24°

Freitag, 19.07.2019

|

Rechte Aufmärsche und Gegenkundgebungen am Samstag

Versammlungsgeschehen verlangt Polizei hohen Aufwand ab - 08.04.2016 15:57 Uhr

Am Samstag sind zahlreiche Aufmärsche und Kundgebungen in der Nürnberger Innenstadt angemeldet. © Edgar Pfrogner


Es sind Kleinstaufmärsche mit wenigen Teilnehmern der Rechten, die der Polizei wieder einen enormen Aufwand abverlangen. So hat Matthias Bauerfeind aus Unterfranken eine Demonstration für die Gruppe "Der 3. Weg" von 12.30 bis 14.30 Uhr am Hallplatz mit 15 Teilnehmern angemeldet. Die Partei ist die Nachfolgeorganisation des inzwischen verbotenen, rechtsradikalen "Freies Netz Süd".

Außerdem tritt am Samstag wieder die Kleinstpartei "Die Rechte" voraussichtlich auf dem Jakobsplatz mit zehn Teilnehmern auf. Die Organisatoren behalten sich vor, noch kurzfristig zu klagen, da sie ursprünglich vor der Lorenzkirche aufmarschieren wollten, die Stadt ihnen aber einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Die Kundgebung soll von 15 bis 17 Uhr stattfinden.

Abgesehen von diesen Kleinstaufmärschen veranstaltet der Nürnberger Kreisverband der rechtspopulistischen AfD ein Treffen in der Meistersingerhalle.

In einer Pressemitteilung der Allianz gegen Rechtsextremismus heißt es dazu: "Bei 'Der 3. Weg‘ und 'Die Rechte' handelt es sich um Zusammenschlüsse einschlägig bekannter Neonazis, die aus ihrer menschenverachtenden Ideologie keinerlei Hehl machen. So sitzen führende Mitglieder von 'Die Rechte' Bamberg nach einer Razzia Ende letzten Jahres aufgrund von Sprengstofffunden und des Verdachts von Anschlagsplänen auf eine Asylunterkunft in Untersuchungshaft."

Die Allianz wendet sich an Demokraten und Demokratinnen mit der Bitte, "den längeren Atem zu haben" und zu zeigen "dass Rassismus, Faschismus und Menschenfeindlichkeit in Nürnberg keinen Platz haben". Ver.di Mittelfranken ruft ab 12 Uhr am Weißen Turm in Nürnberg zu Gegendemonstrationen auf. 

bro

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg