Nürnberg: Neue Pächter für den "Schwarzen Adler"

Katja Jäkel
Katja Jäkel

Redaktion Genuss & Leben/Aufgetischt

E-Mail zur Autorenseite

22.4.2020, 09:21 Uhr
Der Schwarze Adler unter neuer Führung: Tanja Amm und Chrisitian Brieske.

Der Schwarze Adler unter neuer Führung: Tanja Amm und Chrisitian Brieske. © NNZ

Christian Brieske kam der Liebe wegen nach Franken. Er lernte seine Frau Verena auf dem Kreuzfahrtschiff Aida kennen und folgte ihr kurzerhand in die Nähe von Ansbach. 2012 arbeitete der ausgebildete Koch als Sous-Chef im "Keidenzeller Hof", später im "Luma" am Lorenzer Platz, das immer noch leer steht. Und zuletzt übernahm er das Bistro im FrischeParadies in Fürth. Darüber hinaus betreibt er Kochschulen in Ansbach und Gunzenhausen.


Senkung der Mehrwertsteuer für Gastronomie? Debatte läuft


"Eigentlich habe ich gar nicht aktiv nach einem Restaurant gesucht", sagt Brieske. Durch Zufall erfuhr er vom "Schwarzen Adler" in Kraftshof, den Inhaber Günther Hertel an seine Tochter Tanja Amm übergeben hatte. Und für den ein neuer Pächter gesucht wurde. "Liebe auf den ersten Blick" sei es gewesen, ein "Sechser im Lotto." Da das Gasthaus mit gehobener Küche erst vor wenigen Jahren von Grund auf renoviert wurde, könnten Brieske und Müller eigentlich gleich loslegen – wenn nicht Corona wäre. "Wir werden im Herbst wiedereröffnen", sagt der Koch.


Sterne-Restaurant "Schwarzer Adler" schließt


Mit einem neuen Team und internationaler, "regional angehauchter" Küche. "Gerade durch Corona haben regionale Zutaten an Stellenwert weiter gewonnen." Feste Menüs wird es nicht geben, sich nach dem Tapas-Prinzip mehrere Gerichte zusammen zu bestellen und gemeinsam zu essen, ist durchaus gewollt, auch in mehreren Gängen. Dazu kommt eine "lockere Weinkarte". Und wenn dann wieder gefeiert werden darf, punktet der "Adler" mit seinen Räumlichkeiten für Tagungen, Hochzeiten und andere Feste.

Der Schwarze Adler, Kraftshofer Hauptstraße 166, Nürnberg, (0911) 30 58 58,

www.schwarzeradler.de

2 Kommentare