17°

Donnerstag, 17.10.2019

|

zum Thema

Nügida meets Fasching: Verkehrseinschränkungen am Montag

Mehrere Anti-Nügida-Kundgebungen in Nürnberg und Fürth angemeldet - 16.02.2015 05:57 Uhr

In Nürnberg ist für den Rosenmontag neben den üblichen Faschingsveranstaltungen auch ein Nügida-Aufzug angekündigt. © dpa


Am Rosenmontag finden im Stadtgebiet Nürnberg mehrere Versammlungen statt. Laut Polizei kann es insbesondere in der Südstadt ab 16 Uhr zu erheblichen Verkehrseinschränkungen kommen. Ein Aufzug der Bewegung Nügida ist für 19 Uhr angemeldet. Die beabsichtigte Aufzugstrecke führt vom Annapark Richtung Hiroshima-Platz und zurück. Mehrere Gegenkundgebungen sind angemeldet: 

Das Antifaschistische Aktionsbündnis wird gegen 16.30 Uhr von der Gostenhofer Hauptstraße über Plärrer, Frauentorgraben, Lessingstraße, Tafelfeldstraße, Landgrabenstraße, Pillenreuther Straße zum Ritter-von-Schuh-Platz ziehen.

Sowohl Nügida als auch Gegendemonstranten wollen durch Nürnberg marschieren. © NN-Infografik


Das Nürnberger Bündnis Nazistopp teilte mit, man werde auf der Pillenreuther Straße auf Höhe des Annaparks eine Kundgebung gegen den Nügida-Aufmarsch abhalten. Ab 18 Uhr soll es ein "kleines Bühnenprogramm mit Reden und auch etwas Klamauk" geben, heißt es in einer Pressemitteilung.

Weitere Versammlungen erwartet die Polizei im Bereich Frankenstraße vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Auch hier hat das Nürnberger Bündnis Nazistopp zunächst eine Veranstaltung für 18 Uhr angekündigt. Ab 19.30 Uhr hält die Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg hier die Kundgebung "Kehraus für Nügida am Rosenmontag" ab.

Detaillierte Infos zu den verschiedenenVeranstaltungen des Nürnberger Bündnis Nazistopp finden Sie hier.

Auch die Antifaschistische Linke Fürth (ALF) will die Gegenproteste unterstützen und in Fürth ein Zeichen setzen. Sie hofft, dass sich viele Fürther um 17.30 Uhr am Kohlenmarkt versammeln, um gemeinsam zum Hauptbahnhof zu ziehen und nach Nürnberg zu fahren.

Die mittelfränkische Polizei gibt an, mit Unterstützung von Dienstkräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei für einen möglichst störungsfreien und ordnungsgemäßen Verlauf sorgen zu wollen.

Wegen der verschiedenen Kundgebungen sind folgende Straßen von etwa 16 Uhr bis in die Nachtstunden für den Verkehr gesperrt:

- Frankenstraße zwischen Pillenreuther Straße und Münchener Straße
- Pillenreuther Straße zwischen Wölckernstraße und Frankenstraße
- Allersberger Straße zwischen Gudrun-/Wodanstraße und Frankenstraße

Mit dem Auto kann man von der Südstadt aus lediglich über die Münchener Straße und die Gibitzenhofstraße in Richtung stadtein- oder auswärts fahren. Es empfiehlt sich, die Versammlungsstrecken weiträumig zu umfahren.

Auch der öffentliche Nahverkehr ist betroffen. Die VAG meldet für den Rosenmontag Beeinträchtigungen im Nürnberger Süden an. Fahrgäste müssen von etwa 16.30 Uhr bis etwa 20 Uhr auf folgenden Linien mit Verspätungen und Ausfällen rechnen:

Straßenbahnlinien 4 (Gibitzenhof - Thon)
                                   5 (Tiergarten - Worzeldorfer Straße)
                                   6 (Doku-Zentrum - Westfriedhof)
                                   8 (Tristanstraße - Er-lenstegen)
                                   9 (Doku-Zentrum - Hauptbahnhof).

Die Buslinie 65 (Röthenbach - Mögeldorf) wird zwischen den Haltestellen Frankenstraße und Bayernstraße in beiden Richtungen umgeleitet. Die Haltestelle Hiroshimaplatz sowie der Halt Bayernstraße in Richtung Röthenbach können laut VAG nicht bedient werden – sie entfallen. Außerdem soll es zu Beeinträchtigungen auf der U-Bahnlinie 1 kommen. Die Züge werden zwischen 18 Uhr bis 20 Uhr nicht am Maffeiplatz halten. Die VAG rät, die benachbarten Bahnhöfe Aufseßplatz und Frankenstraße zu nutzen.

lio E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg