Montag, 28.09.2020

|

zum Thema

Sicherheitslücke bei Risiko-Reiserückkehrern am Nürnberger Airport?

"Bayerischer Rundfunk": Mehrere Urlauber fielen wohl durchs Raster - 15.08.2020 18:23 Uhr

Am Nürnberger Flughafen sollen eine Rückkehrer aus Risiko-Gebieten nicht zur Teststelle weitergeleitet worden sein.

© Stefan Hippel


Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, seien Reisende, die in einem Nicht-Risikogebiet einen Zwischenstopp eingelegt haben, nicht automatisch zu den Corona-Teststationen gebracht worden. Wer aus einem Gebiet zurückkehrt, das vom Auswärtigen Amt und dem Robert-Koch-Institut (RKI) als besonders gefährdet eingestuft wird, der muss eigentlich einen Pflichttest machen - und sich in Quarantäne begeben, bis ein Ergebnis vorliegt.

Bilderstrecke zum Thema

Ferienbeginn! So sieht es derzeit am Nürnberger Airport aus

Die Ferienzeit hat nun auch in Bayern begonnen. Wir haben uns am Albrecht-Dürer-Airport umgehört, wohin die Menschen fliegen. Dabei wurde klar: Die Zurückhaltung bei Flugreisen ist groß. Manche haben lange überlegt, ob sie eine Urlaubsreise antreten sollen. Wieder andere fliegen nicht nur des Urlaubs wegen in die Ferne.


Doch eben das, berichtet der öffentlich-rechtliche Sender, sei in Nürnberg nicht gewährleistet. Das System funktioniere nur bei Reisenden konsistent, die direkt aus einem Risikogebiet kommen. Sie werden mit einem Shuttle-Bus zu dem Zentrum gebracht, das aus Sicherheitsgründen etwas entfernt von den Terminals liegt.

BR: Passagiere nicht automatisch zu Station geleitet

Schuld an der Sicherheitslücke ist nach BR-Informationen der Datenschutz. Dem Bericht zufolge wisse der Dürer-Airport nicht, woher die Reisenden ursprünglich kommen - das wisse nur die Fluggesellschaft, so der Sender. "So kam es dazu, dass Passagiere nach der Landung nicht zur Pflicht-Teststation geleitet wurden", heißt es in dem Bericht. Mitarbeiter der Firma, die die Tests durchführt, zeigten sich "überrascht von den Vorkommnissen", änderten das Vorgehen jedoch umgehend.


Fliegen trotz Corona? Das sagen Urlauber am Airport Nürnberg


Das zuständige Gesundheitsministerium und der Airport haben auf Anfragen bislang noch nicht reagiert. Erst in den vergangenen Tagen hatte die Staatsregierung mit einer Panne zu kämpfen. Wegen organisatorischer Probleme erfuhren über Tausend Urlaubsrückkehrer, die sich Abstriche an Bahnhöfen, Raststätten und Flughäfen nehmen ließen, viel zu spät ihre Ergebnisse. Darunter waren mindestens 900 Infizierte.

Bilderstrecke zum Thema

Reisen ins Ausland: Das müssen Urlauber beachten

An deutschen Flughäfen, Autobahnraststätten und Hauptbahnhöfen können sich Reiserückkehrer auf das Coronavirus testen lassen. Für Reisende aus Risikogebieten besteht eine Testpflicht. Was ist ein Risikogebiet? Wie funktioniert das? Kostet das etwas? Wir haben alle Informationen, die Sie vor, nach und während dem Urlaub beachten müssen.



Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.

tl

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg