Montag, 21.10.2019

|

Nürnbergs Bunker: Mit Taschenlampe durch die Unterwelt

Erneute Führungen in den Felsenkellern am 10. und 11. April - 01.04.2015 06:00 Uhr

Uwe Kabelitz (l.) und Michael Kaiser werden am 10. und 11. April durch die Felsenkeller und Bunker unter der nordöstlichen Altstadt führen. © Michael Matejka


Aus diesem Grund waren die Räume, deren Baugeschichte vom frühen Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert reicht, bislang auch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Zur Erinnerung an den letzten Fliegerangriff auf Nürnberg während des Zweiten Weltkrieges am 11. April 1945 haben Kaiser und Kabelitz nun einen besonderen Rundgang ausgearbeitet, der 75 Minuten dauert und auf einer Strecke von rund drei Kilometern unter der Erde entlang führt.

Bilderstrecke zum Thema

"Vom Wasserstollen zum Bunkerbau": Führung in Nürnbergs Untergrund

Am 10. und 11. April werden der Historiker Michael Kaiser und der Bauingenieur Uwe Kabelitz durch die Felsenkeller und Bunker unter der nordöstlichen Altstadt in Nürnberg führen. Wir werfen vorab einen Blick unter die Straßen der Noris.


Die Besucher sehen dabei die ehemaligen Wasserstollen der Felsengänge und die als Bierlager gebauten Felsenkeller, außerdem Bunkeranlagen, die im Zweiten Weltkrieg zum Schutz der Nürnberger Bürger eingerichtet wurden. In der Nachkriegszeit verfielen die Anlagen zuerst, bevor sie teilweise aufwendig saniert und in einem Pilotprojekt als Zivil- und Katastrophenschutzräume ausgebaut wurden.

Führung auch für Kinder geeignet

"Aus heutiger Sicht hat sich das überhaupt nicht gelohnt", so Uwe Kabelitz.  Denn mittlerweile sei das Thema "Zivilschutz" in Deutschland endgültig passé. Ehemalige Bunker würden verkauft und zurückgebaut. Außerdem hätte nur ein Bruchteil der Bevölkerung hier Platz gefunden.

Sämtliche Infos zu den Führungen im Nordosten der Altstadt am 10. und 11. April (12, 14, 16 und 18 Uhr) finden Sie auf der Homepage www.der-felsenkeller-bunker.de .

Laut Veranstalter sind die Rundgänge nicht für Kinder unter 10 Jahren und in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen geeignet.

Das Mitbringen einer Taschenlampe ist Pflicht und festes Schuhwerk erforderlich, Helme werden gestellt. Die Teilnahme kostet pro Person 7,50 Euro.

Bilderstrecke zum Thema

Besondere Einblicke in den Bunker unter dem Hauptbahnhof

Geheimnisvolle Katakomben befinden sich unterhalb des Nürnberger Hauptbahnhofs. Anfang des Jahres 2013 gewährten Führungen einen Blick in die größte Bunkeranlage der Frankenmetropole - Und wir haben die Bilder.


Clemens Helldörfer

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg