Rockzelt am Volksfest soll für Flüchtlinge stehen bleiben

14.9.2015, 16:40 Uhr
Wenn die Fahrgeschäfte am Volksfestplatz abgebaut sind, sollen Flüchtlinge im Rockzelt unterkommen.

Wenn die Fahrgeschäfte am Volksfestplatz abgebaut sind, sollen Flüchtlinge im Rockzelt unterkommen. © Ralf Rödel

"Es ist aber keinesfalls daran gedacht, Menschen längerfristig auf dem Volksfestplatz unterbringen", betont der Sozialdemokrat. Es gehe vielmehr darum, die Flüchtlinge mit Essen und Trinken zu versorgen, ein erstes Gesundheitsscreening durchzuführen und ihnen für eine Nacht eine Schlafmöglichkeit zu bieten. Stadtverwaltung, Wohlfahrtverbände und Ehrenamtliche sollen die Aufgabe gemeinsam bewältigen.

Die Schausteller verweisen darauf, dass der Volksfestplatz momentan aber nicht frei begehbar ist: "Alle Fahrgeschäfte werden nun nach dem Festende abgebaut. Da ist es für Passanten jetzt viel zu gefährlich", erklärt eine Sprecherin des Schaustellerverbands. Ein realistischer Zeitpunkt für die Flüchtlinge sei daher eher Ende September, räumt auch OB Maly ein.

Noch habe Nürnberg keine der rund 60.000 Menschen, die seit Ende August in München angekommen sind, aufgenommen, so Maly. Allein am vergangenen Wochenende kamen über 19.000 Menschen in der Landeshauptstadt an.

Wenn Sie zu diesem Thema ihre Meinung äußern möchten, können Sie dies in dem extra dafür eingerichteten Leserforum tun. Eine direkte Kommentierung dieses Artikels ist nicht möglich.