Stadtbibliothek

Mehr Licht und bessere Übersicht in der Stadtbibliothek

13.5.2021, 20:29 Uhr
Heller und in angenehm luftiger, übersichtlicher Form präsentiert die Bibliothek jetzt ihre Bestände im historischen Katharinenkloster-Trakt. 

Heller und in angenehm luftiger, übersichtlicher Form präsentiert die Bibliothek jetzt ihre Bestände im historischen Katharinenkloster-Trakt.  © NNZ

Alle Standorte der Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg sind seit dem 11. März inzidenzunabhängig geöffnet und können ohne vorherigen Test besucht werden. Im vergangenen September hatte die Renovierung des einstigen Katharinenklosters in der Stadtbibliothek begonnen; die Ausstattung der Räume war in die Jahre gekommen. In diesem Jahr feiert sie übrigens ihr 650-jähriges Bestehen. Die dazu erstellte Sonderausstellung darf wegen der Corona-Auflagen immer noch nicht besichtigt werden.

Nun wirken die Räume in den drei Etagen wie aufpoliert: Die neu verlegten Teppichböden schlucken fast alle Geräusche, die Wände sind frisch gestrichen und die Beleuchtung sowie die technische Ausstattung modernisiert. Die Räumlichkeiten wirken nun heller und einladender, was ebenfalls einer neuen Aufstellung der Medien zu verdanken ist. Die eifrigen Leseratten wie auch die Gelegenheits-Schmökerer finden hier einen Großteil der Sachmedien, etwa auch zu den Naturwissenschaften sowie die umfangreichen Bestände zu Kunst und Fotografie. Ebenso gut bestückt ist die Abteilung mit Reiseliteratur - samt einem großen Fundus an Literatur über Franken.

Das gesamte erste Obergeschoss (K1) lädt nun mit einer neu geschaffenen Freizeitbibliothek, einer Elternbibliothek und dem vollständigen Zeitschriftenbestand zum Stöbern und Blättern ein. Wer sich zu jeweils neuesten Diskussionen aus den unterschiedlichsten Interessensgebieten schlau machen will, sollte hier fündig werden. Zu finden ist der Bereich, in dem alle Magazine gebündelt zu finden sind und in Fächern abgelegt werden, gleich neben dem Zeitungscafé. "Wir wissen leider auch nicht, wann das endlich wieder öffnen darf, das vermissen viele unserer Besucher sehr", bedauert eine Bibliothekarin.

Ratgeber zu Erziehung und Ernährung

Die Freizeit-Abteilung umfasst Bereiche wie Garten, Essen und Trinken, Spielen, Hobby, Malen, Zeichnen und Basteln. Zudem wurde hier eine umfangreiche Zeitschriftenbibliothek geschaffen und alle Magazine aus den jeweiligen Bereichen zusammengeführt. Zusätzlich wartet auf der Ebene K 1 nun eine Elternbibliothek mit Ratgebern zu Erziehung und Ernährung oder Publikationen mit Spiel- und Basteltipps auf Nürnbergs Mütter und Väter.

Auf der Ebene K 3 ist nun zusätzlich zu den Themen Geschichte, Franken und Reisen der Bereich Sport hinzugekommen. Auf der Ebene K 2 sind nach wie vor diverse Sachmedien aus vielfältigen Fachbereichen zu finden. Im Zuge der Erneuerung der technischen Ausstattung ist ein Vielfaches an Steckdosen installiert worden. Sie bieten die Möglichkeit, flexibler als zuvor Gruppen- und Einzelarbeitsplätze einzurichten.

Die allerdings werden erst in den kommenden Wochen zu benutzen sein, wenn die Corona-Lage es zulässt. Noch stapeln sich Tische und Stühle in diversen Nischen. Denn längere Aufenthalte in den Räumen sind noch nicht vorgesehen. An mehreren Stellen sollen die Besucher die eigenen mobilen Endgeräte dann mit Strom versorgen können – kostenfreies WLAN ist in der gesamten Stadtbibliothek Zentrum vorhanden.

Organisatorisch gehört die Nürnberger Stadtbibliothek mit dem Bildungszentrum und dem Planetarium zum sogenannten Bildungscampus. Für Schlagzeilen gesorgt hatte hier zuletzt die geplante Streichung von Kursangeboten für Kinder.

Teil der Grundversorgung

Vielleicht müssen es die Kunden der Stadtbibliothek als Glück begreifen, dass die Einrichtung - nach monatelanger Schließung - überhaupt wieder problemlos zugänglich ist und als Teil der Grundversorgung begriffen wird. Mit den Stadtteilbibliotheken und dem Bücherbus ist sie seit dem 11. März zu ihren regulären Öffnungszeiten zugänglich. Für den Besuch sind natürlich die Einhaltung von Hygienevorschriften ebenso Pflicht wie das Tragen von FFP-2-Masken. Alle Informationen dazu sind unter www.stadtbibliothek.nuernberg.de zu finden.

Keine Kommentare