Freitag, 14.05.2021

|

Nach Unfall mit Kind in der Nürnberger Südstadt: Stiefvater rastet komplett aus

Jetzt ermittelt die Polizei gegen den 24-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung - 20.04.2021 17:17 Uhr

Ein siebenjähriges Kind überquerte am Montagnachmittag mit seinem Stiefvater und einer Frau die Gibitzenhofstraße am Dianaplatz. Nach derzeitigen Ermittlungen der Polizei zeigte die Fußgängerampel Grünlicht. In diesem Moment querte ein 53-Jähriger mit seinem Wagen den Fußgängerüberweg und erfasste aus noch nicht geklärten Gründen den siebenjährigen Jungen. Das Kind wurde leicht verletzt und etwas später zur medizinischen Versorgung einer Platzwunde in eine Klinik gebracht.

Schläge ins Gesicht

Doch zum Zeitpunkt des Unfalls rastete der 24-jährige Stiefvater aus: Als der 53-jährige Fahrer ausstieg, um nach dem Jungen zu gucken, stürmte der 24-Jährige auf den 53-Jährigen zu und verpasste ihm mehrere Hiebe ins Gesicht. Als der Geschlagene am Boden lag, setzte der Jüngere noch mit mehreren Fußtritten nach. Damit aber nicht genug. Der Stiefvater ging dann auch noch auf den 21-jährigen Sohn des Fahrers los, der auf dem Beifahrersitz saß, und prügelte auch auf diesen ein. Auch die beiden Männer mussten zur medizinischen Versorgung in eine Klinik.

Angebliche Tante wurde mit Haftbefehl gesucht

Die Ermittlungen übernahm die Verkehrspolizei Nürnberg. Die 24-jährige Frau, die am Unfallort angab, die Tante des Siebenjährigen zu sein, begleitete das Kind ins Klinikum. Eine Streife machte sich im Rahmen einer weiteren Ermittlung auf die Suche nach der Frau und begegnete ihr mit dem Kind in der Nähe des Krankenhauses. Klar ist: Die 24-Jährige, die sich am Unfallort als Tante des Jungen ausgab, hat einiges auf dem Kerbholz. Gegen sie liegen zwei Haftbefehle vor.

Bilderstrecke zum Thema

Diebstahl, Verkehrsunfälle, Gewalt: Kriminalität in Mittelfranken 2020

Die Zahl aller Straftaten in Mittelfranken ist im Jahr 2020 so niedrig wie seit zehn Jahren nicht mehr. Das ist die positive Botschaft der aktuellen Kriminalstatistik des Nürnberger Polizeipräsidiums. Hier die Zahlen im Überblick.


Das erklärten ihr die Polizisten und versuchten sie festzunehmen. Allerdings gestaltete sich der Vollzug schwierig, zumal die Gesuchte sich der Festnahme massiv widersetzte. Schließlich klickten die Handschellen. Die beiden Beamten hatten durch das Gerangel leichte Verletzungen erlitten, konnten ihren Dienst aber fortsetzen.

Die Frau muss sich nun zusätzlich wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und dem Missbrauch von Ausweispapieren strafrechtlich verantworten. Gegen ihren 24-jährigen Lebensgefährten wird unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


bro

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: N-Südstadt