Nürnberger ÖDP will Radwege im Süden der Stadt erkunden

1.4.2016, 09:43 Uhr
Sebastian Frankenberger, seit 2010 Bundesvorsitzender der ÖDP, besuchte 2013 auf einer Radtour in drei Monaten alle bayerischen Stimmkreise. Er kämpfte dafür, dass die Ökodemokraten diesmal den Sprung in den Landtag schaffen.

Sebastian Frankenberger, seit 2010 Bundesvorsitzender der ÖDP, besuchte 2013 auf einer Radtour in drei Monaten alle bayerischen Stimmkreise. Er kämpfte dafür, dass die Ökodemokraten diesmal den Sprung in den Landtag schaffen. © Roland Fengler

"Gute Radwege motivieren zum Radfahren, schlechte Radwege schrecken ab. Wir haben gute Möglichkeiten im Nürnberger Süden, die aber noch zu wenig genutzt werden", sagt Hans Anschütz, Vorsitzender des ÖDP-Ortsverbandes Kornburg. Er hat die etwa zweistündige Tour zusammengestellt, die am U-Bahnhof Hasenbuck, Ingolstädter Straße, startet. Gemeinsam mit Experten des ADFC Nürnberg passiert man zunächst das Steinbrüchlein (dort ist ein Einstieg gegen 17.30 Uhr möglich), danach geht es über Worzeldorf und Weiherhaus weiter Richtung Gartenstadt. Dort besteht auch die Möglichkeit, gemeinsam einzukehren.

"Wir wollen wahrnehmen und erkennen, wo in Nürnberg gute Bedingungen für Radfahrer geschaffen wurden, aber auch zeigen, wo Verbesserungsbedarf besteht", erklärt Stadtrat Jan Gehrke das Ziel der Tour. Zu dieser sind alle interessierten Bürger eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Keine Kommentare