21°

Samstag, 20.07.2019

|

zum Thema

Schäden in Delfinlagune: Wie schlimm ist es wirklich?

Tiergarten Nürnberg hofft auf deutlich günstigeren Sanierungsplan - 04.07.2019 05:34 Uhr

Die Sanierung der Delfinlagune wird wohl günstiger als gedacht: Schätzungen lagen bei 6,5 Millionen Euro, nun soll ungefähr die Hälfte reichen. © Günter Distler


Eine undichte Beckenkopffuge, wegen der Unmengen von Salzwasser in ein angrenzendes Waldstück flossen und dort Bäume und Büsche eingingen, Beton-Abplatzungen an den Beckenwänden, gravierende Mängel bei der Durchführung der Rohre durch den Beton - das sind die wichtigsten Posten auf der Schadensliste. Seit Jahren streitet die Stadt mit beteiligten Firmen und dem Planungsbüro, wer für dafür aufkommen muss.


Kommentar: Dauerpatient Delfinlagune: Ein ärgerliches Vorzeigeprojekt


Nun liegen Experten-Gutachten zum Zustand der Lagune vor. Und die sind positiver als erwartet ausgefallen. "Die Lagune ist nicht einsturzgefährdet, die Horrorszenarien haben sich in Rauch aufgelöst. Die ursprüngliche Angst vor einer riesigen Ruine ist unbegründet“, erklärt Nürnbergs Baureferent Daniel Ulrich pointiert. Nächste Woche diskutiert der Stadtrat im Kulturausschuss über die geplanten Reparaturen.

Bilderstrecke zum Thema

Löwen, Tiger und Delphine: Die Geschichte des Nürnberger Tiergartens

Bei seiner Eröffnung 1912 lag das Tiergarten-Areal noch in der Nähe des Dutzendteichs. 883 Tiere 193 verschiedener Arten beherbergte der Tiergarten damals - heute sind es über 3000 Tiere fast 300 unterschiedlicher Arten. Hier gibt's die schönsten Bilder aus über 100 Jahren Zoo-Geschichte!


Die gute Nachricht, so der Baureferent: Die Sanierung dürfte deutlich billiger ausfallen. Schätzungen lagen bei 6,5 Millionen Euro, nun soll ungefähr die Hälfte reichen. Der Nachteil: Die umfangreichen Arbeiten werden viel länger dauern, weil das Tierwohl oberste Priorität hat, betont Ulrich. Wenn die Tümmler irritiert auf Baulärm reagieren, müssen die Handwerker ihre Tätigkeit einstellen. Er rechnet mit drei bis fünf Jahren, bis alle Sanierungen abgeschlossen sind. Wer sie allerdings letztlich bezahlt, ist ungeklärt.


Mobiler Begleiter: Tiergarten bringt eigene App an den Start


Tiergarten-Direktor Dag Encke hält die Baumaßnahmen für sehr plausibel, die auf der Basis von Experten-Gutachten geplant wurden. Dass die Tümmler dabei stark gestresst werden, glaubt er nicht: „Die Delfine reagieren fast gar nicht mehr auf Baulärm, sie sind cool.“ Nur bei bestimmten Geräten wie Schlagbohrer oder bei Verdichtungsarbeiten würden sie ausweichen.

Was den Biologen allerdings richtig schmerzt: „Das Schlimmste an der ganzen Geschichte ist, dass wir während der Sanierung nicht züchten können.“ Die Aufzucht von Tümmlern war ein wesentliches Argument für den Neubau der Lagune direkt am alten Delfinarium. Schließlich sollen keine Wildfänge mehr in den Becken schwimmen, sondern nur mehr Nachzuchten — so das erklärte Ziel. Bislang gab es aber nur einmal Nachwuchs: Delfin Sunny hat im Jahr 2014 Nami geboren und aufgezogen.

Bilderstrecke zum Thema

Trauer im Tiergarten Nürnberg: Diese Lieblinge haben uns 2018 verlassen

Sie galten als die Stars des Tiergarten Nürnberg: In diesem Jahr haben uns bereits einige tierische Publikumslieblinge verlassen. Unter ihnen der Gorilla-Opa Fritz oder das Löwenpaar Keera und Thar. In unserer Bildergalerie erinnern wir an die verstorbenen Superstars des Tiergartens.


 

14

14 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg