-3°

Samstag, 25.01.2020

|

zum Thema

Mann bei Autokauf getötet: Zeugenaussagen erwartet

Brüder versuchten mit 14.500 Euro zu entkommen und fuhren Vater um - 14.01.2020 07:58 Uhr

Ihm und seinem vier Jahre älteren Bruder wird zudem gemeinschaftlicher Betrug vorgeworfen.Nach dem Prozessauftakt vergangene Woche starten am Dienstag (9.30 Uhr) die Zeugenaussagen. Erwartet wird unter anderem der Sohn des Opfers, der das Geschehen im Mai 2017 beobachtet haben soll.

Laut Anklage hatten die Brüder dem Opfer und dessen Sohn angeboten, ihnen beim Kauf eines Pick-ups zu helfen und einen günstigen Preis auszuhandeln. Stattdessen hätten sie aber versucht, mit der Kaufsumme in Höhe von 14.500 Euro zu fliehen, so die Anklage.

Dann wurde es dramatisch: Die Betrogenen hielten sich laut Staatsanwaltschaft an der Motorhaube des Fluchtautos fest. Der 20-Jährige habe daraufhin Gas gegeben und versucht, die Männer mit ruckartigen Lenkmanövern abzuschütteln. Der Vater sei gestürzt und wenige Tage später an den Verletzungen gestorben.

Beim Auftakt des Prozesses vorige Woche hatten die Angeklagten zu den Vorwürfen geschwiegen. Der 20-Jährige war im vergangenen Jahr von Zielfahndern in Prag aufgespürt worden.

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg