-0°

Dienstag, 01.12.2020

|

Schweinau: 53-Jähriger an Rauchgasvergiftung gestorben

Völlig vermüllt: Feuerwehr machte Wohnung mit Autokran begehbar - 15.12.2016 15:32 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Großeinsatz in Schweinau: Leiche in Messie-Wohnung gefunden

Die Feuerwehr rückte mit Atemschutz und einem Autokran an: In einer völlig vermüllten Wohnung in der Lochnerstraße in Schweinau wurde am Dienstagabend eine Leiche entdeckt. Die Hintergründe sind derzeit noch völlig unklar.


Eigentlich kam die Feuerwehr nur zu einer Wohnungsöffnung - doch dabei sollte es am Dienstagabend in Schweinau nicht bleiben. Die Einsatzkräfte, die die Wohnung in der Lochnerstraße betraten, rochen Qualm und alarmierten einen kompletten Löschzug.

In der völlig vermüllten Wohnung fanden Feuerwehr, Polizei und Sanitäter schließlich die Leiche eines 53 Jahre alten Mannes. Der Tote lag im hinteren Bereich der Wohnung, wegen der Unmengen an Müll gelangten die Einsatzkräfte aber zunächst nicht zu ihm. Mit einem Kran verschafften sich die Retter schließlich über ein Fenster Zugang und bargen die Leiche. Eine Bekannte des Mannes hatte sich zuvor Sorgen um den Mann gemacht und die Polizei verständigt, nachdem sie ihn nicht erreicht hatte, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Laut bisherigen Ermittlungen der Polizei hatte es zuvor in der Wohnung gebrannt.

Doch die Ursache des Brandes sei, wie die Ermittler am Donnerstagmittag mitteilten, nicht mehr zweifelsfrei feststellbar. Die Beamten können weder einen technischen Defekt noch fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln ausschließen. Von einem Fremdverschulden geht man jedoch nicht aus. Die Ermittlungen ergaben den Schluss, dass der 53-Jährige während des Brandes an einer Rauchgasvergiftung gestorben ist. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 8000 Euro.

Der Artikel wurde am Donnerstag um 15.20 Uhr aktualisiert.


Hier finden Sie alle Polizeimeldungen des Tages.


tl, dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg