10°

Sonntag, 20.09.2020

|

Neuselsbrunner Hochhäuser: Berufung gegen Urteil eingelegt

Klägerin ist wohl Gesellschaft, die selbem Konzern wie Ex-Verwalter angehört - 08.01.2020 05:40 Uhr

Im Herbst 2018 wurden die Fassaden von fünf Hochhäusern in Neuselsbrunn entfernt, weil dort brennbares Material verbaut worden sein soll. Mittlerweile läuft der Aufbau der neuen Fassaden.

© Foto: Eduard Weigert


Ein Rückblick: Ende 2018 mussten die Fassaden von fünf Hochhäusern des Wohnblocks zügig entfernt werden, weil an den Gebäuden brennbares Material gefunden worden war. Die damalige Hausverwalterin Vonovia Immobilientreuhand (VIT) veranlasste den sofortigen Abriss und ließ sich die Maßnahme sowie deren Finanzierung in einer Versammlung nachträglich von den Eigentümern genehmigen.

Bilderstrecke zum Thema

Top Ten: Das sind die größten Wohnanlagen Nürnbergs

Nürnberg ist zwar nicht Manhattan, in der Frankenmetropole ragen dennoch einige markante Hochhäuser in den Himmel. Einige Wohnanlagen beherben sogar um die 500 Menschen. Welche das sind, lesen Sie in unserer Bildergalerie.


Später stellte sich heraus, dass die VIT aufgrund von Fehlern im Wahlverfahren nie rechtmäßig als Hausverwalterin bestellt war. Das Amtsgericht Nürnberg entschied deshalb im Oktober vergangenen Jahres, dass der Beschluss zum Fassadendabriss nicht rechtmäßig ist. Grund: Die eben nicht ordentlich bestellte Hausverwalterin hatte die Versammlung hierfür einberufen.

Basis für den weiteren Klageweg

Gegen dieses Urteil hat eine Eigentümerin mit mehreren Wohneinheiten in den betroffenen Hochhäusern nun Berufung eingelegt. Nach Informationen der Lokalredaktion handelt es sich bei der Klägerin um eine Gesellschaft, die demselben Konzern angehört wie die ehemalige Verwalterin VIT. Die Frist zur Begründung der Berufung läuft am 7. Februar 2020 ab.

Das Urteil des Amtsgerichts liefert den Neuselsbrunner Eigentümern zunächst die Basis für den weiteren Klageweg – etwa gegen die VIT. Ziel vieler Eigentümer ist es nach wie vor, sich ihre Kosten im mittleren fünfstelligen Bereich von der Ex-Verwalterin zurückzuholen.

Bilderstrecke zum Thema

Neuselsbrunn: So verbreitet sich der Schimmel in den Hochhäusern

Auch über den Winter standen die fünf Hochhäuser in Neuselsbrunn ohne Fassaden da. Grund für die Maßnahme war eine angeblich akute Brandgefahr. Die Bewohner kämpfen nun gegen die Feuchtigkeit und den Schimmel, der sich in ihren Wohnungen breitmacht. Für sie bedeutet das eine finanzielle und gesundheitliche Katastrophe. Wer die Kosten übernimmt, ist noch nicht geklärt.


Stefanie Taube

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg