14°

Donnerstag, 25.02.2021

|

Mit fünf Promille: Rollstuhlfahrer greift Rettungskräfte an

Mann war aus seiner Fortbewegungshilfe gefallen und drohte zu erfrieren - 03.02.2019 14:15 Uhr

Gegen 10 Uhr verständigten Passanten den Rettungsdienst, da ein Mann in der Johannisstraße aus seinem Rollstuhl gefallen war. Der Rettungsdienst konnte dem 58-Jährigen jedoch nicht helfen, da er sich äußert aggressiv gebärdete und um sich schlug. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Nürnberg-West kam dem Rettungsdienst zu Hilfe.

Beim Eintreffen der Polizisten hatte sich der Mann zunächst selbst wieder in den Rollstuhl begeben. Diesen hatte er aber aufgrund des Alkoholkonsums nicht unter Kontrolle, sodass er drohte, auf die Straße zu rollen.

Als der 58-Jährige vom Rollstuhl in den Krankenwagen gehoben werden sollte, versuchte er die Beamten, begleitet durch lautstarke Beleidigungen, zu schlagen. Die Schläge konnten jedoch abgewehrt werden. Der Mann musste letztendlich gefesselt in ein Krankenhaus gefahren werden.

Dort wurde eine Atemalkoholkonzentration von knapp fünf Promille festgestellt. Zudem wurde bei dem Mann eine Körpertemperatur von etwas über 32 Grad Celsius gemessen. Der Mann gab an, außer Alkohol auch Betäubungsmittel konsumiert zu haben.

Der 58-Jährige musste stationär versorgt werden. Er konnte aufgrund des Rettungseinsatzes vor einer weiteren Unterkühlung bewahrt werden. Der Mann muss sich jedoch jetzt unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

fra

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg