Sigmar Gabriel in Nürnberg: Demo gegen Stromtrasse und EEG-Reform

29.7.2014, 21:18 Uhr
Am Dienstag war Bun­deswirtschaftsminister Sigmar Gabri­el (SPD) zu Gast bei den Nürnberger Gesprächen der Bundesagentur für Arbeit und wurde unter anderem von Oberbürgermeister Ulrich Maly (links) und dem SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Burkert (rechts) in Empfang genommen.
1 / 12

Am Dienstag war Bun­deswirtschaftsminister Sigmar Gabri­el (SPD) zu Gast bei den Nürnberger Gesprächen der Bundesagentur für Arbeit und wurde unter anderem von Oberbürgermeister Ulrich Maly (links) und dem SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Burkert (rechts) in Empfang genommen. © Stefan Hippel

Vor der Veranstaltung im Alten Rathaus­saal gab es jedoch sowohl Proteste von Kritikern des Erneuerbaren-Ener­gien-Gesetzes (EEG) als auch von Geg­nern der geplanten Stromtrasse zwi­schen Bad Lauchstädt und Meitingen, die sich lautstark mit Trillerpfeifen und Megafonen bemerkbar machten.
2 / 12

Vor der Veranstaltung im Alten Rathaus­saal gab es jedoch sowohl Proteste von Kritikern des Erneuerbaren-Ener­gien-Gesetzes (EEG) als auch von Geg­nern der geplanten Stromtrasse zwi­schen Bad Lauchstädt und Meitingen, die sich lautstark mit Trillerpfeifen und Megafonen bemerkbar machten. © Stefan Hippel

Auch vor dem Eingang zur Ehrenhalle am Nürnberger Rathaus machten unter anderem die Stromtrassengegner auf ihr Anliegen aufmerksam.
3 / 12

Auch vor dem Eingang zur Ehrenhalle am Nürnberger Rathaus machten unter anderem die Stromtrassengegner auf ihr Anliegen aufmerksam. © Stefan Hippel

Nuernberg , 29.07.2014..Vor dem Rathaus, Demo von Stromtrassengegnern  anlaesslich des Besuch von Bundesminister Sigmar Gabriel..Ressort: Lokales  Fotografie: Stefan Hippel
4 / 12

© Stefan Hippel

Transpaenten wurden bei der Demo auch gut sichtbar an der Nürnberger Sebalduskirche angebracht.
5 / 12

Transpaenten wurden bei der Demo auch gut sichtbar an der Nürnberger Sebalduskirche angebracht. © Stefan Hippel

Im Inneren des Rathauses trug sich derweil der Bundeswirtschaftsminister in das Goldene Buch der Stadt Nürnberg ein.
6 / 12

Im Inneren des Rathauses trug sich derweil der Bundeswirtschaftsminister in das Goldene Buch der Stadt Nürnberg ein. © Stefan Hippel

Trotz aller Proteste blieb Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Nürnberg bei seinem Credo: Der Windstrom muss vom Norden in den Süden und dazu sind Stromtrassen nötig.
7 / 12

Trotz aller Proteste blieb Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Nürnberg bei seinem Credo: Der Windstrom muss vom Norden in den Süden und dazu sind Stromtrassen nötig. © Stefan Hippel

Vor dem Rathaus demonstrierten auch die Befürworter der Erneuerbaren Energien. Sie sehen in dem neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz aus Gabriels Ministerium große Gefahren für Bürgerenergiegesellschaften und befürchten einen Stopp des Ausbaus Erneuerbarer Energien in Deutschland. Hierzu übergaben Lisa Badum (Bündnis Bürgerenergie Bayern) und Herbert Barthel (Bund Naturschutz) Sigmar Gabriel einen offenen Brief.
8 / 12

Vor dem Rathaus demonstrierten auch die Befürworter der Erneuerbaren Energien. Sie sehen in dem neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz aus Gabriels Ministerium große Gefahren für Bürgerenergiegesellschaften und befürchten einen Stopp des Ausbaus Erneuerbarer Energien in Deutschland. Hierzu übergaben Lisa Badum (Bündnis Bürgerenergie Bayern) und Herbert Barthel (Bund Naturschutz) Sigmar Gabriel einen offenen Brief. © Stefan Hippel

Gleichzeitig zu den Trassengegnern demonstrierten auch Kritiker der EEG-Reform, die die Verdrängung kleinerer und mittlerer Akteure der Energiewende sowie den Ausschluss vieler Direktversorgungsmodelle befürchten. Dem widersprach der Bundeswirtschaftsminister jedoch und wies darauf hin, dass sogar ein eigenes Gesetz geplant sei, um den Bestand der Bürgergesell­schaften zu sichern.
9 / 12
Protest gegen die Reform des EEG

Gleichzeitig zu den Trassengegnern demonstrierten auch Kritiker der EEG-Reform, die die Verdrängung kleinerer und mittlerer Akteure der Energiewende sowie den Ausschluss vieler Direktversorgungsmodelle befürchten. Dem widersprach der Bundeswirtschaftsminister jedoch und wies darauf hin, dass sogar ein eigenes Gesetz geplant sei, um den Bestand der Bürgergesell­schaften zu sichern. © Stefan Hippel

Nuernberg , 29.07.2014..Vor dem Rathaus, Demo von Stromtrassengegnern  anlaesslich des Besuch von Bundesminister Sigmar Gabriel..Ressort: Lokales  Fotografie: Stefan Hippel
10 / 12

© Stefan Hippel

Nuernberg , 29.07.2014..Vor dem Rathaus, Demo von Stromtrassengegnern  anlaesslich des Besuch von Bundesminister Sigmar Gabriel..Ressort: Lokales  Fotografie: Stefan Hippel
11 / 12

© Stefan Hippel

Nuernberg , 29.07.2014..Vor dem Rathaus, Demo von Stromtrassengegnern  anlaesslich des Besuch von Bundesminister Sigmar Gabriel..Ressort: Lokales  Fotografie: Stefan Hippel
12 / 12

© Stefan Hippel