Nach BuzzFeed-Ranking: So "hot" ist der Nürnberger Bahnhof

4.12.2015, 17:17 Uhr
Wir wussten es schon immer: Der Nürnberger Bahnhof samt seiner Umgebung ist ein sexy Biest. BuzzFeed platzierte das Gebäude in seinem Hotness-Ranking deutscher Bahnhöfe gleich auf den zweiten Platz - hinter Dresden. Damit sich Nürnberg nächstes Mal den Spitzenplatz sichern kann, haben wir hier ein paar Argumente für die Noris gesammelt.
1 / 18

Wir wussten es schon immer: Der Nürnberger Bahnhof samt seiner Umgebung ist ein sexy Biest. BuzzFeed platzierte das Gebäude in seinem Hotness-Ranking deutscher Bahnhöfe gleich auf den zweiten Platz - hinter Dresden. Damit sich Nürnberg nächstes Mal den Spitzenplatz sichern kann, haben wir hier ein paar Argumente für die Noris gesammelt. © Eva Orttenburger

Gleis 9 3/4? Von wegen! Der Nürnberger Hauptbahnhof bietet magische Türen, die ebenfalls in andere Welten mit lustigen Gestalten und interessanten Gerüchen führen.
2 / 18

Gleis 9 3/4? Von wegen! Der Nürnberger Hauptbahnhof bietet magische Türen, die ebenfalls in andere Welten mit lustigen Gestalten und interessanten Gerüchen führen. © Eva Orttenburger

Zahlreiche junge Künstler fühlen sich regelmäßig vom Bahnhof inspiriert. Hier ein Stillleben mit Kabine und Unterhose. Nürnberg kann eben mehr als nur Dürer.
3 / 18

Zahlreiche junge Künstler fühlen sich regelmäßig vom Bahnhof inspiriert. Hier ein Stillleben mit Kabine und Unterhose. Nürnberg kann eben mehr als nur Dürer. © Eva Orttenburger

Steif und unbeugsam recken sich die Träger des Vordachs der Osthalle in Richtung Himmel. Diverse Aufkleber sorgen für den passenden Grunge-Look. Unbestätigten Gerüchten zufolge...
4 / 18

Steif und unbeugsam recken sich die Träger des Vordachs der Osthalle in Richtung Himmel. Diverse Aufkleber sorgen für den passenden Grunge-Look. Unbestätigten Gerüchten zufolge... © Eva Orttenburger

... soll sich hinter dieser Papiertüte am Dienstag ein Team der Cosmopolitan versteckt haben, um exklusive und attraktive Aufnahmen des Hauptbahnhofs zu machen.
5 / 18

... soll sich hinter dieser Papiertüte am Dienstag ein Team der Cosmopolitan versteckt haben, um exklusive und attraktive Aufnahmen des Hauptbahnhofs zu machen. © Eva Orttenburger

Modisch immer aktuell geht der Boden um den Nürnberger Bahnhof stets mit den neusten Trends mit. Leopardenmuster? So 2013.
6 / 18

Modisch immer aktuell geht der Boden um den Nürnberger Bahnhof stets mit den neusten Trends mit. Leopardenmuster? So 2013. © Eva Orttenburger

Apropos Boden: Hier findet der gemeine Großstädter auch immer wieder Anregung zum Rätseln. Was war wohl in der Flasche, die hier zerbrochen ist? War es der Rosé-Prosecco, den die deutlich angeheiterte Mandy-Chantalle bei ihrem Junggesellinnenabschied am Samstag versehentlich hat fallen lassen?
7 / 18

Apropos Boden: Hier findet der gemeine Großstädter auch immer wieder Anregung zum Rätseln. Was war wohl in der Flasche, die hier zerbrochen ist? War es der Rosé-Prosecco, den die deutlich angeheiterte Mandy-Chantalle bei ihrem Junggesellinnenabschied am Samstag versehentlich hat fallen lassen? © Eva Orttenburger

