Donnerstag, 19.09.2019

|

So viele Einkommensmillionäre leben in Nürnberg

Spitzenreiter in Sachen Reichtum ist aber der Landkreis Starnberg - 16.08.2019 09:27 Uhr

Auf den Landkreis Starnberg folgen der Landkreis München (11,2), die Stadt Memmingen (10,3), der Landkreis Miesbach (8,3) und die Stadt München (7,8). Immerhin, in Schwabach leben 24 Reiche, die im Jahr über eine Million Euro verdienen (5,9), in Erlangen sind es 43, in Fürth 42 und damit 3,4 Millionäre auf 10.000 Einwohner. Rund 160 Bestverdiener zahlen in Nürnberg ihre Steuern, die Quote beträgt hier aber nur 3,1.

Unter den mittelfränkischen Landkreisen hat das Nürnberger Land klar die Nase vorn: 60 Millionäre zählen die Statistiker hier (3,6). Es folgt der Landkreis Erlangen-Höchstadt (2,8). Ganz unten in der Tabelle steht der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, wo nur elf (1,2) Reiche gezählt wurden.

Im Landesdurchschnitt waren unter 10.000 Bayern 3,8 Einkommensmillionäre zu finden. Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2015, neuere Zahlen sind nicht verfügbar. Zu dem Zeitpunkt wurden im gesamten Freistaat 4858 Menschen gezählt, deren Einkünfte jeweils mindestens eine Million Euro betrugen. Das waren 603 mehr als im Jahr 2014. Die Einkommensmillionäre machten nur 0,07 Prozent aller Steuerpflichtigen aus. Sie haben den Angaben nach mit 4,6 Milliarden Euro einen Anteil von 8,6 Prozent der gesamten festzusetzenden Einkommensteuer im Jahr 2015 entrichtet.

Bilderstrecke zum Thema

Milliarden noch und nöcher: Das sind die zehn reichsten Franken

Das Manager-Magazin hat in der jüngsten Ausgabe eine Liste mit den 1001 reichsten Deutschen veröffentlicht. Darunter finden sich auch einige fränkische Milliardäre, die mit ihren Unternehmen sehr erfolgreich sind. Wir haben die zehn größten Vermögen aus der Region für Sie zusammengestellt.


 

dpa/c.s.

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Fürth, Erlangen