Nürnbergerin möchte "Miss 50plus Germany" werden

16.11.2018, 17:02 Uhr
Susanne Schubardt will die Misswahl einfach nur genießen.

Susanne Schubardt will die Misswahl einfach nur genießen. © Foto: privat

Eigentlich hatte Susanne Schubardt mit Schönheitswettbewerben noch nie etwas am Hut. Die Nürnbergerin, die mittlerweile in Fürth wohnt, mag es viel lieber sportlich. Während viele andere Schönheitsköniginnen unter einem Triathlon nämlich schminken, lackieren und föhnen verstehen, schwingt sich Schubardt viel lieber wirklich aufs Rad, schwimmt und rennt. "Ich bin schon stolz darauf, dass ich beim Sport mit den jüngeren Frauen mithalten kann", sagt sie. Dass sie sich einmal nicht in Sachen Schnelligkeit sondern Schönheit mit anderen Frauen messen würde, hatte sie deshalb auch so überhaupt gar nicht auf den Schirm.

Die Idee, das dann doch einmal zu probieren, hatte ihr Mann. "Er hat eine Anzeige im Blitz gesehen und gesagt, ich soll da doch mitmachen", sagt Schubardt. Die Physiotherapeutin ("im Job rennen wir mit Jogginghosen herum") ließ sich überreden – es ist ja auch ein schönes Kompliment, wenn man von einem Mann dazu angespornt wird. Kurz vor Einsendeschluss schickte Schubardt Fotos und ein paar Infos über Größe, Gewicht und Interessen. "Und da kam ich bei mehr als 500 Bewerbungen unter die besten 60", sagt sie.

Finale mit "Let’s Dance"-Juror Llambi

Bei einer ersten Auswahlrunde in Frankfurt konnte sie gleich einen Blick auf die Konkurrenz werfen. "Da waren so hübsche Frauen dabei", sagt sie, "ich weiß gar nicht, wo die ihre Falten hingezaubert haben." Schubardt wurde interviewt, präsentierte Outfits – überzeugte und zog prompt eines von 20 Tickets für den Einzug ins Finale am 24. November. Vier Durchgänge wird es dort geben. Einmal im Business-Look, zweimal in Outfits, die man dort gestellt bekommt und einmal im richtig schicken Abendkleid. "Das musste ich mir erst kaufen, so etwas hab ich nämlich nicht", sagt Schubardt. Außerdem zählt im Finale ein Online-Voting, bei dem man schon jetzt für die Kandidatinnen stimmen kann.

"Ich freu mich schon auf das Finale", sagt Schubardt. Auch deshalb, weil "Let’s Dance"-Juror Joachim Llambi dabei ist. Vor allem aber geht es ihr um etwas anderes: "Ich darf das einmal erleben und ich habe mir vorgenommen es einfach zu genießen." Überhaupt: "Viele Frauen sehen sich oft viel zu kritisch", sagt sie, dabei müsse man sich doch einfach nur einmal trauen. Dass Mut belohnt wird, bekommt Schubardt jetzt auch von Freunden, Verwandten und Bekannten gezeigt. "Ich hab so tolles Feedback bekommen", sagt sie, "und meine Kollegen finden es auch total gut, dass ich bei der Misswahl mitmache."

Susanne Schubardt freut sich über jede Stimme: www.missgermany.de/50plus

Keine Kommentare