Money, money, money: Dafür geben die Nürnberger ihr Geld aus

26.1.2018, 05:04 Uhr
Peter Schultze an der Wöhrder Wiese:
1 / 8

Peter Schultze an der Wöhrder Wiese: "Autos, Reisen, Lebensmittel - wobei, wenn ich gerade so überlege: Das meiste gebe ich für meine Kinder aus. Pro Kind sagt man ja 360.000 Euro, ich habe zwei Kinder. Das ist unter dem Strich das Teuerste , was ich mir geleistet habe. Das war eine sehr gute Investition, die Beste von allen. Sie sind jetzt 20 und 24 Jahre alt und bekommen Unterstützung für ihr Studium. Wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich noch umweltfreundlicher leben, zum Beispiel ein Elektroauto kaufen, und vielleicht spenden. Vor drei Wochen habe ich mir für ein stressiges Jahr einen Anzug gegönnt, ich kaufe das nicht einfach so, sondern ganz bewusst." © Micha Schneider

Sieglinde Macht an der Wöhrder Wiese:
2 / 8

Sieglinde Macht an der Wöhrder Wiese: "Für meinen Lebensunterhalt, für die Miete gebe ich das meiste Geld aus. Was ich mir leisten würde, wenn Geld keine Rolle spielt? Ich bin eigentlich sehr zufrieden, ich habe mein Auskommen. Man muss halt mitunter ein bisschen einteilen, aber das passt schon. Es ist wichtig, dass man nicht so sehr am Geld hängt. Aber ab und zu leistet man sich natürlich etwas, ein schönes Kleidungsstück oder einen schönen Urlaub. Man braucht nicht immer einen Anlass, um sich etwas zu gönnen. Warum? Damit es einem gut geht." © Micha Schneider

Michaela Saglik an der Wöhrder Wiese:
3 / 8

Michaela Saglik an der Wöhrder Wiese: "Das meiste Geld fließt in den täglichen Bedarf und im Moment vor allem in Schulsachen für meinen Sohn. Er ist jetzt vier Jahre alt, da braucht man schon so einiges und er hat auch schon seine Wünsche. Die muss er sich nicht erarbeiten, dafür ist er noch zu klein, aber man macht schon ein paar Regeln aus, an die er sich halten soll. Dann gibt es dementsprechend mal was und mal eben auch nicht. Das klappt ganz gut. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, möchte ich ein Haus für meine Familie. Kein Luxus - einfach, damit man auch für das Alter etwas hat. Es würde definitiv die Lebensqualität verbessern. Wir wohnen in Nürnberg, mir wäre es aber dann lieber, wenn es ein bisschen außerhalb von der Stadt wäre. Dort ist es ruhiger und die Umgebung passt besser. Vor zwei Jahren habe ich mich zuletzt mit einem Urlaub im Bayerischen Wald belohnt: Ich hatte mir vorgenommen 20 Kilo abzunehmen und habe das dann auch geschafft. Das muss ich jetzt eine gewisse Zeit halten und dann kommt das nächste Ziel. Für das gibt es dann auch wieder eine Belohnung, weil dann ein gewisser Anreiz da ist." © Micha Schneider

Doris Hegendörfer an der Wöhrder Wiese:
4 / 8

Doris Hegendörfer an der Wöhrder Wiese: "In meinem Leben gebe ich das meiste Geld fürs Wohnen aus. Ich wohne in Schwabach und arbeite in Nürnberg. Dort habe ich ein eigenes Haus, da fallen viele Kosten an. Das Geld ist gut investiert, da ich Schwabach sehr schön finde. Dort lebe ich schon lieber als hier in der Großstadt. Ich würde mir gerne mal ein schönes Auto und schöne Urlaube leisten. Aber auf keinen Fall auf dem Schiff! Wenn dann ins Hotel, Traumziele wären Mauritius und Sardinien. Im Januar waren wir schon eine Woche im Urlaub als Belohnung für das vergangene Jahr und als Vorbreitung für das Neue. Ich beginne jetzt im Januar nämlich nochmal mit einer Schule neben der Arbeit, da schaut es dann schlecht mit Urlaub aus." © Micha Schneider

Kevin Pereira de Jesus am  Fernbusbahnhof Nürnberg:
5 / 8

Kevin Pereira de Jesus am Fernbusbahnhof Nürnberg: "Das meiste Geld gebe ich im Moment für mein Kind aus, für Windeln, Feuchttücher, Essen und so weiter. Wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich in den Urlaub fahren. Wohin ist eigentlich egal: Einfach dorthin, wo es einen Strand gibt. Dann kann man mal abschalten vom System. Man muss ja immer mit dem System laufen, sonst läuft gar nichts. Dass ich mich das letzte Mal mit einem Kauf belohnt habe, ist schon sehr lange her. Vor zwei oder drei Jahren, bevor mein Sohn auf die Welt gekommen ist, habe ich mir eine Drohne gekauft. Ich bin so ein kleiner Elektrofreak und bastle sehr gerne. Das ist das einzige, was ich mir zuletzt gegönnt habe." © Micha Schneider

Günther Franke am Willy-Brandt-Platz:
6 / 8

Günther Franke am Willy-Brandt-Platz: "Ich gebe viel Geld für Reisen aus. Ich reise alleine mit dem Zug in verschiedene Städte und gehe dort immer in die Oper. Ich selbst war Sänger an der Nürnberger Oper, das ist einfach in mir drin und ich möchte das weiter erleben. Ich schaue einfach in die Spielpläne, was mich interessiert und buche dann im Internet. Ich bin Rentner und habe Zeit, zwar nicht so viel Rente, aber man muss es sich eben einteilen. Ich würde gerne noch nach Amerika und England - Hauptsache reisen. Ich habe es mir schon vor der Rente vorgenommen und seitdem belohne ich mich mit diesen Kurzreisen." © Micha Schneider

Bernhard Friedrich am Fernbusbahnhof Nürnberg:
7 / 8

Bernhard Friedrich am Fernbusbahnhof Nürnberg: "Ich würde sagen, dass meiste Geld fließt in Essen. Ich koche sehr gerne mit Familie und Freunden. Wir verwenden hauptsächlich qualitativ hochwertige Nahrungsmittel und frische Produkte. Was ich mir gerne mal gönnen möchte, wenn Geld keine Rolle spielt? Das kann ich auf die Schnelle gar nicht sagen. Alles was ich mir leisten möchte, kann ich mir auch leisten. Aber vielleicht kauft man sich im Alter mal irgendwo im Warmen ein Haus. Das letzte Mal habe ich mich vor Weihnachten mal dafür belohnt, dass das gesamte Jahr so gut geklappt hat und alles nach Plan gelaufen ist. Da bin ich gut essen gegangen." © Micha Schneider

Klaus Kirchner, am Willy-Brandt-Platz:
8 / 8

Klaus Kirchner, am Willy-Brandt-Platz: "Ich gebe das meiste Geld fürs Essengehen aus. Sonst gebe ich fast nichts aus, das andere kauft meine Frau. Wir haben uns vor kurzem für eine neue Mikrowelle entschieden, weil die alte kaputt war. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde ich eine größere Reise machen - irgendwo in wärmere Gefilde. Am liebsten mit dem Schiff, damit man das Hotel immer am Ort hat." © Micha Schneider