Trotz des Gewusels gibt es im Nürnberger Bahnhof auch hin und wieder Ecken stiller Harmonie. Wie diesen Verteilerkasten, der sich liebevoll an die Backsteinwand hinter ihm schmiegt - und dabei einer der ungefähr drei Gegenstände im gesamten Bahnhofsbereich ist, die nicht mit Aufklebern der Nürnberger Ultras zugepflastert wurden.
8 / 18

Trotz des Gewusels gibt es im Nürnberger Bahnhof auch hin und wieder Ecken stiller Harmonie. Wie diesen Verteilerkasten, der sich liebevoll an die Backsteinwand hinter ihm schmiegt - und dabei einer der ungefähr drei Gegenstände im gesamten Bahnhofsbereich ist, die nicht mit Aufklebern der Nürnberger Ultras zugepflastert wurden. © Eva Orttenburger

Nicht zu beneiden ist dieser Zigarettenautomat. Schüchtern versteckt er sich in einer dunklen Ecke, um den Angriffen militanter Nichtraucher zu entgehen.
9 / 18

Nicht zu beneiden ist dieser Zigarettenautomat. Schüchtern versteckt er sich in einer dunklen Ecke, um den Angriffen militanter Nichtraucher zu entgehen. © Eva Orttenburger

Neben der strahlenden Schönheit des Bahnhofs gehen die alltäglichen Dramen, die sich dort abspielen, fast unter. Wie das ergreifende Schicksal dieses Rollcontainers. Das Licht am Ende der Treppe kann er bereits sehen, doch näher kommen wird er ihm nie: Seine kleinen Rollen sind einfach nicht für die Stufen der Treppe gemacht. So steht er da und kann nicht weiter - und rauchen darf er auch nicht.
10 / 18

Neben der strahlenden Schönheit des Bahnhofs gehen die alltäglichen Dramen, die sich dort abspielen, fast unter. Wie das ergreifende Schicksal dieses Rollcontainers. Das Licht am Ende der Treppe kann er bereits sehen, doch näher kommen wird er ihm nie: Seine kleinen Rollen sind einfach nicht für die Stufen der Treppe gemacht. So steht er da und kann nicht weiter - und rauchen darf er auch nicht. © Eva Orttenburger

11 / 18

"Gib mir alles, was Du zu bieten hast", scheint dieser Mülleimer fast forsch zu sagen. Und nach seinem Aussehen zu urteilen, sind bereits mehrere Menschen dieser kecken Aufforderung nachgekommen. Kann man als Mülleimer glücklicher sein? © Eva Orttenburger

Auch die unter dem Bahnhof gelegene Königstorpassage ist ein Ort, an dem man - wie dieses Münztelefon - auch einfach mal ganz entspannt herumhängen kann. Und wenn man Glück hat, bekommt man dabei unterhaltsame Dinge zu sehen. Beispielsweise die deutlich angeheiterte Mandy-Chantalle, wie sie bei ihrem Junggesellinnenabschied am Samstag ihre Flasche Rosé-Prosecco fallen lässt.
12 / 18

Auch die unter dem Bahnhof gelegene Königstorpassage ist ein Ort, an dem man - wie dieses Münztelefon - auch einfach mal ganz entspannt herumhängen kann. Und wenn man Glück hat, bekommt man dabei unterhaltsame Dinge zu sehen. Beispielsweise die deutlich angeheiterte Mandy-Chantalle, wie sie bei ihrem Junggesellinnenabschied am Samstag ihre Flasche Rosé-Prosecco fallen lässt. © Eva Orttenburger

Hin und wieder kann man auch beobachten, wie fremde Spezies den Bahnhof besiedeln und damit zu seiner Artenvielfalt beitragen. Glücklich lässt dieses Pärchen Backwerk-Kaffeebecher seine Blicke über sein Revier schweifen - den roten Eindringling daneben aber dennoch immer im Blick.
13 / 18

Hin und wieder kann man auch beobachten, wie fremde Spezies den Bahnhof besiedeln und damit zu seiner Artenvielfalt beitragen. Glücklich lässt dieses Pärchen Backwerk-Kaffeebecher seine Blicke über sein Revier schweifen - den roten Eindringling daneben aber dennoch immer im Blick. © Eva Orttenburger

Ein Ort für Geselligkeit ist der Bahnhof ebenfalls. Besonders auf dem Vorplatz des Osteingangs kommen junge, gut gelaunte Menschen gerne zusammen, um zu feiern, klassische Musik zu hören, den vorbeieilenden Arbeitnehmern mit selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen den Tag zu versüßen - und morgens um sechs das erste Bier des Tages zu öffnen.
14 / 18

Ein Ort für Geselligkeit ist der Bahnhof ebenfalls. Besonders auf dem Vorplatz des Osteingangs kommen junge, gut gelaunte Menschen gerne zusammen, um zu feiern, klassische Musik zu hören, den vorbeieilenden Arbeitnehmern mit selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen den Tag zu versüßen - und morgens um sechs das erste Bier des Tages zu öffnen. © Eva Orttenburger

Hätten doch die Tauben (nicht zu verwechseln mit den Gehörlosen) auch solche Manieren. Stattdessen lassen sie nach dem gemeinsamen Alkoholkonsum ihren Müll einfach liegen und sind auch noch zu faul, für den Gang auf die Toilette ihren Sitzplatz zu verlassen.
15 / 18

Hätten doch die Tauben (nicht zu verwechseln mit den Gehörlosen) auch solche Manieren. Stattdessen lassen sie nach dem gemeinsamen Alkoholkonsum ihren Müll einfach liegen und sind auch noch zu faul, für den Gang auf die Toilette ihren Sitzplatz zu verlassen. © Eva Orttenburger

Gut angenommen wird auch dieser Zigaretten-Brutkasten. Wer weiß, wie viele Generationen von Zigaretten in ihm herangewachsen sind? Doch bei aller Vorsicht der Eltern kommt es immer wieder vor, dass einige ihrer Jungen den Brutkasten zu früh verlassen...
16 / 18

Gut angenommen wird auch dieser Zigaretten-Brutkasten. Wer weiß, wie viele Generationen von Zigaretten in ihm herangewachsen sind? Doch bei aller Vorsicht der Eltern kommt es immer wieder vor, dass einige ihrer Jungen den Brutkasten zu früh verlassen... © Eva Orttenburger

...und dann anderen Bahnhofsbewohnern (wie beispielsweise verwilderten Fahrrädern) zum Opfer fallen. Und doch laden Orte wie dieser zum Innehalten ein und erinnern uns daran, wie flüchtig das Leben ist.
17 / 18

...und dann anderen Bahnhofsbewohnern (wie beispielsweise verwilderten Fahrrädern) zum Opfer fallen. Und doch laden Orte wie dieser zum Innehalten ein und erinnern uns daran, wie flüchtig das Leben ist. © Eva Orttenburger

Das Wichtigste jedoch: Der Bahnhof ist ein Ort der Kultur und passt damit hervorragend ins Bild der Geburtstadt von Albrecht Dürer, Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Albrecht Dürer, Albert Einstein, Stephen Hawking, Albrecht Dürer, Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach, Albrecht Dürer, Ludwig van Beethoven und Albrecht Dürer. Oder Martin Luther, an dem sich diese Flasche unzweifelhaft orientiert:
18 / 18

Das Wichtigste jedoch: Der Bahnhof ist ein Ort der Kultur und passt damit hervorragend ins Bild der Geburtstadt von Albrecht Dürer, Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Albrecht Dürer, Albert Einstein, Stephen Hawking, Albrecht Dürer, Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach, Albrecht Dürer, Ludwig van Beethoven und Albrecht Dürer. Oder Martin Luther, an dem sich diese Flasche unzweifelhaft orientiert: "Hier stehe ich und kann nicht anders!" © Eva Orttenburger