Donnerstag, 06.05.2021

|

Motorradkorso in Nürnberg: Polizei erwartet 6000 Biker

Am Samstag treffen sich Motorradfans, um gegen drohende Fahrverbote zu demonstrieren - 15.04.2021 13:02 Uhr

Wohin das Auge reicht: Unzählige Biker versammelten sich am 18. Juli 2020 auf der Großen Straße in Nürnberg, um gegen drohende Fahrverbote zu protestieren.

14.04.2021 © Eduard Weigert


Seit Mai vergangenen Jahres geht es in den Foren vieler Motorradfans um die Drucksache 125/20. Unter Kennern braucht man gar nichts mehr dazu sagen, die Nummer steht für sich ähnlich wie 9/11 oder 24/7. Doch die Drucksache 125/20 ist eben nur Kennern bekannt. Dahinter steckt ein Beschluss des Bundesrates vom 15. Mai 2020.

Und der bringt viele Biker auf die Palme, wie man schon am 18. Juli vergangenen Jahres in Nürnberg erleben durfte. Nach Schätzungen der Polizei folgten bis zu 6000 Motorradfahrer dem Aufruf zu einer Kundgebung, die auf der Großen Straße am Dutzendteich ihren Anfang nahm. Die Initiative RideFree2020 hatte dazu aufgerufen - und ruft auch für den kommenden Samstag, 17. April, wieder dazu auf. Treffpunkt: Große Straße. Zeit: 10.30 Uhr. Die Polizei geht davon aus, dass sich erneut bis zu 6000 Teilnehmer versammeln.

Bilderstrecke zum Thema

Polizei rät: Mit diesen Tipps schützen sich Motorradfahrer vor Unfällen

127 Motorradfahrer wurden 2020 auf bayerischen Straßen getötet. Um diese dramatischen Unfälle zu verhindern, gibt die Polizei zum Saisonstart überlebenswichtige Tipps für Biker.


Maschinen sollen weniger Krach machen

Worum es geht? Der Bundesrat will das Vergnügen der Biker beschränken: In der Drucksache 125/20 fordert die Länderkammer, dass neue Maschinen weniger Lärm verursachen sollen und Motorrad-Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen eingeführt werden.

Dagegen will die Versammlung ein Zeichen setzen. Zum Auftakt sind Reden vorgesehen, anschließend rollt die Kolonne durch Nürnberg. Während der Auftaktkundgebung gelten mit Blick auf das Infektionsschutzgesetz und steigenden Infektionszahlen Auflagen: 1,50 Meter Abstand, Mund-Nase-Schutz und niemand darf Anzeichen einer Krankheit haben, zählt Polizeisprecher Stefan Bauer auf. "Essen, trinken und rauchen sind während der Versammlung auch nicht erlaubt", sagt er.

Bilderstrecke zum Thema

Demo gegen Fahrverbote: 6000 Motorräder rollen durch Nürnberg

Ein Meer aus Motorrädern erstreckt sich am Samstag am Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Am Vormittag haben sich tausende Biker für eine Demonstration gegen mögliche Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen versammelt. In einer Kolonne wollten die Teilnehmer den Stadtring umfahren. Aus ganz Mittelbayern seien Demonstranten angereist. Für andere Verkehrsteilnehmer kommt es zu Einschränkungen.


Die Wegstrecke des Korsos

Am Samstag wird daher der Straßenbahn- und Busbetrieb beeinträchtigt sein. Zwischen 11 und 14 Uhr sind dabei die Straßenbahnlinie 4 (Gibitzenhof – Am Wegfeld), 5 (Worzeldorfer Straße – Tiergarten) und 8 (Doku-Zentrum – Erlenstegen) sowie die Buslinien 35 (Röthenbach – Nordostbahnhof), 38 (Virnsberger Straße – Stadtgrenze), 39 (Fürth Hauptbahnhof – Maximilianstraße), 43 (Hauptbahnhof – Heinemannbrücke), 45 (Frankenstraße – Ziegelstein) und 65 (Röthenbach – Nordostbahnhof) der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg betroffen.

Die Biker fahren ab 11 Uhr folgende Strecke: Bayernstraße - Ben-Gurion-Ring - Passauer Straße - Dr.-Gustav-Heinemann-Straße - Welserstraße - Hintermayrstraße - Nordring - Nordwestring - Maximilianstraße - Jansenbrücke - Von-der-Tann-Straße - Gustav-Adolf-Straße - Hansastraße - Schweinauer Hauptstraße. Die Versammlung wird vor der Ludwig-Scholz-Brücke ohne Abschlusskundgebung aufgelöst. Der Korso fährt dann auf die Südwesttangente.

Wie auch im vergangenen Jahr müssen sich die Verkehrsteilnehmer am Ort der Kundgebung und entlang der Wegstrecke "mit temporären Verkehrssperrungen und teilweise erheblichen Behinderungen des Fahrverkehrs rechnen", warnt Stefan Bauer und rät allen, die nicht an der Kundgebung und am Korso teilnehmen, diese Bereiche weiträumig zu umfahren.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg