13°

Freitag, 18.10.2019

|

Nürnberg: 17,5 Millionen Euro Schaden durch Ladendiebe

Täter immer aggressiver - auch die eigenen Mitarbeiter stehlen im großen Stil - 09.12.2015 06:00 Uhr

Vor allem kleinere Waren wie Schmuck, CDs, Kosmetik oder Kameras werden häufig geklaut. © dpa


Allein in Nürnberg verursachen Ladendiebe heuer 17,5 Millionen Euro Schaden, so Geschäftsführer des Handelsverbandes Bayern, Bernd Ohlmann. Auch die eigenen Mitarbeiter beklauen dem Experten zufolge ihre Arbeitgeber im großen Stil: 9 Millionen Euro gehen Firmen deshalb durch die Lappen. Insgesamt sind das 0,75 Prozent des Umsatzes von 3,5 Milliarden, den die Nürnberger Einzelhändler in diesem Jahr umsetzen.

Ohlmann beklagt, dass die Täter immer aggressiver aufträten. Detektive oder Verkaufspersonal seien häufiger Opfer von zum Teil brutalen Attacken. Auch die Nürnberger Polizei meldet, dass die Delikte zunehmen. Allein von 2013 auf 2014 zählten die Beamten 12,6 Prozent mehr Delikte, insgesamt 4567. Allerdings erhebt sie keine Daten darüber, ob die Langfinger Gewalt anwenden, auch der Handelsverband konnte keine Daten zu Aggressivität der Straftäter vorlegen.

Der mittelfränkische Bezirksgeschäftsführer des Handelsverbandes, Uwe Werner, ergänzte, dass besonders kleine Waren wie Schmuck, CDs, Kosmetik oder Kameras beliebt seien. „Doch am häufigsten werden Rasierklingen geklaut“, sagt er.

jpz

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg