Mutmaßlicher Mörder von zwei Prostituierten gefasst

10.6.2017, 10:55 Uhr
Zwei Prostituierte sind in Nürnberg einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen: Hier sichern Polizeibeamte den zweiten Tatort, ein Apartement in der Höfener Straße 59.

Zwei Prostituierte sind in Nürnberg einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen: Hier sichern Polizeibeamte den zweiten Tatort, ein Apartement in der Höfener Straße 59. © NEWS5 / Pieknik

Fahndungserfolg für die Soko "Himmel": Nachdem in Nürnberg in den vergangenen Tagen zwei Prostituierte einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen waren, hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Dies erfuhren die NN aus einer sicheren Quelle. Am Samstagmittag bestätigte das Polizeipräsidium Mittelfranken die Festnahme eines dringend Tatverdächtigen. Gegen den Mann erging mittlerweile Haftbefehl. "Auf Grund noch laufender Maßnahmen und Ermittlungen können weitere Einzelheiten derzeit nicht bekannt gegeben werden", teilte die Polizei mit. Details wollen Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag um 14 Uhr in einer Pressekonferenz bekanntgeben.

Die Kriminalpolizei hatte den Fahndungsdruck zuletzt noch einmal massiv erhöht. Am Freitag warnten Beamte Prostituierte in Nürnberg und hängten in einschlägigen Etablissements Flyer auf. Zwei Frauen waren laut Polizei durch "massive Gewalteinwirkung gegen den Hals" umgebracht worden - eine 22-jährige Rumänin in der Nacht zu Christi Himmelfahrt und eine 44-jährige Chinesin am Pfingstmontag. Beide waren erst wenige Tage vor ihrem Tod nach Nürnberg gekommen. Aufgrund der Umstände und der Spuren, die sich an den Tatorten, eine Modellwohnung in der Regensburger Straße 39 und ein Apartement in der Höfener Straße 59, ähnelten, kamen die Ermittler zu dem Schluss, dass beide Verbrechen zusammenhängen.

 


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.