Geschichte für alle

Nürnberg: Stadtführungen starten endlich wieder

1.7.2021, 15:49 Uhr
Die Rundgänge des Vereins

Die Rundgänge des Vereins "Geschichte für alle" - wie hier am Johannisfriedhof - können jetzt nach einer langen Corona-Pause wieder in vollem Unfang stattfinden.. © Geschichte für alle

"Wir freuen uns, dass es endlich richtig losgeht", sagt Lena Prechsl von "Geschichte für alle" mit einem strahlenden Lächeln. Denn die zurückliegenden Monate waren hart, viele im Jahresprogramm aufgeführte Angebote mussten entfallen.

Buchen nur im Internet

Jetzt können Interessierte die Führungen in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Bamberg wieder buchen: Die Karten bekommt man nur über das Internet. Denn der Verein begrenzt seine Führungen auf 20 Personen, schließlich ist die Corona-Gefahr nicht gebannt.

"Wir bitten dringend, die Karten online zu erwerben", sagt Prechsl. In ganz großen Ausnahmefällen könne man noch vor Ort zahlen. Die Voraussetzung ist jedoch, dass das Kartenkontingent nicht erschöpft ist.


Interessante Entdeckungen auch in Fürth


Schwerpunkte der 44 Nürnberger Themen sind traditionell die Altstadt, das tägliche Erkunden des Reichsparteigeländes (11 Uhr und 14 Uhr) sowie das Kennenlernen von mittlerweile 14 Stadtteilen. Südstadt, Gostenhof, Johannis, Ziegelstein, Loher Moos - in jüngster Zeit hat man immer mehr Viertel außerhalb der Stadtmauern erschlossen.

Kinderführungen zum Mittelalter

Jeden Sonntag um 14 Uhr finden Kinderführungen statt. Neu ist die "Reise ins Mittelalter", bei der die Teilnehmer erfahren, wie Kinder in früheren Jahrhunderten gelebt und womit sie gespielt haben.

Erstmals im Programm ist die jüdische Spurensuche in der Marienvorstadt, der Rundgang wurde im Rahmen "1700 Jahre Juden in Deutschland" entwickelt.


Was sich in Vierteln wie Zabo alles tat


Ein weiteres Novum: "Geschichte für alle" hat jetzt einen zweiten Standort: Direkt am Henkerhaus, dessen Ausstellung der Verein gestaltet hat, hat man nun Räume für den Ticket- und Buchverkauf. Außerdem ist die Schau nun wegen der großen Nachfrage täglich geöffnet, bisher war sie nur am Wochenende zugänglich.

Das gedruckte Programm ist in einer Auflage von 30.000 Stück erschienen. Man kann es auch auf der Website www.geschichte-fuer-alle.de einsehen. Dort sind außerdem kurzfristige Sonderveranstaltungen zu finden.

Neue Rundgangleiter gesucht

Übrigens: Der Verein sucht Interessierte, die selbst Rundgänge führen wollen. Sie erhalten eine kurze Ausbildung, inhaltliche Skripte und Tipps, wie man das Wissen gut präsentiert. Den Abschluss bildet eine Einstiegsprüfung. Wer mitmachen oder weitere Informationen haben möchte, kann eine e-mail schicken: bewerbung@geschichte-fuer-alle.de

Keine Kommentare