15°

Mittwoch, 30.09.2020

|

Panini, Playmobil, Pralinen: Warum trotz Absage EM-Artikel verkauft werden

Auch in regionalen Supermärkten gibt es zig Produkte zum Turnier - 26.06.2020 16:26 Uhr

Auch ohne EM wird fleißig gesammelt!

© Marijan Murat, dpa


Sticker kaufen ohne EM? Darüber diskutiert die Panini-Fangemeinde. Zu der gehört Susanne Hofmann-Fraser. Die Nürnbergerin sammelt zusammen mit ihrem Sohn. Aber nur für EM und WM, sagt Hofmann-Fraser. Profis sind die beiden nicht, „wir sind nicht unbedingt erpicht darauf, alles zu haben“.

Sammler bleibt Sammler

Trotzdem packt sie bei Turnieren das Sammelfieber, dann werden Sticker gekauft und fleißig eingeklebt. „Es ist einfach schön, dass man die Spieler einer EM mal aus der Nähe sieht und ein paar Infos aus dem Heft kriegt.“ Mutter und Sohn aber sammeln und tauschen nur, „wenn wir auch auf dem Platz mitfiebern können“, sagt Susanne Hofmann–Fraser. Deshalb werden sie sich in diesem Jahr kein Album kaufen.

Thorsten Wolf ärgert sich, dass Panini heuer ein Album herausbringt „und nächstes Jahr dann noch einmal“. Geldmacherei, denkt er — zunächst. Inzwischen hat er längst ein Album, „es macht trotzdem Spaß“. Sammler bleibt eben Sammler, findet auch Marco Walther. Geht es nach ihm, könnte jedes Jahr ein Panini-Fußballalbum auf den Markt kommen. Zusammen mit Thorsten Wolf und 4330 anderen Fans tauscht er via Facebook Bildchen — in der „Panini EM 2020 Tauschbörse“. Denn wann gebe es das schon wieder: ein EM-Album ohne EM.

Duschgel mit Fahne, Verpackung mit Quiz

Die Fußball-Spielwelt von Playmobil ist sogar schon seit März auf dem Markt.

© Playmobil, NNZ


Nur fällt in Discountern, Kaufhäusern und Supermärkten nicht unbedingt auf, dass die Europameisterschaft ausfällt. Schokoriegel und Waffeln werden den Kunden mit Bildern der deutschen Fußballnationalspieler schmackhaft gemacht, andere Pralinen locken mit einem Fußballquiz auf der Rückseite der Schachtel. Im Drogeriemarkt klebt auf dem Duschgel eine schwarz-rot-goldenen Fahne. Daneben steht: #Aufgeht’s!

Auf geht‘s aber erst im nächsten Jahr. Dass die schon vorproduzierten EM-Gummibärchen oder Stickerhefte trotzdem auf den Markt kommen, begründen Hersteller und Verkäufer auch mit Nachhaltigkeit. Im Müll sollen die Sachen nicht landen.

Jogi Löw lobt Sammler „mit Herz“

Die Supermarktkette Rewe hat gerade eine eigene Sammelkarten-Aktion in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball-Bund herausgebracht und wirbt dafür im Fernsehen. „Klar, die Europameisterschaft 2020 ist verschoben“, sagt Peter Maly. „Aber machen Sammelkarten nur zu großen Turnieren Sinn? Wir finden: Nein!“ Der Rewe-Geschäftsführer Vertrieb findet, dass gerade jetzt in den für Familien mit Kindern schwierigen Zeiten eine Aktion sinnvoll sei, die „Abwechslung und Beschäftigung für zu Hause fördert“. Wer in teilnehmenden Märkten bis 12. Juli für mehr als zehn Euro einkauft, erhält eine der Karten mit den Nationalspielern darauf dazu.

Der Erlös aus dem Rewe-Sammelalbum ist für einen guten Zweck.

© Rewe, NNZ


Ein passendes Motto hat sich der Markt ausgedacht: „Ohne EM. Dafür mit Herz.“ Denn den Erlös aus dem Verkauf des zu den Sammelkarten passenden Albums spendet Rewe an „Ein Herz für Kinder“. Mit dem Geld sollen Projekte unterstützt werden, „die Betroffenen dabei helfen, die Folgen der Corona-Krise für sie zu mildern“, sagt Peter Maly. So werde aus dem Sammelalbum ein Spendenalbum, findet Joachim Löw, der die Aktion der Supermarktkette unterstützt. „Wir sollten uns die Freude am Sammeln nicht nehmen lassen“, sagt der Bundestrainer.

Playmobil-Figuren ohne EM-Logo

Ob das die Kunden ähnlich sehen? Bernd Richter ist skeptisch. Er wirft einen vielsagenden Blick auf das Päckchen mit den EM-Panini-Bilder, die er in seinem Lotto-Laden in der Fürther Straße verkauft. „Noch komplett zu. Nichts verkauft.“ Er versteht, wenn das so bleibt. Sammelbilder anlässlich einer Europameisterschaft zu verkaufen, die nicht stattfindet, „ist doch Schwachsinn“. Bei Playmobil rollt auch ohne EM der Ball. Schon seit März kicken die Spielfiguren aus Fürth gegen kleine Plastikkugeln. Das Spielzeug-Unternehmen hat eine tragbare Fußballarena, Nationalspieler aus acht Nationen und sogar ein Schiedsrichter-Team auf den Markt gebracht.

Bilderstrecke zum Thema

Unter Piraten und Meerjungfrauen: Playmobil-Funpark startet in die Saison

Saisonauftakt in einer besonderen Zeit: Die Besucherzahl ist begrenzt, und mancherorts muss kurz die Maske aufgesetzt werden. Den Spaß der Besucher minderte das am ersten Tag der Freiluft-Saison im Playmobil-Funpark ganz offensichtlich nicht.


Immerhin: alles ohne EM-Logo. Denn „bei der Fußball-Spielwelt handelt es sich nicht um eine offizielle Kooperation“, erklärt Playmobil auf Anfrage. Zum Start der Europameisterschaft aber hatte auch der Spielzeughersteller ursprünglich verschiedene Aktionen mit seinen Handelspartnern geplant, die „coronabedingt auf den EM-Start 2021 verschoben“ wurden. Das Interesse an den Kunststoff-Fußballfiguren ist trotzdem da, „die Fußball-Spielewelt steht bei großen und kleinen Playmobil-Fans hoch im Kurs.“ Die haben ja jetzt auch ein Jahr, um den Ausgang der Europameisterschaft auszuspielen.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen "Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Mit unserem E-Paper-Aktionsangebot erhalten Sie die wichtigsten News im Zeitungs-Format direkt nach Hause: Einen Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg