shutdown noch andauern wird.

Auch beim Einkaufen gilt besondere Vorsicht. Warum aber tragen Verkäufer dann keinen Mundschutz? Und sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Chefarzt klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live! Ob Sie selbst ein Anrecht auf Homeoffice haben, erklären wir Ihnen hier.

Sie sind wegen der Krise von Kurzarbeit betroffen? Hier haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.


Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg