Samstag, 14.12.2019

|

zum Thema

So knuffig: Tiergarten Nürnberg begrüßt Kamelbaby "Nala"

Nach fast 50 Jahren erster Nachwuchs bei den Kamelen in Nürnberg - 08.05.2019 16:07 Uhr

Gemeinsam mit Mutter "Akiba" erkundet das neue Kamelfohlen "Nala" im Nürnberger Tiergarten die Welt. © Eduard Weigert


33 Kilogramm bringt es auf die Waage und seine Beine scheinen schon fast so lang zu sein, wie die seiner Mutter: Die Rede ist von "Nala", dem neuen Kamelfohlen im Nürnberger Tiergarten, das derzeit alle Augen aufleuchten lässt. Am 26. April brachte die 12-jährige Stute "Akiba" das kleine Huftier zur Welt, ein Weibchen. Das Stutfohlen entwickelt sich derzeit prächtig und hat in der letzten Woche mehr als drei Kilogramm zugenommen, heißt es aus dem Tiergarten. Völlig ausgewachsen wird es erst mit frühestens vier Jahren sein. "Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung von unserem Kamelfohlen. Ganz herzlich bedanken wir uns bei unseren Kollegen in Chemnitz für die gute Zusammenarbeit", freut sich die Nürnberger Tierärztin Dr. Katrin Baumgartner.

Bilderstrecke zum Thema

Nachwuchs im Tiergarten: Kamelfohlen "Nala" erkundet die Welt

Toben, springen und erkunden: Derzeit macht Fohlen "Nala" das Kamel-Gehege im Nürnberger Tiergarten unsicher. Am 26. April erblickte das kleine Huftier das Licht der Welt und verzückt derzeit alle Besucher mit seinem holprigen Gang. Denn an diese langen Beine muss sich "Nala" erstmal gewöhnen.


Zucht in Nürnberg 1971 eingestellt

In der drittgrößten Stadt Sachsens wurde "Akiba" im Zoo mit einer weiteren Kameldame aus Nürnberg nämlich am 11. Januar 2018 gedeckt. Am 20. März 2018 kamen beide Stuten dann in den fränkischen Tiergarten zurück. Untersuchungen der Hormonwerte im Blut vom "Akiba" zeigten schnell: Die 12-Jährige ist trächtig.

Im alten Tiergarten am Dutzendteich wurden ab 1921 Trampeltiere gezüchtet. Beim Umzug des Tiergartens im Mai 1939 an den Schmausenbuck zogen zwei Stuten mit um. Auch im neuen Tiergarten gab es seit 1948 bis 1971 wieder Nachwuchs, dann wurde die Zucht allerdings zugunsten der bedrohten Wildeselart, den Kulanen, eingestellt. Hengste von Kamelen und Kulanen vertragen sich nicht, heißt es in der Pressemitteilung.

Bilderstrecke zum Thema

Löwen, Tiger und Delphine: Die Geschichte des Nürnberger Tiergartens

Bei seiner Eröffnung 1912 lag das Tiergarten-Areal noch in der Nähe des Dutzendteichs. 883 Tiere 193 verschiedener Arten beherbergte der Tiergarten damals - heute sind es über 3000 Tiere fast 300 unterschiedlicher Arten. Hier gibt's die schönsten Bilder aus über 100 Jahren Zoo-Geschichte!


jm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg