Nürnbergs Gefängnis bekommt einen neuen Chef

24.1.2014, 06:00 Uhr
Das Gefängnsi in der Nürnberger Mannertstraße bekommt im Februar einen neuen Leiter: Thomas Vogt.

Das Gefängnsi in der Nürnberger Mannertstraße bekommt im Februar einen neuen Leiter: Thomas Vogt. © dpa

Der bisherige Leiter der Justizvollzugsanstalten Bamberg und Kronach freut sich schon auf die Aufgaben, die in der wesentlich größeren Einrichtung in Nürnberg auf ihn zukommen. Im hiesigen Männergefängnis, der Untersuchungs- und Frauenhaftanstalt sowie dem Jugendarrest ist Platz für über 1000 Inhaftierte. In Bamberg sitzen gut zwei Dutzend weibliche und rund 190 männliche Gefangene ein, in Kronach sind es etwas über einhundert Männer. Am 17. Februar nimmt der neue JVA-Chef seine Arbeit in Nürnberg auf.

Thomas Vogt, der in Paderborn, Nordrhein-Westfalen, geboren wurde, trat in die Fußstapfen seines Vaters, der Richter war: Auch der Filius studierte Rechtswissenschaften und trat 1995 bei der JVA St. Georgen-Bayreuth als juristischer Mitarbeiter in den Staatsdienst ein. Hier war er neun Jahre lang unter anderem als Abteilungsleiter und Vertreter des Anstaltsleiters tätig. 2004 wechselte er als stellvertretender Chef ans Würzburger Gefängnis, 2009 übernahm er die Leitung in Aschaffenburg.

Seine letzte Station war ab September 2012 die Leitung der Justizvollzugsanstalten Bamberg und Kronach. Hier hatte er sich besonders für eine Balance zwischen menschenwürdigem Vollzug und nötigen Sicherheitsmaßnahmen eingesetzt. Dafür möchte er sich auch in Nürnberg starkmachen.

Thomas Vogt folgt Renate Schöfer-Sigl nach, die seit 2010 JVA-Leiterin in Nürnberg war. Die 57 Jahre alte und sowohl in Nürnberg als auch im Münchner Justizministerium hoch geschätzte Juristin wechselte im Dezember an die Justizvollzugsschule Straubing. In der 1980 eröffneten Einrichtung werden alle bayerischen Justizvollzugsbediensteten aus- und fortgebildet.

1 Kommentar