Sonntag, 18.04.2021

|

zum Thema

Podcast Horch amol: "Es ist nicht fair, was da passiert"

Haram Dar ist Schülersprecher und übt deutliche Kritik an Kultusminister Piazolo - 12.02.2021 09:33 Uhr

Trotz seines jungen Alters hat Haram Dar eine sehr klare Vorstellung von dem, was derzeit an den bayerischen Schulen schief läuft. Im Podcast mit NN-Chefredakteur Michael Husarek und Online-Chef Matthias Oberth verweist er auf die verheerenden Folgen des Distanzunterrichts und fordert eindringlich, den Kommunen und Schulen mehr Eigenverantwortung bei ihren Entscheidungen zu überlassen.

Horch amol: "Es ist nicht fair, was da passiert"

Er selbst bereitet sich gerade auf seinen Abschluss an der Eichendorff-Mittelschule in Erlangen vor und sagt, dass der Präsenzunterricht in dieser Situation durch nichts zu ersetzen sei. "Es ist die einzige Schulform, die die Bildungsungerechtigkeit auffangen kann, weil es dabei nicht allein davon abhängt, aus welchem Elternhaus du kommst und welche digitalen Strukturen du zuhause hast", erläutert Haram Dar seine Position.


Beifall für Erlanger Schüler nach TV-Auftritt


Gleichzeitig macht er deutlich, dass der Präsenzunterricht den Schulen nicht einfach flächendeckend übergestülpt werden soll. Die Entscheidung darüber solle jeweils vor Ort von der Schulleitung in Absprache mit der Kommune und den Gesundheitsämtern sowie den Eltern und Schülern getroffen werden. Und es könne auch von Klassenstufe zu Klassenstufe unterschiedlich gehandhabt werden. "Wenn eine 7.Klasse im Wechsel- oder Distanzunterricht ist, dann hat das eine andere Auswirkungen, als bei den Abschlussklassen", so seine Feststellung.

Neben der mangelnden technischen Ausstattung der Schulen, beklagt Haram Dar, der bis Ende Januar unter anderem auch im Landesschülerrat aktiv war, nicht zuletzt die psychischen Folgen des Distanzunterrichts. Der Notendruck sei unverändert hoch, obwohl die Schülerinnen und Schüler seit fast einem Jahr im Ausnahmemodus unterrichtet werden.

Bilderstrecke zum Thema

Ausbruch, Lockdown, Impfstoff: Die Chronik der Corona-Pandemie

Das Coronavirus Sars-CoV-2 hat die Welt verändert wie wohl kein anderer Erreger vor ihm. Über zwei Millionen Menschen weltweit starben bisher an oder mit dem Virus. Die Chronik der Pandemie vom Ausbruch bis zum Impfstoff.


Er verweist dabei auf die "Lernsituation" in Familien, bei denen die Eltern der Kinder aus bildungsfernen Schichten kommen und die sich mehrere Kinder ein Tablet oder einen Rechner teilen. Es fehlt die Schule als "geschützter Raum", sagt Haram Dar. Der persönliche Austausch mit den Freunden fehlt weg, die direkte Begegnung mit den Lehrerinnen und Lehrern, die auf Auffälligkeiten achten können, ist nicht mehr gegeben.

Dazu kommt, dass ein Schultypus wie die Mittelschule in der öffentlichen Wahrnehmung regelmäßig durchs Raster falle, weil die Aufmerksamkeit weiterhin den Gymnasien gelte.

Bilderstrecke zum Thema

Neue Corona-Beschlüsse: Friseure dürfen öffnen, Läden noch nicht

Um die Infektionszahlen trotz der Verbreitung neuer Virusvarianten im Griff zu behalten, haben sich Bund und Länder Mitte Februar auf weitere Maßnahmen geeinigt. Der Lockdown wird verlängert, einige Änderungen gibt es aber trotzdem. Die Regeln im Überblick.


Der Kultusminister Michael Piazolo verschließe vor all´ dem seine Augen. "Wir befinden uns in einer außergewöhnlichen Situation und da erfordert es auch außergewöhnliche und mutige Entscheidungen des Kultusministeriums", so Haram Dar. Dazu zählt für ihn ein Entgegenkommen bei den Abschlussprüfungen, damit diese auch in diesem Jahr fair ablaufen. "Für Schüler, die nicht die Chance hatten, alles digital mitzulernen, ist das eine absolute Katastrophe", sagt er und fordert die Verantwortlichen in den Ministerien auf, die Pädagogik in den Vordergrund zu rücken und nicht "Noten, Noten, Noten". Doch hören Sie selbst...


Alle Folgen von Horch amol" finden Sie hier. 
Den Podcast können Sie außerdem auf den Plattformen iTunesSpotifyDeezer, Podimo und Amazon Musik hören. 
Hier geht es zum RSS-Feed


Am 26. September 2021 ist Bundestagswahl. Was Sie beim Abstimmen beachten müssen, wer sich in Ihrem Wahlkreis um einen Parlamentssitz bewirbt und was ein Abgeordneter eigentlich verdient - das erfahren Sie in dem Paket, das wir für Sie unter diesem Link zusammengestellt haben. Alle Artikel zur Bundestagswahl 2021 finden Sie hier.

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Erlangen