Milder Winter bringt die Nürnberger "Wasserwelt" voran

bey

Lokales Nürnberg

18.1.2012, 07:00 Uhr
So wird der neue Steg am Wöhrder See aussehen, der bis Juli 2012 gebaut wird. Heute starten die Arbeiten für das Bauwerk, das künftig verhindern soll, dass sich Fußgänger und Radler in die Quere kommen.

© Animation: Wasserwirtschaftsamt So wird der neue Steg am Wöhrder See aussehen, der bis Juli 2012 gebaut wird. Heute starten die Arbeiten für das Bauwerk, das künftig verhindern soll, dass sich Fußgänger und Radler in die Quere kommen.

Erster Schritt der Schaffung der „Wasserwelt Wöhrder See“ ist der Bau des Boulevards mit Aussichtsplattform und Verbindung zum Seniorenheim „Wastl“: ein 200 Meter langer und vier Meter breiter Steg in der Pegnitz, der leicht vom Ufer abgesetzt wird. Bis zum Sommer soll er fertig sein.

Aufgrund der vergleichsweise milden Witterung startet die Baumaßnahme jetzt einige Wochen früher als geplant. Wenn der Winter weiter mitspielt und sich Schnee und Eis rar machen, „hoffen wir, die Arbeiten schon Anfang Juli abschließen zu können“, meint Projektleiter Klaus Winkelmair vom Wasserwirtschaftsamt.

 



Heute steckt die beauftragte Firma die Bauachsen ab, sie richtet in den nächsten Tagen die Baustelle ein. Im Laufe der Woche fallen vier Pappeln und zwei Erlen in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde. Die Bäume müssen den beiden Zugängen zum Fußgängersteg weichen, Ersatzpflanzungen sind in unmittelbarer Nähe geplant.

Nächtlicher Schwertransport

Die Vorbereitungsarbeiten laufen bis Ende Januar, es folgen das Einbringen der Pfähle und Fundamente. Eine Stahlbaufirma in Regensburg fertigt derzeit zwölf Stegteile an — jeweils mit einer Länge von 19 Metern. Nach Ostern werden diese des Nachts mit einem Schwertransport angeliefert und vor Ort eingehoben und verschweißt.



Doch der vom Umweltministerium angestoßene Umbau des Gewässers umfasst mehr als nur den Boulevard-Steg. Voraussichtlich im Herbst 2012 wird das Projekt mit der Schaffung einer Bucht am Norikus fortgesetzt. Sie soll laut Zeitplan im Sommer 2013 fertig sein. Die Arbeiten für die sogenannte Wasserwelt enden voraussichtlich im Laufe des Jahres 2014. In dieser Zeit soll das gesamte Areal des Stausees für mehr als zehn Millionen Euro umgestaltet werden.

www.wasserweltwoehrdersee.de

Keine Kommentare