20°

Mittwoch, 26.06.2019

|

zum Thema

Mittagessen für einen Euro: Vesperkirche geht in neue Runde

Gustav-Adolf-Gedächtniskirche wird erneut zum Treffpunkt für jedermann - 19.10.2018 15:14 Uhr

Das Projekt Vesperkirche in der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche, das die Nürnberger Zeitung unterstützt, geht 2019 in die vierte Runde. In einer ersten Pressekonferenz informierte das Leitungsteam um Pfarrer Bernd Reuther (zweiter von rechts) über die Planungen. © Anestis Aslanidis


Pfarrer Bernd Reuther, Cheforganisator des in der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche (Allersberger Straße 116) beheimateten Sozialprojekts, freut sich, dass die Vesperkirche wieder auf bewährte Partner bauen kann. "SF Franken Catering" liefert die Mahlzeiten. "SF Franken und Vesperkirche – das gehört zusammen“, erklärt Geschäftsführerin Antje Förstl dazu. Im vergangenen Jahr gingen laut Reuther 550 Essen pro Tag über den Tisch.

Zum Auftakt am 13. Januar gibt es Roulade mit Kloß. Der Tag, an dem die meisten Essen weggehen, wird die Catering-Firma wieder der Vesperkirche spenden, berichten Förstl und Reuther.

Bilderstrecke zum Thema

Einsatz in der Großküche: So läuft das Catering für die Vesperkirche

Riesige Töpfe brodeln, Köche schöpfen aus Wannen, in denen man baden könnte, es wird hektisch und laut in der Großküche. Und das nicht ohne Grund: Schließlich haben die Mitarbeiter des SF Franken Caterings und der Vesperkirche nur wenige Stunden Zeit, um hunderte Besucher zu bewirten. Wir haben das Groß-Catering einen Tag lang begleitet – vom Startschuss bis zum Abwasch.


Ebenfalls mit an Bord ist das Staatstheater, das wieder Benefizkonzerte geben wird. Das erste findet schon am 28. Oktober um 19 Uhr in der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche statt. "Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, beim Auftritt bitten wir um eine Spende", sagt Reuther. Schließlich gilt es, den Etat des Sozialprojekts, der sich auf 170.000 Euro beläuft, zu finanzieren.

Ein weiterer Partner der Vesperkirche ist das Restaurant "Imperial" in der Königstraße 70, das am Sonntag, 18. November, zu einem exquisiten Dinner unter dem Motto "Gans, Marone und Apfel" lädt – für den Preis von 150 Euro. "Die Hälfte des Erlöses", sagt Reuther, "kommt uns zugute, mit der anderen Hälfte deckt das 'Imperial' den Unkostenbeitrag."

Die Nürnberger Zeitung ist wieder Medienpartner des Projekts, es liegen täglich kostenlos Zeitungen aus. 

Rund 450 ehrenamtliche  Kräfte engagierten sich vergangenes Jahr in der Vesperkirche. Pfarrerin Julia Popp ist für die Organisation der Ehrenamtlichen zuständig. Sie denkt, dass viele der bisherigen Mitstreiter wieder dabei sind, würde sich aber auch über neue Gesichter freuen.  

Kontakt unter: www.vesperkirche-nuernberg.de
  

Marco Puschner E-Mail

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg