-2°

Samstag, 28.11.2020

|

zum Thema

Steigende Corona-Zahlen: Nürnbergs Klinikum verschärft Regeln

Krankenhaus setzt auf verstärkte Vorsichtsmaßnahmen - 26.10.2020 18:54 Uhr

Ein Besuchsverbot wie im März gibt es beim Städtischen Klinikum (noch) nicht: Doch der Zugang ist begrenzt. Besucher müssen sich einen Besucherschein aus dem Internet herunterladen und ausfüllen.

26.10.2020 © Günter Distler/NNZ


Jeder Besucher muss am Eingang einen Besucherschein vorlegen, den er sich aus dem Internet heruntergeladen und ausgefüllt hat. Am Eingang erhält man auch einen Einweg-Mund-Nasen-Schutz, Community-Masken sind nicht erlaubt. Besuchszeiten in den Kliniken Süd und Nord sind zwischen 13 Uhr und 19 Uhr, letzter Einlass ist um 18 Uhr. Grundsätzlich gilt die Bitte, wenn möglich Patienten außerhalb ihres Krankenzimmers zu treffen.

Bilderstrecke zum Thema

Gelb, Rot, Dunkelrot: Das sind die Corona-Regeln für Bayern

In bayerischen Regionen mit hohen Corona-Zahlen gelten strikte Beschränkungen für private Kontakte. Zudem wird die Maskenpflicht in den betroffenen Städten und Landkreisen deutlich ausgeweitet. Das hat das Kabinett am 15. Oktober 2020 beschlossen und eine Woche später um eine weitere Warnstufe erweitert.


Nur ein Besucher erlaubt

Patientinnen auf der Wöchnerinnen-Station und der pränatalen Station dürfen nur eine Kontaktperson treffen. Das Mitbringen von Geschwisterkindern oder weiteren Angehörigen ist nicht möglich. Falls bereits eine Begleitperson im Familienzimmer untergebracht ist, sind keine weiteren Gäste erlaubt.


Corona in Nürnberg: Das sind die aktuellen Fallzahlen und Regeln


Mit Erkältung kein Zutritt

Grundsätzlich ausgeschlossen sind Besuche von Covid-19-Erkrankten und Verdachtsfällen sowie von Patienten in der Notaufnahme. Lediglich Begleitpersonen von Hilfsbedürftigen dürfen die Notaufnahme weiterhin betreten. Personen mit Erkältungen in den zurückliegenden zwei Wochen haben keinen Zutritt zum Krankenhaus. Wer Sachen für Patienten abgeben möchte, die nicht besucht werden dürfen, kann dies bei der Notaufnahme im Klinikum Süd und beim Patientenzugang im Haus 1 im Nordklinikum erledigen.

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Europa mehr und mehr aus. Doch wie schützt man sich vor der Krankheit und was tut man, wenn man sich in einer betroffenen Region befindet oder dort zu Besuch war? Wir haben neun Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Vorbeugung des Coronaviruses und anderen Virusinfektionen zusammengefasst.


Ein Klinikums-Sprecher betont, die strengen Besuchsregelungen seien notwendig, um sowohl den Schutz der Patienten wie auch des Personals und der Besucher sicherzustellen. Bereits im März hatte man umfassende Vorsichtsmaßnahmen im Klinikum ergriffen.

Inzidenz in Nürnberg bei 76,01

Angesichts ständig steigender Zahlen von Covid-19-Ansteckungen gibt es keine Alternative zu den Vorsichtsmaßnahmen. Die Inzidenz liegt in Nürnberg derzeit bei 76,01 (Stand 26. Oktober), die Grenze von 50 ist damit weit überschritten. Innerhalb von sieben Tagen wurden in Nürnberg 394 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, ist auf der Internet-Seite der Stadt zu lesen. Insgesamt hat man Covid-19 bisher bei 2928 Frauen, Männern und Kindern in Nürnberg nachgewiesen.


Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.

hv

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg