Street-Food-Szene traf sich am Freitag in Nürnberg

13.11.2015, 19:21 Uhr
Bei der Street Food Convention in Nürnberg standen die Menschen Schlange.

Bei der Street Food Convention in Nürnberg standen die Menschen Schlange. © Stefan Hippel

Ob süße Cakepops, asiatische Teigtäschchen oder Hot Dogs in allen möglichen Variationen: Das, was in den rollenden Küchen zu haben ist, geht meistens weg wie warme Semmeln. Allein in der Region sind zwischen 20 und 30 Anbieter regelmäßig unterwegs, schätzt Klaus P. Wünsch, einer der Pioniere in der Branche.

In Deutschland gebe es über 200 Foodtrucks, "Tendenz steigend". Die Menschen hätten immer weniger Zeit, zu kochen, gutes Essen im Vorbeigehen sei gefragt. Im Internet und über eine spezielle App fürs Smartphone können sich die Kunden über die aktuellen Standorte informieren.

Ein Service, der laut Wünsch auch im Ausland auf Interesse stößt: Er habe Anfragen aus Österreich und Spanien. Damit sich Fachbesucher über neue Trends und Geschäftsmodelle informieren können, hat Wünsch die Street Food Convention in Kooperation mit der NürnbergMesse organisiert. Aber auch normale Besucher kamen auf ihre Kosten. An diesem Freitag stieg vor der Messe der Street Food Market, an dem sich diverse Trucks und Stände beteiligen.

Eine Übersicht über die Foodtrucks der Region gibt es hier.

 

Keine Kommentare