Seehofer für Gründung eines Menschenrechts-Instituts in Nürnberg

26.5.2011, 17:27 Uhr
Ministerpräsident Horst Seehofer will im Jahr 2020 Isar II als letztes Atomkraftwerk in Bayern abschalten. Doch diesen Termin akzeptieren viele CSU-ler nicht einfach so.

© Matejka Ministerpräsident Horst Seehofer will im Jahr 2020 Isar II als letztes Atomkraftwerk in Bayern abschalten. Doch diesen Termin akzeptieren viele CSU-ler nicht einfach so.

Er wolle sich nachdrücklich dafür einsetzen, dass die „Nürnberger Prinzipien“ hier in einer internationalen Akademie weiterentwickelt werden können, sagte er bei einem Besuch der Dauerausstellung „Memorium Nürnberger Prozesse“ und des Schwurgerichtssaal 600 im Nürnberger Justizpalast.

Die Nürnberger Prinzipien sind aus den Nürnberger Prozessen nach 1945 hervor gegangen und bilden die Grundlage für die Entwicklung des Völkerstrafrechts. Bayerns Umweltminister Markus Söder (CSU) betonte, Nürnberg sei als Stadt der Menschenrechte der ideale Standort für eine Internationale Akademie. „Mit einer Akademie zur Durchsetzung der 'Nürnberger Prinzipien' kann das Vermächtnis der Kriegsverbrecherprozesse aufgegriffen und weltweit durchgesetzt werden.“

Verwandte Themen


1 Kommentar