12°

Donnerstag, 25.04.2019

|

"Migranten-Hetze": Stadtrat Dörfler sieht Westbad als Brennpunkt

FW-Politiker sorgt für Empörung im Nürnberger Stadtrat - 26.09.2014 20:06 Uhr

Das Westbad zieht an heißen Sommertagen Tausende Nürnberger an. © Günter Distler


Drei der Nürnberger Freibäder befinden sich in städtischer Regie: das Westbad, das Stadionbad und das Naturgartenbad. Die mit Abstand am stärksten genutzte Einrichtung ist das Westbad in Johannis. Dort ist in der vergangenen Badesaison der einzige schwere Unfall passiert, wie Bäderchef Joachim Lächele den Stadträten in der Sitzung berichtet.

Wie gemeldet hat dort im Juli ein bis heute Unbekannter einen Zwölfjährigen schwer verletzt, als er vom Sprungturm in das Becken sprang – der Turm war gesperrt, der Junge, der darunter schwamm, wurde getroffen und leidet immer noch unter den Unfallfolgen. In einem Antrag für den Werkausschuss bezieht sich Dörfler auf den tragischen Unfall und fordert unter anderem, im Westbad einen privaten Sicherheitsdienst einzusetzen.

Sorgt für Empörung: Jürgen Dörfler. © oh


Das Bad sei, bedingt durch seine Nähe zu Gostenhof, Muggenhof und Doos, das Freibad mit dem höchsten Anteil von Badegästen mit Migrationshintergrund, so Dörfler in dem Antrag. „Angesichts der Übergriffe je Saison ist das Westbad als sogenanntes Brennpunktbad ähnlich den Bädern Berlin-Pankow oder Columbiabad in Berlin-Neukölln einzustufen.“

In den Augen der Stadträte von CSU, SPD und Grünen nutzt Dörfler den Unfall im Juli dazu, Migranten gezielt zu verunglimpfen. Bürgermeister Christian Vogel (SPD) bezeichnet es als fahrlässig und falsch, das Westbad als Brennpunktbad zu bezeichnen, Dörfler kontert, dass schon der frühere Baureferent Wolfgang Baumann den Begriff verwendet habe. Unabhängig davon, ob das so war oder nicht, üben die Räte harsche Kritik. Kilian Sendner (CSU) sähe Dörfler bei der Bürgerinitiative Ausländerstopp besser aufgehoben.

Achim Mletzko von den Grünen pflichtet ihm bei und wirft dem FW-Mann gezielte Provokation vor. Für Stephan Grosse-Grollmann (die Guten) ist Dörflers Duktus vor allem eines: „eklig“. 

Gabi Eisenack (Nürnberger Zeitung)

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg