Sonderführung "Zwischen Dach und Quelle-Lager" im Doku-Zentrum

8.7.2012, 18:22 Uhr
Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände ermöglicht die seltene Gelegenheit zur Spurensuche hinter den sonst verschlossenen Türen der Kongresshalle.
1 / 13

Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände ermöglicht die seltene Gelegenheit zur Spurensuche hinter den sonst verschlossenen Türen der Kongresshalle. © Athina Tsimplostefanaki

Heike Herzog vom Verein
2 / 13

Heike Herzog vom Verein "Geschichte für Alle" führte eine Stunde lang durch das Gebäude. © Athina Tsimplostefanaki

Die Führung gibt zunächst vom Dach der Kongresshalle einen Überblick über die Baubestandteile des Gebäudes.
3 / 13

Die Führung gibt zunächst vom Dach der Kongresshalle einen Überblick über die Baubestandteile des Gebäudes. © Athina Tsimplostefanaki

Es geht vor allem um die verschiedenen Nutzungskonzepte des Geländes während der vergangenen Jahrzehnte.
4 / 13

Es geht vor allem um die verschiedenen Nutzungskonzepte des Geländes während der vergangenen Jahrzehnte. © Athina Tsimplostefanaki

Die Sonderführung wird in diesem Jahr nur zweimal angeboten.
5 / 13

Die Sonderführung wird in diesem Jahr nur zweimal angeboten. © Athina Tsimplostefanaki

Die von den Nationalsozialisten für 50.000 Menschen konzipierte Kongresshalle blieb unvollendet.
6 / 13

Die von den Nationalsozialisten für 50.000 Menschen konzipierte Kongresshalle blieb unvollendet. © Athina Tsimplostefanaki

Auf elf Quadratkilometern sollte hier eine monumentale Kulisse für die Selbstinszenierung der NSDAP entstehen.
7 / 13

Auf elf Quadratkilometern sollte hier eine monumentale Kulisse für die Selbstinszenierung der NSDAP entstehen. © Athina Tsimplostefanaki

Beim anschließenden Gang durch das ehemalige Lager des Versandhauses Quelle im Rund des NS-Baus wird dessen Nutzung nach 1945 thematisiert.
8 / 13

Beim anschließenden Gang durch das ehemalige Lager des Versandhauses Quelle im Rund des NS-Baus wird dessen Nutzung nach 1945 thematisiert. © Athina Tsimplostefanaki

Viele Interessierte nahmen die Möglichkeit wahr, einen Blick in die sonst verschlossenen, imposanten Räumlichkeiten zu werfen.
9 / 13

Viele Interessierte nahmen die Möglichkeit wahr, einen Blick in die sonst verschlossenen, imposanten Räumlichkeiten zu werfen. © Athina Tsimplostefanaki

Die Kongresshalle ist das größte noch erhaltene Bauwerk aus der NS-Zeit.
10 / 13

Die Kongresshalle ist das größte noch erhaltene Bauwerk aus der NS-Zeit. © Athina Tsimplostefanaki

Nach der Vorstellung der Architekten Ludwig und Franz Ruff sollte die Kongresshalle an das Colosseum in Rom erinnern.
11 / 13

Nach der Vorstellung der Architekten Ludwig und Franz Ruff sollte die Kongresshalle an das Colosseum in Rom erinnern. © Athina Tsimplostefanaki

1935 während der Reichsparteitage erfolgte feierlich die Grundsteinlegung.
12 / 13

1935 während der Reichsparteitage erfolgte feierlich die Grundsteinlegung. © Athina Tsimplostefanaki

Die Führung wird auch am Sonntag, 16. September 2012, um 15 Uhr angeboten.
13 / 13

Die Führung wird auch am Sonntag, 16. September 2012, um 15 Uhr angeboten. © Athina Tsimplostefanaki