SPD fordert: Mehr Tempo beim Radweg-Lückenschluss

17.3.2021, 20:07 Uhr
Im Mai 2020 demonstrierten Radaktivisten in der Bayreuther Straße und forderten zunächst einen temporären Popup-Radweg. 

Im Mai 2020 demonstrierten Radaktivisten in der Bayreuther Straße und forderten zunächst einen temporären Popup-Radweg.  © Michael Matejka, NN

Schnell und komfortabel auf zwei Rädern vom Bahnhof nach Ziegelstein oder eben aus dem Nürnberger Norden in die Innenstadt – das soll auf einer der 19 Radvorrangrouten, auf die sich der Stadtrat im September 2020 festgelegt hat, möglich sein. Lückenschlüsse auf diesen Achsen haben Priorität, darauf einigten sich die Räte im Herbst und bestätigten dies nun auch noch bei der Verabschiedung des Mobilitätspakts Ende Januar.

Deshalb fordert Nasser Ahmed, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion, dass in der Bayreuther/ Äußeren Bayreuther Straße rasch gehandelt wird: Stadtauswärts klaffen zwischen Feuerbachstraße und Schoppershofstraße und stadteinwärts zwischen Stadtpark und dem Rathenauplatz Lücken im Radwegenetz.


Pop-Up-Bike-Lane in der Bayreuther Straße?


„Wir haben beschlossen, den Radverkehr und den Öffentlichen Personennahverkehr zu fördern. Deshalb sollte das Thema eigentlich jetzt schon im Verkehrsausschuss sein. Wir stehen da bei den 26.000 Unterzeichnern des Radentscheids im Wort. Die Bayreuther Straße ist ein Prüfstein, ob wir es wirklich ernst meinen“, sagt Ahmed, der befürchtet, dass die CSU bei dem Thema unnötig bremst.

Bei der Frage, wie der Verkehr auf der Achse künftig verteilt wird, geht es auch um eine Reaktivierung der Straßenbahn bis zum Stadtpark und die Flächen, die für fahrende und parkende Autos und Lkws zur Verfügung stehen. Einen offiziellen und öffentlich zugänglichen Plan gibt es derzeit noch nicht. „Die Vorlage wird diskutiert“, ist von Planungs- und Baureferent Daniel Ulrich zu hören.


So sieht der Mobilitätspakt für Nürnberg aus


Und auch CSU-Fraktionsvorsitzender Andreas Krieglstein sagt: „Das Thema ist in Abstimmung auf der Verwaltungsebene. Es gab noch keine abschließenden Gespräche zwischen Verwaltung, Politik und Bürgervereinen.“ Vor allem in Hinblick auf die Straßenbahn-Reaktivierung seinen noch Detailfragen zu klären, so Krieglstein. „Ich bin guter Dinge, dass uns diese Abstimmung in den nächsten Wochen gelingt und das Thema spätestens im Mai oder Juni im Verkehrsausschuss behandelt werden kann“, so der CSU-Politiker.

1 Kommentar