Nach Laster-Brand: Fahrspur auf Südwesttangente bleibt gesperrt

7.4.2021, 17:16 Uhr
Ein Großaufgebot der Feuerwehr war im Einsatz. 

Ein Großaufgebot der Feuerwehr war im Einsatz.  © ToMa

Am Mittwochmittag geriet auf der Südwesttangente ein Lkw in Brand. Das ausgebrannte Fahrzeug stand auf dem Seitenstreifen kurz vor der Abfahrt Schweinau in Richtung Nürnberg-Hafen.

Für die Löscharbeiten war die Südwesttangente zwischen Gebersdorf und Schweinau in Richtung Hafen über Stunden gesperrt. Die Gegenfahrbahn in Richtung Fürth war kurzzeitig nur einspurig befahrbar. Die Ursache für den Brand ist derzeit noch nicht bekannt, nach aktuellen Erkenntnissen habe sich bei dem Feuer niemand verletzt.

Gegen 11.45 soll der Fahrer eines 12-Tonner-Lkw Rauchentwicklung an seinem Fahrzeug festgestellt haben. Der Fahrer stellte seinen Laster auf kurz vor der Abfahrt Schweinau auf dem rechten Seitenstreifen ab. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte breitete sich der Brand aus und erfasste das Führerhaus und die Ladefläche. Da es sich bei der Ladung um schwer zu löschende Kunststoffteile handele, haben die Einsatzkräfte vor Ort zusätzliche Unterstützung von der Berufsfeuerwehr Nürnberg angefordert. Mit Spezialfahrzeugen sollte das Brandgut für die Nachlöscharbeiten zu verteilt werden.

Nach der mehrstündigen Sperrung ist nun die linke Fahrspur in Richtung Hafen wieder freigegeben. Da bei dem Brand der Fahrbahnbelag jedoch enorm beschädigt wurde, bleibt die rechte Fahrspur vorerst gesperrt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.