19°

Donnerstag, 13.08.2020

|

zum Thema

Sushi im Wintergarten: Das "994 Ginza" am Plärrer

Ab 25. Mai kann man auch das Ambiente des Lokals genießen - 22.05.2020 09:41 Uhr

Hoang Son Ngo (ganz hinten) und sein Sushi-Koch (vorne) werden in Restaurant "994 Ginza" von ihrer früheren Chefin Quyen Pham ("Kokoro") unterstützt.

© Michael Matejka


Sushi, Nikkei-Küche, ein Mix aus japanischen und peruanischen Spezialitäten und "Izakaya", also feine, asiatische "Tapas" stehen auf der Speisekarte des Restaurants "994 Ginza", das im Erdgeschoss des "Prisma-Hauses" liegt und nach dem berühmten Weggeh-Viertel in Tokio benannt ist. 994 nach der Hausnummer und Ngos Geburtsjahr. Der 26-Jährige ist schon ein alter Gastro-Hase, arbeitet seit acht Jahren in der Hiro-Sakao-Gruppe, darunter im "Kokoro" am Klarissenplatz. Jetzt hat er sich mit dem "994 Ginza" also selbstständig gemacht, wird aber von seiner früheren Chefin Quyen Pham tatkräftig unterstützt.

Ab sofort kann man im Außenbereich Sushi essen und ab 25. Mai auch das Ambiente des Lokals genießen. Gestaltet hat es der Nürnberger Innenarchitekt Peter Schieder, der schon im "Kokoro" oder im Café "Niu" in der Adlerstraße seine Handschrift hinterließ.

Wer noch nie das "Prisma-Haus" betreten hat, ist überrascht von der hellen Luftigkeit. Man hat das Gefühl draußen zu sitzen, nicht in einem Wintergarten. Den hat Ngo bereits mit Fächerahorn und blühenden Büschen sowie Lampions asiatisch gestaltet.

Der Innenraum ist eher schummrig, Grautöne und Schwarz dominieren, edle schwarz-weiß-gemusterte Tapeten schaffen urbanes, cooles Flair. Auch die Möbel zeugen von Qualität und Geschmack.

Qualität ist Ngo auch bei den Zutaten wichtig. Und die schmeckt man sowohl beim Sushi, als auch bei so ausgefallenen Izakaya-Vorspeisen, wie "Poppukon" (5 Euro), einem Maistempura, oder dem zart-säuerlichen Oktopussalat mit Avocado, Zwiebeln und Tomaten (Tako 994/8 Euro). Auch warme Gerichte, wie "Kamo" mit Ente in einer fruchtigen Mango-Miso-Soße (13 Euro) machen kulinarisch Spaß.

Die klassischen Nigiri und Hosomaki werden mit ausgefallenen Kreationen, wie einer "Saté Roll" (9 Euro) getoppt. Wir kommen wieder und dann essen wir unbedingt die Kokosnuss-Pannacotta mit Himbeersoße. Oder doch die "Mochi Selection"?!

Mehr Informationen über das "994 Ginza" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg