-2°

Mittwoch, 11.12.2019

|

Mann sticht auf Hund ein: Tier in Lebensgefahr

Tier erlitt Stichverletzungen - 56-Jähriger stürzte außerdem bei Rangelei - 21.11.2019 15:26 Uhr

Der 56-Jährige war mit seinem Hund, einem South African Boerboel gegen 1.40 Uhr in der Schultheißallee unterwegs. Dort kam es zu der Rauferei zwischen seinem Vierbeiner und einem freilaufenden Hund, einem Belgischen Schäferhund (Malinois). Der Halter des zweiten Hundes ging dazwischen, dabei gerieten auch die beiden Männer aneinander. Der 56-Jährige stürzte. Der zweite Hundehalter ging mit seinem Vierbeiner weg.

Durch den Sturz erlitt der 56-Jährige Verletzungen und musste vom Rettungsdienst ins Klinikum gebracht werden. Sein Hund wurde sogar lebensgefährlich verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei erlitt das Tier eine Stichverletzung. Eine Polizeibeamtin mit veterinärmedizinischen Kenntnissen versorgte den Hund bis zu dessen Abtransport in eine Tierklinik.

Der Unbekannte ist etwa 45 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß und schlank. Bekleidet war er mit einer hellen Winterjacke, führte einen Malinois ("Belgischer Schäferhund") mit.

Die Ermittler der Polizeiinspektion Ost bittet Zeugen, die Angaben zur Identität des unbekannten Hundehalters machen können oder die den Vorfall beobachtet haben, sich bei der Inspektion unter Telefon 91 95-0 zu melden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


tig

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg