Montag, 19.04.2021

|

zum Thema

Nürnberger Mittelschule macht die beste Schülerzeitung Deutschlands

Schülerinnen und Schüler vom "Hummelsteiner Weg" überzeugen mit Themenwahl - 08.03.2021 15:31 Uhr

Kristianna, Alara, Marija und Aylin (v.l.) sind Teil der "Hummelnews" und freuen sich über ihren 1. Platz beim bundesweiten Wettbewerb.

05.03.2021 © Michael Matejka/NNZ


Die Schülerzeitung der Mittelschule Hummelsteiner Weg in Nürnberg, auch bekannt als "Hummelnews", hat sich - unterstützt durch die betreuende Lehrkraft Gabi Weber - bereits in den vergangenen Jahren einige Preise erarbeitet. Und auch dieses Jahr gibt es einen großen Erfolg zu verbuchen: den 1. Platz beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder.

"Kein Blatt vorm Mund"

Der bundesweite Wettbewerb findet seit 2004 jedes Jahr unter dem Motto "Kein Blatt vorm Mund" statt und folgt auf Schülerzeitungswettbewerbe in den Ländern, durch die eine Qualifikation möglich ist. In Bayern handelt es sich hierbei um den "Blattmacher".

"Ich bin beeindruckt, wie vielfältig und kreativ die Siegerbeiträge sind. Das hohe Niveau und die professionelle Aufmachung der Schülerzeitungen verdienen höchste Anerkennung", lobt Kultusminister Michael Piazolo die Gewinner. Die Nürnberger Gruppe hat sich in ihrer prämierten Ausgabe mit dem Titel "Aua, das tut weh!" für das Überthema "Schmerzen" entschieden.

Die Artikel werden immer wieder mit eigenen Erfahrungen verknüpft. So wird zum Beispiel von der Depression einer Mitschülerin und der Fluchtgeschichte eines Mitschülers berichtet. Außerdem gibt es einen Überblick über Frauenrechten in verschiedenen Ländern und die Gruppe beschäftigt sich mit Brustkrebs, selbstverletzendem Verhalten und der Pelzindustrie.

"Es ist wichtig, dass es die Person betrifft."

Das Team der Schülerzeitung sucht bewusst Themen aus, die in die Tiefe gehen. "Es ist wichtig, dass es die Person betrifft, dass sie sich damit identifizieren kann", erklärt Aylin aus der Redaktion der Schülerzeitung. Ziel ist immer auch, anderen zu helfen und zu zeigen, dass man mit Problemen nicht alleine ist.


Außer in Hotspots: Bayern öffnet weiterführende Schulen


Das Highlight ist für die Mitglieder der Redaktion immer die Fotostory, die in keiner Ausgabe fehlen darf. Unter dem Titel "Herzschmerz" werden in der prämierten Ausgabe beispielsweise die Themen Mobbing und Selbstverletzung nach einer Trennung thematisiert.

Bilderstrecke zum Thema

Dürer, Melanchthon und Co.: Das sind Nürnbergs Gymnasien

Das Angebot an Nürnberger Schulen, die zur Hochschulreife führen, ist groß: An fünf städtischen und acht staatlichen Gymnasien wird in der Frankenmetropole unterrichtet. Hinzu kommen noch jeweils zwei kirchliche und zwei private Schulen, die staatlich anerkannt sind. Hier finden Sie einen Überblick aller Nürnberger Gymnasien!


Viele der Schülerinnen und Schüler engagieren sich seit Jahren im Team der "Hummelnews". Die Schülerzeitung ist ein guter Weg, der eigenen Stimme Gehör zu verschaffen. Außerdem spielt das Gefühl der Zugehörigkeit eine große Rolle.


Podcast: Wie geht Schule in Corona-Zeiten?


"Wir haben uns riesig gefreut!", sagt Schülerin Marija. Die Preisverleihung und die damit verbundene Fahrt nach Berlin kann dieses Jahr leider nicht stattfinden. Ein Teil des Preisgelds soll direkt wieder in die Druckkosten fließen. Mit dem Rest würde die Gruppe gerne einen gemeinsamen Ausflug zur Feier ihres Sieges unternehmen, sofern die Corona Situation dies zulässt.

Katharina Eisenmann Lokalredaktion

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg