Schon wieder: Feuerwehreinsatz in Nürnberger U-Bahntunnel

24.4.2015, 12:48 Uhr
Am Donnerstagabend hat zwischen der Rothenburger Straße und dem Plärrer erneut ein Dehnfugenbrand im U-Bahntunnel für Aufregung gesorgt.

Am Donnerstagabend hat zwischen der Rothenburger Straße und dem Plärrer erneut ein Dehnfugenbrand im U-Bahntunnel für Aufregung gesorgt. © ToMa-Fotografie

Ein Schwelbrand war am Donnerstagmorgen wohl die Ursache für das Chaos und den Qualm im Tunnel an der Rothenburger Straße. Doch damit nicht genug: Die Feuerwehr musste am Abend erneut anrücken. Wieder war die Linie U2 zeitweise von der Sperrung wegen eines Feuerwehreinsatzes betroffen.

Ab etwa 21 Uhr blieben die Wagons der Linie U2/U3 nicht nur am Plärrer zeitweise aus.

Ab etwa 21 Uhr blieben die Wagons der Linie U2/U3 nicht nur am Plärrer zeitweise aus. © Stefan Hofer

Abermals hat eine Dehnfuge im U-Bahntunnel zwischen der Rothenburger Straße und dem Plärrer für Rauch im Tunnel gesorgt. Die Ursache sollen wie schon am Morgen Schleifarbeiten gewesen sein.

Gegen 19 Uhr wurde die erneute Rauchentwicklung festgestellt, diesmal an einer anderen Stelle auf der Strecke, wie die VAG am Freitagmorgen mitteilte. Mitarbeiter der Leitstelle der VAG klärten die Gegenbenheiten umgehend mit der Feuerwehr. "Dabei stellte sich heraus, dass keine Gefahr besteht und es sich nur um eine kleinere Rauchentwicklung handelt. Um den U-Bahnverkehr nicht wie schon am Morgen komplett einschränken zu müssen, haben wir uns entschieden die Löscharbeiten auf 21 Uhr zu verlegen", erklärte die VAG.

Dass es wieder den Bereich Rothenburger Straße/Plärrer traf, sei Zufall. "Wir hatten in den vergangenen Jahren auch an anderen Stellen vereinzelt solche Rauchentwicklungen wegen glimmenden Füllmaterials", so die Sprecherin weiter. Dennoch läge im Bereich zwischen Rothenburger Straße und Plärrer eine besondere Situation vor. Das U-Bahn-Bauwerk ist hier mehrgeschossig und die Gesamtanlage doch relativ groß.

Die Feuerwehr stieg zur vereinbarten Zeit gegen 21 Uhr über einen Notschacht in der Rietschstraße zu dem Abschnitt und machte sich bis etwa 23.10 Uhr an die Löscharbeiten. Mittlerweile habe sich die Lage, laut VAG, wieder normalisiert.

Der Artikel wurde zuletzt um 12.48 Uhr aktualisiert.