Millionenprojekt: Neue Messehalle wird 2018 fertig

14.12.2017, 18:48 Uhr
2300 Tonnen Stahl, eine 3000 Quadratmeter Glasfassade und Platz für über 2000 Bierbänke: Die Millionen-Investition der Nürnberger Messehalle 3C und seine beeindruckenden Fakten.

2300 Tonnen Stahl, eine 3000 Quadratmeter Glasfassade und Platz für über 2000 Bierbänke: Die Millionen-Investition der Nürnberger Messehalle 3C und seine beeindruckenden Fakten. © Heiko Stahl

Die neue Halle wird die Form von einem Trapez haben, mit 85 Metern Breite, 95 bis 145 Metern Länge, 13 bis 20 Metern Höhe. Die Bruttoausstellungsfläche umfasst zirka 9600 Quadratmeter. Und gleich noch ein paar imposante Werte: 2300 Tonnen Stahl werden verbaut – das entspricht ungefähr dem Gewicht von 500 Elefanten, wie die Presseabteilung der Nürnberg-Messe errechnet hat. Außerdem wird die Fassade 3000 Quadratmeter Glas umfassen – und damit so groß sein wie 1500 mal die menschliche Körperoberfläche. Das Dach wird 10.200 Quadratmeter messen und damit 2318 Bierbänken Platz bieten.

Die schon bestehende Halle 3A und die neue 3C werden baulich gut miteinander harmonieren. Für beide ist die im vergangenen Jahr verstorbene britische Stararchitektin Zaha Hadid verantwortlich. Peter Ottmann, Messe-Geschäftsführer, schwärmt beim Richtfest von der "Magie des Messeplatzes". Oberbürgermeister Ulrich Maly, Aufsichtsratsvorsitzender der Nürnberg-Messe, verweist auf die Bedeutung, welche die Halle 3C als "Pufferhalle" für das weitere Wachstum der Messe habe.

Sie stellt bei künftigen Baumaßnahmen eine Brutto-Ausstellungsfläche von mindestens 170.000 Quadratmetern sicher. Die Messe sei eine "Botschafterin der Stadt", von der direkt oder indirekt 15.000 Arbeitsplätze abhingen. Markus Söder zieht als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender einen sportlichen Vergleich: Nürnberg spiele mit der neuen Halle weiterhin "in der Champions-League der Messen".

5 Kommentare