So soll der Campus der Technischen Universität Nürnberg aussehen

1.5.2021, 15:49 Uhr
Siegerentwurf für die Struktur- und Rahmenplanung der neuen Technischen Universität Nürnberg aus der Vogelperspektive.

Siegerentwurf für die Struktur- und Rahmenplanung der neuen Technischen Universität Nürnberg aus der Vogelperspektive. © Ferdinand Heide Architekten / TOPOS

Am Freitag, den 30. April, kürte die Entscheidungskommission aus Vertretern von Freistaat, Stadt Nürnberg und der neuen Universität den Siegerentwurf für die Struktur- und Rahmenplanung der neuen Universität im Süden von Nürnberg. Bei der anschließenden Pressekonferenz gaben Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer, Wissenschaftsminister Bernd Sibler, Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König und der Gründungspräsident der TU Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel bekannt, dass die Entscheidung zugunsten des Teams von Ferdinand Heide Architekten / TOPOS getroffen wurde.

Was wird die Technische Universität (TU) anbieten?

Das bayerische Kabinett gab 2017 grünes Licht für die Entstehung der Technischen Universität Nürnberg (TUN), die ab 2021 von 6000 vor allem internationalen Studierenden besucht werden sollte. Angeboten wird Innovation in Form von interdisziplinären Departments, digitaler, neuer Lehrmethoden und englischsprachigen Studiengängen.

Bauministerin Kerstin Schreyer erklärte: "Die Konzeption der neuen Universität verspricht Forschung und Lehre auf Spitzenniveau. Deshalb wollen wir von Anfang an auch für ein optimales Umfeld für die Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten sorgen. Mit unserem Auswahlprozess für die Struktur- und Rahmenplanung haben wir die Grundlage gelegt, dass hier ein lebendiger Campus entsteht, bei dem die Menschen, die hier studieren und arbeiten werden, im Mittelpunkt stehen."

Wissenschaftsminister Sibler betonte: "Mit der TU Nürnberg eröffnet sich uns die einmalige Möglichkeit, Universität von Grund auf neu zu denken." Mit dem ausgewählten Areal an der Brunecker Straße, fuhr er fort, kann der Raum passgenau und zugeschnitten auf das Profil der Universität gestalten werden. Dazu erklärte der Gründungspräsident Prof. Dr. Prömel, dass eine Campusuniversität die beste Entscheidung war, um mit kurzen Wegen und einer hervorragenden Infrastruktur Forschung und Lehre auf höchstem Niveau anzubieten. Außerdem gibt sich der Wissenschaftsminister optimistisch, dass der Campus der Hochschulfamilie alles bieten werden kann, um Lernen, Lehren und Leben zu verbinden.

Der Oberbürgermeister Marcus König äußerte sich auch über das Großprojekt: "Die Technische Universität ist ein Jahrhundertprojekt für Nürnberg. Mit der TUN, mit den Studierenden und den Wissenschaftlern aus aller Welt, kommen zukunftsweisendes Wissen, Innovation und noch mehr Internationalität in unsere Stadt. Forschung und Wirtschaft werden sich noch viel enger vernetzen." König machte dann auf den "gewaltigen Sprung" aufmerksam, den Nürnberg durch die Gründung der Universität in den nächsten zwei Jahrzehnten erleben wird. "Diese Universität wird eine neue Marke auf der nationalen und internationalen Wissenschaftskarte und ein großer Impuls für einen ganz neuen Stadtteil im Süden Nürnbergs."

Der Campus der Universität befindet sich auf einem knapp 90 Hektar großen neuen Stadtviertel im Nürnberger Süden, auf dem neben der Universität weitere Forschungseinrichtungen sowie Wohnraum für bis zu 6500 Menschen entstehen sollten. Die Planungsprozesse, an dem insgesamt vier interdisziplinäre Planungsteams aus ganz Europa beteiligt sind, hatten mehrere Monate gedauert.

19 Kommentare