Dienstag, 01.12.2020

|

Nürnberger Silvesterlauf 2019: Hier gibt's alle Bilder!

Erneut über 1300 Läuferinnen und Läufer für den Hauptlauf gemeldet - 01.01.2020 13:42 Uhr

Beim Nürnberger Silvesterlauf sind vom Laufanfänger, über Breiten- und Gesundheitssportler bis hin zu den Laufprofis alle vertreten.

31.12.2019 © Roland Fengler


Solch einen Run auf den letzten Lauf des Jahres hatten die Organisatoren des Silvesterlaufes Nürnberg noch nicht erlebt. Über 1600 Sportler liefen bei den beiden Hauptläufen durch das Ziel am Wöhrder See. Vorher feierten bereits hunderte von Kindern und Schülern einen fröhlichen Jahresausklang. "Wir konnten keine Startnummern mehr ausgeben", sagt Mitorganisatorin Gerda Kolb vom Verein Team Klinikum.

Selbst bei den Nachmeldungen wurden die Ausrichter diesmal überrannt, schließlich sucht der Silvesterlauf in der Region seines gleichen. Bei der Premiere im Jahr 2003 rannten nicht einmal 200 Sportler ihre Runden um den See. Glück hatten einige Läufer, die vor dem Start kurzfristig nicht abgeholte Startunterlagen übernehmen konnten, oder Startplätze krankheitsbedingt zurückgegeben wurden. "Eine Mutter hat mit ihren drei Kindern sogar seine Stunde ausgeharrt, damit ihr Nachwuchs noch bei den Kinderläufen mitmachen konnte", sagt Ragnar Mahn.

Bilderstrecke zum Thema

Schwitzen zum Jahresende: Der Nürnberger Silvesterlauf 2019

Bereits zum 17. Mal ging es beim Silvesterlauf in Nürnberg für zahlreiche Läufer zum Ende des Jahres rund um den Wöhrder See. Vom Kinderlauf bis zur 10-Kilometer-Distanz: Wir haben die Bilder!


Tee und warme Suppe für die Läufer

Das erste Mal gab es Verpflegung und Kuchen von "Tante Noris" dem neuen Inklusion Café der Noris Inklusion, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Versorgung mit übernommen hatten. Die Streckenposten trotzen der Kälte mit vielen Schichten warmer Kleidung. Im Ziel rührten die Helfer des Arbeiter-Samariter-Bundes 15 Kilogramm Teebeutel für Läufertee und sieben Kilogramm Brühepulver für eine warme Suppe zum Aufwärmen.

"Die ehrenamtlichen Helfer kochen traditionell Tee und sorgt für Wasser und auch Brühe", so Gerda Kolb. Mittlerweile hat sich der Lauf zu einem regionalen Sportereignis entwickelt, das seinesgleichen sucht. Die Teilnehmer kommen nicht nur aus der Metropolregion, sondern schreiben sich schon im Herbst selbst aus dem Ausland ein, um an Silvester zehn Kilometer über zwei Runden um die neu angelegte Wasserwelt Wöhrder See zu laufen.

Am Start sind vom Laufanfänger, über Breiten- und Gesundheitssportler bis hin zu den Laufprofis alle vertreten, das macht auch den besonderen Reiz des Rennens am letzten Tag des Jahres aus. Bereits zum 17. Mal ging es beim Silvesterlauf rund um den See. Der Startschuss ertönte um Punkt 13 Uhr. Danach waren auf 10 Kilometer Ehrgeiz, Kondition und Beinarbeit gefragt.

Packendes Finish

In einem packenden Finish setzte sich Detlef Knall vom Tema Memmert gegen Frederic Funk von der LAC Quelle durch und gewann mit 31:12 Minuten den Hauptlauf. Er war lediglich drei Sekunden schneller als der Zweitplatzierte. Auf Platz drei folgte Martin Weinländer vom LSC Höchstadt/Aisch. Die ersten zehn Plätze belegten ausschließlich Läufer der Altersklasse M 20. Bei den Frauen siegte Laura Chacon Biebach, Asics Frontrunner, mit 37:15 Minuten vor der Vorjahressiegerin Lena Gottwald vom TSV Zirndorf mit einer Zeit von 37:24 Minuten und der knapp 30 Jahre älteren Christine Ramsauer vom Team Memmert mit 40:30 Minuten.

Für die meisten Starter waren die Spitzenzeiten freilich nachrangig. Wichtiger war es oft, sich mit Freunden und Laufpartnern zu treffen. Schweißtreibend trotz der kalten Temperaturen waren die Läufe dagegen für einige Feuerwehrmänner, die in Uniform, Atemschutzflasche und Montur auf die Strecke gingen und für ihren Einsatz von vielen Zuschauern Applaus erhielten. Einer von ihnen war Stefan Janker von der Feuerwehr Zirndorf.

Er läuft seit Anfang 2019 in Montur, um Spenden für die Elterninitiative krebskranker Kinder Nürnberg zu sammeln. Er warb daher für den 1. Spendenlauf Zirndorf am 15. Februar, dem internationalen Kinderkrebstag. Dort soll der Erlös der Initiative zu Gute kommen. Auch vom Erlös des Silvesterlaufes profitieren Benachteiligte Menschen aus der Region. „Das Geld wird als Spende an die Wärmestube der Caritas und der Stadtmission Nürnberg übergeben“, so Gerda Kolb.

Peter Ehler

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg