Wer hat mich lieb?

Tierheim Nürnberg sucht neues Zuhause für Hund, Katze und Co

19.10.2021, 13:08 Uhr
Gargamel ist eine Fundkatze, ein Europäisch Kurzhaar. Der kastrierte Kater ist seit Mitte August im Heim in Erlenstegen. Er ist ein Wohnungskater, aber anfangs sehr schüchtern. Nach Eingewöhnung aber ist Gargamel lieb, verschmust und sehr verspielt. Wenn etwas ältere Kinder mit ihm zusammenleben, ist das kein Problem – solange die nicht zu viel toben. Denn der noch eher junge Kater mag keine lauten Geräusche und auch keine schnellen Bewegungen. Bei der Eingewöhnung benötigt Gargamel Zeit, denn er wird in einer neuen Umgebung panisch. Also nicht überrascht sein: Das bedeutet, dass neue Halter ihn am Anfang wahrscheinlich nicht so oft zu Gesicht bekommen werden. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
1 / 32
Gargamel

Gargamel ist eine Fundkatze, ein Europäisch Kurzhaar. Der kastrierte Kater ist seit Mitte August im Heim in Erlenstegen. Er ist ein Wohnungskater, aber anfangs sehr schüchtern. Nach Eingewöhnung aber ist Gargamel lieb, verschmust und sehr verspielt. Wenn etwas ältere Kinder mit ihm zusammenleben, ist das kein Problem – solange die nicht zu viel toben. Denn der noch eher junge Kater mag keine lauten Geräusche und auch keine schnellen Bewegungen. Bei der Eingewöhnung benötigt Gargamel Zeit, denn er wird in einer neuen Umgebung panisch. Also nicht überrascht sein: Das bedeutet, dass neue Halter ihn am Anfang wahrscheinlich nicht so oft zu Gesicht bekommen werden.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg, NNZ

Die Kaninchen Franz und Silvie sind je zwei Jahre alt und kastriert. Bereits ein Jahr lang wartet Silvie auf ihr neues Zuhause und ihr Partner Franz, den sie hier gefunden hat, seit über sieben Monaten. Leider haben beide chronischen Schnupfen, „aber das ist gut im Griff“, sagen die Tierheimmitarbeiter. Franz ist einfach nur nett und verfressen. Silvie hat leider bis jetzt noch nicht wirklich Vertrauen zum Menschen gefasst. Kinder sollten deshalb nicht im neuen Zuhause leben. Wer bietet ihnen ein schönes Heim?

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
2 / 32
Franz gehört zu Silvie

Die Kaninchen Franz und Silvie sind je zwei Jahre alt und kastriert. Bereits ein Jahr lang wartet Silvie auf ihr neues Zuhause und ihr Partner Franz, den sie hier gefunden hat, seit über sieben Monaten. Leider haben beide chronischen Schnupfen, „aber das ist gut im Griff“, sagen die Tierheimmitarbeiter. Franz ist einfach nur nett und verfressen. Silvie hat leider bis jetzt noch nicht wirklich Vertrauen zum Menschen gefasst. Kinder sollten deshalb nicht im neuen Zuhause leben. Wer bietet ihnen ein schönes Heim? Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Tierheim Nürnberg, NN

Die Kaninchen Franz und Silvie sind je zwei Jahre alt und kastriert. Bereits ein Jahr lang wartet Silvie auf ihr neues Zuhause und ihr Partner Franz, den sie hier gefunden hat, seit über sieben Monaten. Leider haben beide chronischen Schnupfen, „aber das ist gut im Griff“, sagen die Tierheimmitarbeiter. Franz ist einfach nur nett und verfressen. Silvie hat leider bis jetzt noch nicht wirklich Vertrauen zum Menschen gefasst. Kinder sollten deshalb nicht im neuen Zuhause leben. Wer bietet ihnen ein schönes Heim?

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.

 
3 / 32
Silvie gehört zu Franz

Die Kaninchen Franz und Silvie sind je zwei Jahre alt und kastriert. Bereits ein Jahr lang wartet Silvie auf ihr neues Zuhause und ihr Partner Franz, den sie hier gefunden hat, seit über sieben Monaten. Leider haben beide chronischen Schnupfen, „aber das ist gut im Griff“, sagen die Tierheimmitarbeiter. Franz ist einfach nur nett und verfressen. Silvie hat leider bis jetzt noch nicht wirklich Vertrauen zum Menschen gefasst. Kinder sollten deshalb nicht im neuen Zuhause leben. Wer bietet ihnen ein schönes Heim? Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.   © Tierheim Nürnberg, NN

Klaus ist sechs Jahre alt. Der Mischling ist ein wachsamer Vertreter seiner Art. „Auf seine Leute passt er auf“, berichten die Tierpfleger. Der Rüde braucht Menschen mit Hundeerfahrung und ein ruhiges Zuhause in ländlicher Gegend. Klaus ist bei vielen Hundebegegnungen und viel Trubel beim Gassi gehen sehr stressanfällig. Das heißt, er wird hibbelig und reagiert nicht mehr. Ruhige Menschen ohne Kinder sind hier gefragt. Mit Hündinnen kommt Klaus gut klar. Der Mischling wartet seit Februar im Tierheim und braucht dringend ein Zuhause.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
4 / 32
Klaus

Klaus ist sechs Jahre alt. Der Mischling ist ein wachsamer Vertreter seiner Art. „Auf seine Leute passt er auf“, berichten die Tierpfleger. Der Rüde braucht Menschen mit Hundeerfahrung und ein ruhiges Zuhause in ländlicher Gegend. Klaus ist bei vielen Hundebegegnungen und viel Trubel beim Gassi gehen sehr stressanfällig. Das heißt, er wird hibbelig und reagiert nicht mehr. Ruhige Menschen ohne Kinder sind hier gefragt. Mit Hündinnen kommt Klaus gut klar. Der Mischling wartet seit Februar im Tierheim und braucht dringend ein Zuhause. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg

Der zweijährige Kater Olli sucht ein Zuhause mit einem gesicherten Balkon. Er ist sehr verspielt, mag Artgenossen, aber keine Kinder. Gesucht werden katzenerfahrene Leute, da Olli auch zickig werden kann. Anfangs wäre ein Einzelzimmer zur Eingewöhnung toll.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
5 / 32
Olli

Der zweijährige Kater Olli sucht ein Zuhause mit einem gesicherten Balkon. Er ist sehr verspielt, mag Artgenossen, aber keine Kinder. Gesucht werden katzenerfahrene Leute, da Olli auch zickig werden kann. Anfangs wäre ein Einzelzimmer zur Eingewöhnung toll. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg, NN

Oskar und Otto gehören zusammen. Die beiden vierjährigen Kater sind Freigänger und wären in einer ländlichen Umgebung gut aufgehoben. Sie brauchen etwas Zeit zur Eingewöhnung und ein ruhiges Zuhause ohne Kinder. Die beiden mögen andere Katzen. Oskar lässt sich noch nicht anfassen, ist aber sehr neugierig. Otto ist sehr lieb und verschmust, redet gerne und liegt gerne erhöht. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
6 / 32
Oskar und Otto

Oskar und Otto gehören zusammen. Die beiden vierjährigen Kater sind Freigänger und wären in einer ländlichen Umgebung gut aufgehoben. Sie brauchen etwas Zeit zur Eingewöhnung und ein ruhiges Zuhause ohne Kinder. Die beiden mögen andere Katzen. Oskar lässt sich noch nicht anfassen, ist aber sehr neugierig. Otto ist sehr lieb und verschmust, redet gerne und liegt gerne erhöht.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Fotos: Tierheim Nürnberg/Thomas Hahn

Skittles ist im September fünf Jahre alt geworden. Für den kastrierten Kater suchen die Tierheim-Mitarbeiter einen ländlichen Platz, den der Freigänger dann erkunden kann. Nach der – zugegeben sehr langen – Eingewöhnungszeit zeigt sich Skittles lieb und verschmust. Er hat aber Angst vor lauten Geräuschen und sucht deshalb ein Zuhause ohne Kinder oder Hunde. Bei Artgenossen entscheidet Skittles nach Sympathie. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
7 / 32
Skittles

Skittles ist im September fünf Jahre alt geworden. Für den kastrierten Kater suchen die Tierheim-Mitarbeiter einen ländlichen Platz, den der Freigänger dann erkunden kann. Nach der – zugegeben sehr langen – Eingewöhnungszeit zeigt sich Skittles lieb und verschmust. Er hat aber Angst vor lauten Geräuschen und sucht deshalb ein Zuhause ohne Kinder oder Hunde. Bei Artgenossen entscheidet Skittles nach Sympathie.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg, NNZ

Ein ruhiges neues Umfeld sucht auch Mischling Jack. Er ist aus einem anderen Tierheim in die Stadenstraße gekommen. Er sucht Menschen, die ihm Ruhe und Gelassenheit vermitteln. Denn Jack muss lernen, runterzufahren und nicht den ganzen Tag Vollgas zu geben. Er ist sehr hibbelig und findet momentan schwer Ruhe. Am besten ist deshalb geistige Auslastung. Mantrailing haben die Tierheim-Mitarbeiter deshalb schon mit ihm ausprobiert. Das hat dem vier Jahre alten Mischling großen Spaß gemacht. Jack fährt im Auto mit, verträgt es aber nicht gut. Aber Übung sollte helfen. Allgemein muss er noch etwas erzogen werden. Kinder ab fünf Jahren kennt er, mit anderen Hunden ist es wie bei Katze Gerda: je nach Sympathie. Nur Kleintiere sind keine gute Idee: Jack hat einen starken Jagdtrieb. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
8 / 32
Jack

Ein ruhiges neues Umfeld sucht auch Mischling Jack. Er ist aus einem anderen Tierheim in die Stadenstraße gekommen. Er sucht Menschen, die ihm Ruhe und Gelassenheit vermitteln. Denn Jack muss lernen, runterzufahren und nicht den ganzen Tag Vollgas zu geben. Er ist sehr hibbelig und findet momentan schwer Ruhe. Am besten ist deshalb geistige Auslastung. Mantrailing haben die Tierheim-Mitarbeiter deshalb schon mit ihm ausprobiert. Das hat dem vier Jahre alten Mischling großen Spaß gemacht. Jack fährt im Auto mit, verträgt es aber nicht gut. Aber Übung sollte helfen. Allgemein muss er noch etwas erzogen werden. Kinder ab fünf Jahren kennt er, mit anderen Hunden ist es wie bei Katze Gerda: je nach Sympathie. Nur Kleintiere sind keine gute Idee: Jack hat einen starken Jagdtrieb.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg

Kater Ernie – Rasse: Europäisch Kurzhaar – ist drei Jahre alt und einer, der „sich seine Leute aussucht“, sagen die Mitarbeiter im Tierheim. Das heißt, dass er zickig werden kann und gerade zu Beginn oft noch unsicher ist. Er benötigt Eingewöhnungszeit. Wenn er jemanden kennt, ist Ernie aber lieb und verschmust. Kinder sollten nicht in der Wohnung leben, aber ein Balkon ist wichtig. An anderen Katzen ist der Kater dafür durchaus interessiert. Aber Ernie ist nicht gesund. Er hat eine Herzmuskelverdickung und hatte eine Beckenfraktur. Deshalb benötigt er zunächst ein Einzelzimmer ohne Klettermöglichkeit und Physiotherapie.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
9 / 32
Ernie

Kater Ernie – Rasse: Europäisch Kurzhaar – ist drei Jahre alt und einer, der „sich seine Leute aussucht“, sagen die Mitarbeiter im Tierheim. Das heißt, dass er zickig werden kann und gerade zu Beginn oft noch unsicher ist. Er benötigt Eingewöhnungszeit. Wenn er jemanden kennt, ist Ernie aber lieb und verschmust. Kinder sollten nicht in der Wohnung leben, aber ein Balkon ist wichtig. An anderen Katzen ist der Kater dafür durchaus interessiert. Aber Ernie ist nicht gesund. Er hat eine Herzmuskelverdickung und hatte eine Beckenfraktur. Deshalb benötigt er zunächst ein Einzelzimmer ohne Klettermöglichkeit und Physiotherapie. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg

Ein Einzelzimmer zur Eingewöhnung ist auch für Freigängerin Lucie wichtig. Sie ist erst ein Jahr und hat die meiste Zeit davon im Tierheim verbracht. Sie ist sehr eigenwillig und benötigt Zeit, kommt dann aber selbst zum Schmusen. Lucie sucht katzenerfahrene Halter, da sie schreckhaft und mitunter zickig sein kann. So skeptisch sie aber gegenüber Menschen ist, so sehr mag sie andere Katzen. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
10 / 32
Lucie

Ein Einzelzimmer zur Eingewöhnung ist auch für Freigängerin Lucie wichtig. Sie ist erst ein Jahr und hat die meiste Zeit davon im Tierheim verbracht. Sie ist sehr eigenwillig und benötigt Zeit, kommt dann aber selbst zum Schmusen. Lucie sucht katzenerfahrene Halter, da sie schreckhaft und mitunter zickig sein kann. So skeptisch sie aber gegenüber Menschen ist, so sehr mag sie andere Katzen.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg

Erst seit Mitte August in der Stadenstraße ist Cherry. Die Hündin ist neun Jahre alt, ein schönes Leben aber hatte der Pointer-Mix bislang nicht. Die Jagdhündin wurde vermutlich ihr gesamtes Leben von ihrem Besitzer misshandelt. Außerdem hat sie einen faustgroßen Tumor, der lange nicht behandelt wurde. Immerhin: Auch deshalb konnte die Hündin ihrem Besitzer endlich weggenommen werden. Noch schöner ist für die Mitarbeiter des Tierheims in Erlenstegen, dass Cherry trotzdem ihre Lebensfreude nicht verloren hat. Sie ist eine agile Hündin, die auch andere Hunde mag. Nur alleine bleiben mag sie nicht. Nun aber benötigt Cherry viel Hilfe. Denn nur eine teure Chemotherapie kann ihr Leben retten. Die aber muss sie ihr restliches Leben bekommen. Anfänglich kostet die Chemo 370 Euro im Monat, später 230 Euro – wenn es möglich ist, die Medikamente zu reduzieren. „Deshalb suchen wir jetzt ein Zuhause bei Menschen, die das alles für Cherry leisten können – oder bis dahin Menschen, die uns bei den Kosten unterstützen.“ Eine neue, glückliche Heimat hat Cherry mehr als verdient. Wer Cherry helfen möchte, kann das auf mehreren Wegen tun: Per Paypal an info@tierheim-nuernberg.de; Stichwort Cherry. Das ist auch bei Überweisungen an das Tierheim, IBAN DE55 7605 0101 0001 1207 52, anzugeben. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
11 / 32
Cherry

Erst seit Mitte August in der Stadenstraße ist Cherry. Die Hündin ist neun Jahre alt, ein schönes Leben aber hatte der Pointer-Mix bislang nicht. Die Jagdhündin wurde vermutlich ihr gesamtes Leben von ihrem Besitzer misshandelt. Außerdem hat sie einen faustgroßen Tumor, der lange nicht behandelt wurde. Immerhin: Auch deshalb konnte die Hündin ihrem Besitzer endlich weggenommen werden. Noch schöner ist für die Mitarbeiter des Tierheims in Erlenstegen, dass Cherry trotzdem ihre Lebensfreude nicht verloren hat. Sie ist eine agile Hündin, die auch andere Hunde mag. Nur alleine bleiben mag sie nicht. Nun aber benötigt Cherry viel Hilfe. Denn nur eine teure Chemotherapie kann ihr Leben retten. Die aber muss sie ihr restliches Leben bekommen. Anfänglich kostet die Chemo 370 Euro im Monat, später 230 Euro – wenn es möglich ist, die Medikamente zu reduzieren. „Deshalb suchen wir jetzt ein Zuhause bei Menschen, die das alles für Cherry leisten können – oder bis dahin Menschen, die uns bei den Kosten unterstützen.“ Eine neue, glückliche Heimat hat Cherry mehr als verdient. Wer Cherry helfen möchte, kann das auf mehreren Wegen tun: Per Paypal an info@tierheim-nuernberg.de; Stichwort Cherry. Das ist auch bei Überweisungen an das Tierheim, IBAN DE55 7605 0101 0001 1207 52, anzugeben.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn, NN

Katze Aura sucht eine neue Familie. Die Europäische Kurzhaar ist drei Jahre alt und seit April im Tierheim Nürnberg. Die kastrierte Freigängerin hat Angst vor Kindern und auch bei lauten Geräuschen ist sie sehr schreckhaft. Aura ist deshalb eher eine Einzelkatze und kann mitunter zickig sein. Bei Menschen mit Katzenerfahrung aber ist sie auch sehr zutraulich und verschmust. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
12 / 32
Aura

Katze Aura sucht eine neue Familie. Die Europäische Kurzhaar ist drei Jahre alt und seit April im Tierheim Nürnberg. Die kastrierte Freigängerin hat Angst vor Kindern und auch bei lauten Geräuschen ist sie sehr schreckhaft. Aura ist deshalb eher eine Einzelkatze und kann mitunter zickig sein. Bei Menschen mit Katzenerfahrung aber ist sie auch sehr zutraulich und verschmust.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn, Tierheim Nürnberg

Perserkatze Kimmi ist eine richtige Katze – mit starkem Charakter, etwas eigen. Sie kommt von alleine zum Schmusen und ist unbestechlich. Die 17 Jahre alte Seniorin wünscht sich sehr ein Zuhause, „aber eines, in dem sie leben kann, wie sie möchte“, betonen die Tierpfleger. Angefasst zu werden, gerade von Fremden, ist gar nicht ihr Ding und sie braucht viel Eingewöhnungszeit. Auch Tiere oder Kinder sollten nicht im neuen Zuhause leben, am schönsten wäre ein ruhiges Plätzchen mit einer verständnisvollen Bezugsperson. „Es kann sein, dass ihr Kimmi erst einmal selten seht, sie dann einfach mal beobachtet, bis sie von sich aus Kontakt aufnimmt“, sagen die Tierpfleger. Trotz ihres Alters ist Kimmi in einem guten gesundheitlichen Zustand, lediglich die Nierenwerte sind etwas erhöht, dafür bekommt sie nur etwas Unterstützendes. Wer bereitet der Katzendame noch eine schöne Zeit, so wie sie sie sich vorstellt?

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
13 / 32
Kimmi

Perserkatze Kimmi ist eine richtige Katze – mit starkem Charakter, etwas eigen. Sie kommt von alleine zum Schmusen und ist unbestechlich. Die 17 Jahre alte Seniorin wünscht sich sehr ein Zuhause, „aber eines, in dem sie leben kann, wie sie möchte“, betonen die Tierpfleger. Angefasst zu werden, gerade von Fremden, ist gar nicht ihr Ding und sie braucht viel Eingewöhnungszeit. Auch Tiere oder Kinder sollten nicht im neuen Zuhause leben, am schönsten wäre ein ruhiges Plätzchen mit einer verständnisvollen Bezugsperson. „Es kann sein, dass ihr Kimmi erst einmal selten seht, sie dann einfach mal beobachtet, bis sie von sich aus Kontakt aufnimmt“, sagen die Tierpfleger. Trotz ihres Alters ist Kimmi in einem guten gesundheitlichen Zustand, lediglich die Nierenwerte sind etwas erhöht, dafür bekommt sie nur etwas Unterstützendes. Wer bereitet der Katzendame noch eine schöne Zeit, so wie sie sie sich vorstellt? Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Tierheim Nürnberg, NN

Ein Zuhause sucht auch Henry. Der Chihuahua-Pekinese-Mischling ist erst fünf Monate alt, hat aber schon viel durchmachen müssen. Er war erst ein paar Wochen alt, als er auf dem Parkplatz des Tierheims ausgesetzt wurde. Anfangs war er so panisch, dass er sogar um sich gebissen hat. Inzwischen hat sich seine Angst gelegt, aber in neuen Situationen, zum Beispiel beim Tierarzt oder wenn er festgehalten wird, kann er noch hysterisch werden. Henry ist nicht gesund. Der Mischling hat eine chronische Hauterkrankung, die immer wieder kommen kann. Dann benötigt er Kortison und Antibiotika. Seine linke Kniescheibe ist locker. Wenn sich das nicht verwächst, muss er operiert werden. Trotzdem spielt Henry sehr gerne, mag Wasser, ist verschmust, neugierig und schläft sehr gerne im Bett. Der Welpe liebt Katzen über alles, in seinem neuen Zuhause sollte aber auch ein souveräner Ersthund wohnen. Auch Kinder hat er kennengelernt, die sollten aber schon größer und vorsichtig mit ihm sein. Der junge Hund kann noch nicht alleine bleiben und ist nicht stubenrein. Er braucht einen sicheren Rückzugsort wie eine Hundebox. Beim Futter ist er sehr wählerisch. Deshalb sucht Henry ein verständnisvolles Zuhause mit Ersthund, in dem er die Liebe bekommt, die ihm in seinen ersten Lebenswochen gefehlt hat.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
14 / 32
Henry

Ein Zuhause sucht auch Henry. Der Chihuahua-Pekinese-Mischling ist erst fünf Monate alt, hat aber schon viel durchmachen müssen. Er war erst ein paar Wochen alt, als er auf dem Parkplatz des Tierheims ausgesetzt wurde. Anfangs war er so panisch, dass er sogar um sich gebissen hat. Inzwischen hat sich seine Angst gelegt, aber in neuen Situationen, zum Beispiel beim Tierarzt oder wenn er festgehalten wird, kann er noch hysterisch werden. Henry ist nicht gesund. Der Mischling hat eine chronische Hauterkrankung, die immer wieder kommen kann. Dann benötigt er Kortison und Antibiotika. Seine linke Kniescheibe ist locker. Wenn sich das nicht verwächst, muss er operiert werden. Trotzdem spielt Henry sehr gerne, mag Wasser, ist verschmust, neugierig und schläft sehr gerne im Bett. Der Welpe liebt Katzen über alles, in seinem neuen Zuhause sollte aber auch ein souveräner Ersthund wohnen. Auch Kinder hat er kennengelernt, die sollten aber schon größer und vorsichtig mit ihm sein. Der junge Hund kann noch nicht alleine bleiben und ist nicht stubenrein. Er braucht einen sicheren Rückzugsort wie eine Hundebox. Beim Futter ist er sehr wählerisch. Deshalb sucht Henry ein verständnisvolles Zuhause mit Ersthund, in dem er die Liebe bekommt, die ihm in seinen ersten Lebenswochen gefehlt hat. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © e-arc-tmp-20210831_122838-2.jpg, NN

Charly ist schon zehn Jahre alt – und seit wenigen Tagen wieder im Tierheim. Der Boxer-Mischling ist zum zweiten Mal in der Stadenstraße, weil die neuen Halter mit ihm überfordert gewesen sind. Nun wartet er auf seine zweite Chance. Charly ist lieb und verschmust. Er ist sehr folgsam und mag vor allem Hündinnen – Rüden dagegen nicht. Der schlaue Hunde-Opa kann sogar Türen öffnen. Draußen geht er gerne große, gemütliche Runden an der Leine, da ihn ansonsten auch mal der Jagdtrieb packt. Im Garten spielt er gerne auch mal mit dem Ball. Alleine zu bleiben, hat Charly gelernt – und auch Autofahren ist kein Problem. Der Boxer-Mischling braucht Menschen, die konsequent, aber liebevoll mit ihm umgehen. Nur wenn es ums Fressen oder sein Spielzeug geht, ist Vorsicht geboten – er verteidigt seine Sachen. Der Hund ist aber sehr wachsam und intelligent. Charly liebt Mantrailing und geht dabei richtig auf. Für seinen Lebensabend sucht der ältere Hund nun ein schönes Zuhause. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
15 / 32
Charly

Charly ist schon zehn Jahre alt – und seit wenigen Tagen wieder im Tierheim. Der Boxer-Mischling ist zum zweiten Mal in der Stadenstraße, weil die neuen Halter mit ihm überfordert gewesen sind. Nun wartet er auf seine zweite Chance. Charly ist lieb und verschmust. Er ist sehr folgsam und mag vor allem Hündinnen – Rüden dagegen nicht. Der schlaue Hunde-Opa kann sogar Türen öffnen. Draußen geht er gerne große, gemütliche Runden an der Leine, da ihn ansonsten auch mal der Jagdtrieb packt. Im Garten spielt er gerne auch mal mit dem Ball. Alleine zu bleiben, hat Charly gelernt – und auch Autofahren ist kein Problem. Der Boxer-Mischling braucht Menschen, die konsequent, aber liebevoll mit ihm umgehen. Nur wenn es ums Fressen oder sein Spielzeug geht, ist Vorsicht geboten – er verteidigt seine Sachen. Der Hund ist aber sehr wachsam und intelligent. Charly liebt Mantrailing und geht dabei richtig auf. Für seinen Lebensabend sucht der ältere Hund nun ein schönes Zuhause.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg, NN

Die zwei Wohnungskatzen, jeweils sechs Jahre alt, werden nur zusammen vermittelt. Coco ist die mutigere Katze von den beiden. Sie ist verspielt (besonders Futter-Fang-Spiele mag sie) und verschmust. Beim Tierarzt kann sie schon mal zickig werden. Chanel ist eher ängstlich, etwas schreckhaft und braucht etwas Zeit für die Eingewöhnung und eine feste Bezugsperson. Sie ist nur mit Coco verträglich und nicht mit anderen Artgenossen. Coco und Chanel können zu Kindern im Alter ab 14 Jahren. Die Katzen haben Struvitsteine, brauchen also Spezialfutter. Sie haben eine Blasenentzündung und eine leichte Inkontinenz, da die Blasenmuskulatur geschwächt ist, sowie Spondylosen in der Lendenwirbelsäule, berichten die Tierheimmitarbeiter.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
16 / 32
Chanel gehört zu Coco

Die zwei Wohnungskatzen, jeweils sechs Jahre alt, werden nur zusammen vermittelt. Coco ist die mutigere Katze von den beiden. Sie ist verspielt (besonders Futter-Fang-Spiele mag sie) und verschmust. Beim Tierarzt kann sie schon mal zickig werden. Chanel ist eher ängstlich, etwas schreckhaft und braucht etwas Zeit für die Eingewöhnung und eine feste Bezugsperson. Sie ist nur mit Coco verträglich und nicht mit anderen Artgenossen. Coco und Chanel können zu Kindern im Alter ab 14 Jahren. Die Katzen haben Struvitsteine, brauchen also Spezialfutter. Sie haben eine Blasenentzündung und eine leichte Inkontinenz, da die Blasenmuskulatur geschwächt ist, sowie Spondylosen in der Lendenwirbelsäule, berichten die Tierheimmitarbeiter. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Tierheim Nürnberg, NN

Die zwei Wohnungskatzen, jeweils sechs Jahre alt, werden nur zusammen vermittelt. Coco ist die mutigere Katze von den beiden. Sie ist verspielt (besonders Futter-Fang-Spiele mag sie) und verschmust. Beim Tierarzt kann sie schon mal zickig werden. Chanel ist eher ängstlich, etwas schreckhaft und braucht etwas Zeit für die Eingewöhnung und eine feste Bezugsperson. Sie ist nur mit Coco verträglich und nicht mit anderen Artgenossen. Coco und Chanel können zu Kindern im Alter ab 14 Jahren. Die Katzen haben Struvitsteine, brauchen also Spezialfutter. Sie haben eine Blasenentzündung und eine leichte Inkontinenz, da die Blasenmuskulatur geschwächt ist, sowie Spondylosen in der Lendenwirbelsäule, berichten die Tierheimmitarbeiter.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
17 / 32
Coco gehört zu Chanel

Die zwei Wohnungskatzen, jeweils sechs Jahre alt, werden nur zusammen vermittelt. Coco ist die mutigere Katze von den beiden. Sie ist verspielt (besonders Futter-Fang-Spiele mag sie) und verschmust. Beim Tierarzt kann sie schon mal zickig werden. Chanel ist eher ängstlich, etwas schreckhaft und braucht etwas Zeit für die Eingewöhnung und eine feste Bezugsperson. Sie ist nur mit Coco verträglich und nicht mit anderen Artgenossen. Coco und Chanel können zu Kindern im Alter ab 14 Jahren. Die Katzen haben Struvitsteine, brauchen also Spezialfutter. Sie haben eine Blasenentzündung und eine leichte Inkontinenz, da die Blasenmuskulatur geschwächt ist, sowie Spondylosen in der Lendenwirbelsäule, berichten die Tierheimmitarbeiter. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Tierheim Nürnberg, NN

Seit Mai ist Jack Russell Terrier Goofy im Tierheim. Für den fünf Jahre alten Rüden werden Menschen gesucht, die ihn fördern und vor allen Dingen normal behandeln. „Denn Mitleid allein reicht nicht“, sagen die Mitarbeiter.
Das aber weckt der Jack Russell Terrier bei vielen, denn er hat ein Handicap. Weil Goofy Hirnmasse im Kleinhirn fehlt, hat er neurologische Ausfälle. Das sorgt dafür, dass der kleine Hund zittert, zuckt oder umfällt. Immerhin: Medikamente nimmt Goofy außer Vitamin B keine. Zwar ist er nicht ganz stubenrein, sondern pinkelt ab und zu auch innen. Aber er ist verschmust, aktiv, ist einfallsreich, lernt schnell, mag Kinder und Hunde. Auch mit Katzen sah es gut aus. Er fährt Auto und kann alleine bleiben. Aber in einem Laufstall.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
18 / 32
Goofy

Seit Mai ist Jack Russell Terrier Goofy im Tierheim. Für den fünf Jahre alten Rüden werden Menschen gesucht, die ihn fördern und vor allen Dingen normal behandeln. „Denn Mitleid allein reicht nicht“, sagen die Mitarbeiter.
Das aber weckt der Jack Russell Terrier bei vielen, denn er hat ein Handicap. Weil Goofy Hirnmasse im Kleinhirn fehlt, hat er neurologische Ausfälle. Das sorgt dafür, dass der kleine Hund zittert, zuckt oder umfällt. Immerhin: Medikamente nimmt Goofy außer Vitamin B keine. Zwar ist er nicht ganz stubenrein, sondern pinkelt ab und zu auch innen. Aber er ist verschmust, aktiv, ist einfallsreich, lernt schnell, mag Kinder und Hunde. Auch mit Katzen sah es gut aus. Er fährt Auto und kann alleine bleiben. Aber in einem Laufstall. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg, NNZ

Gleich neun Nymphensittiche, verschiedenen Alters und Geschlechts, suchen ein neues Zuhause. Da sie nicht alleine gehalten werden sollen, erfolgt ihre Vermittlung mindestens zu zweit oder sie kommen zu einem bereits vorhandenen Partnervogel dazu. Das Tierheim weist darauf hin, dass laut der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz für bis zu drei Vogelpaare die Volierengröße eine Grundfläche von mindestens 200 mal 60 Zentimeter und eine Höhe von mindestens 1,50 Meter aufweist.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
19 / 32
Nymphensittiche

Gleich neun Nymphensittiche, verschiedenen Alters und Geschlechts, suchen ein neues Zuhause. Da sie nicht alleine gehalten werden sollen, erfolgt ihre Vermittlung mindestens zu zweit oder sie kommen zu einem bereits vorhandenen Partnervogel dazu. Das Tierheim weist darauf hin, dass laut der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz für bis zu drei Vogelpaare die Volierengröße eine Grundfläche von mindestens 200 mal 60 Zentimeter und eine Höhe von mindestens 1,50 Meter aufweist. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg, NN

 Mexx, Rasse American Bulldog, wurde von seinen Besitzern im Tierheim abgegeben. „Er hat einige Eigenheiten entwickelt, die einen sachkundigen Halter erfordern“, so die Mitarbeiter. „Mexx ist mit seinen Bezugspersonen super lieb und verschmust. Bei Fremden jedoch wachsam, er verteidigt auch.“ Der siebenjährige Rüde mag keine anderen Tiere und auch keine Kinder. „Leider gab es auch Beißvorfälle, bei denen andere Hunde verletzt worden sind.“ Beim Futter muss man vorsichtig sein, denn er ist futterneidisch. Sein Herz gewinnt man mit trockenen Brötchen. Alleine bleiben kann er, ansonsten hat Mexx nicht viel Erziehung genossen. Er hat aktuell Leinenzwang und Maulkorbpflicht, man braucht in Bayern eine Genehmigung, da er zur Kategorie 2 gehört. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
20 / 32
Mexx

 Mexx, Rasse American Bulldog, wurde von seinen Besitzern im Tierheim abgegeben. „Er hat einige Eigenheiten entwickelt, die einen sachkundigen Halter erfordern“, so die Mitarbeiter. „Mexx ist mit seinen Bezugspersonen super lieb und verschmust. Bei Fremden jedoch wachsam, er verteidigt auch.“ Der siebenjährige Rüde mag keine anderen Tiere und auch keine Kinder. „Leider gab es auch Beißvorfälle, bei denen andere Hunde verletzt worden sind.“ Beim Futter muss man vorsichtig sein, denn er ist futterneidisch. Sein Herz gewinnt man mit trockenen Brötchen. Alleine bleiben kann er, ansonsten hat Mexx nicht viel Erziehung genossen. Er hat aktuell Leinenzwang und Maulkorbpflicht, man braucht in Bayern eine Genehmigung, da er zur Kategorie 2 gehört.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Foto: Thomas Hahn / Tierheim Nürnberg

Rottweiler Banjo, ein fünfjähriger Rüde, ist ein wunderschöner Vertreter seiner Rasse, er gehört jedoch zu der schwierigen Sorte, so das Tierheim. Banjo ist wachsam, zu Hause ruhig und kann bis zu zwei Stunden alleine bleiben. „Wenn er Vertrauen in der Familie gefasst hat, ist er ein sehr netter Hund, Fremden gegenüber äußerst wachsam.“ Hier sind Rottweiler-Kenner oder Menschen, die Erfahrung mit schwierigeren Hunden haben, gesucht.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
21 / 32
Banjo

Rottweiler Banjo, ein fünfjähriger Rüde, ist ein wunderschöner Vertreter seiner Rasse, er gehört jedoch zu der schwierigen Sorte, so das Tierheim. Banjo ist wachsam, zu Hause ruhig und kann bis zu zwei Stunden alleine bleiben. „Wenn er Vertrauen in der Familie gefasst hat, ist er ein sehr netter Hund, Fremden gegenüber äußerst wachsam.“ Hier sind Rottweiler-Kenner oder Menschen, die Erfahrung mit schwierigeren Hunden haben, gesucht. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg

Gleich 17 Ratten verschiedenen Alters, Geschlechts und mit unterschiedlichen Farben befinden sich im Tierheim. Die intelligenten Tiere sollen in der Gruppe gehalten werden, deshalb werden sie nur zu bereits vorhandenen Tieren oder paarweise vermittelt. Auch hier beruft sich das Tierheim auf die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz: Die Käfiggröße sollte für bis zu drei Ratten mindestens 100 mal 50 Zentimeter Grundfläche mit einer Höhe von 100 Zentimetern mit mehreren Etagen betragen. Diese müssen solide sein. Erhöhte Ebenen, die aus Gittermaterialien bestehen, sind ungeeignet. Zur Mindestausstattung gehören Tränke, schwerer Futternapf, mehrere Schlafhäuschen, Kletteräste, Leitern, Seile, Hängematten und Liegebretter in verschiedenen Ebenen. Außerdem werden Holz- und Pappröhren als Versteck empfohlen. Handelsübliche Laufräder sind allesamt zu klein und ungeeignet. Zur Ausstattung des Nests bietet sich unbedruckter und unparfümierter Zellstoff und für den Käfig Kleintierstreu, Heu oder Stroh an. Zur Bereicherung des Alltags gibt man den Tieren mindestens wöchentlich frisches Nagematerial. Albinoratten müssen mit ihren lichtempfindlichen Augen in einem dunkleren Raum untergebracht werden. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
22 / 32
Ratten

Gleich 17 Ratten verschiedenen Alters, Geschlechts und mit unterschiedlichen Farben befinden sich im Tierheim. Die intelligenten Tiere sollen in der Gruppe gehalten werden, deshalb werden sie nur zu bereits vorhandenen Tieren oder paarweise vermittelt. Auch hier beruft sich das Tierheim auf die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz: Die Käfiggröße sollte für bis zu drei Ratten mindestens 100 mal 50 Zentimeter Grundfläche mit einer Höhe von 100 Zentimetern mit mehreren Etagen betragen. Diese müssen solide sein. Erhöhte Ebenen, die aus Gittermaterialien bestehen, sind ungeeignet. Zur Mindestausstattung gehören Tränke, schwerer Futternapf, mehrere Schlafhäuschen, Kletteräste, Leitern, Seile, Hängematten und Liegebretter in verschiedenen Ebenen. Außerdem werden Holz- und Pappröhren als Versteck empfohlen. Handelsübliche Laufräder sind allesamt zu klein und ungeeignet. Zur Ausstattung des Nests bietet sich unbedruckter und unparfümierter Zellstoff und für den Käfig Kleintierstreu, Heu oder Stroh an. Zur Bereicherung des Alltags gibt man den Tieren mindestens wöchentlich frisches Nagematerial. Albinoratten müssen mit ihren lichtempfindlichen Augen in einem dunkleren Raum untergebracht werden.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn/Tierheim Nürnberg

Acht Kanarienvögel – verschiedenen Alters und Geschlechts suchen ein neues Zuhause. Kanarienvögel sind für ihren schönen Gesang bekannt. Sie dürfen nicht alleine gehalten werden. Das Tierheim vermittelt sie nur paarweise oder zu einem bereits vorhandenen Tier.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
23 / 32
Kanarienvögel

Acht Kanarienvögel – verschiedenen Alters und Geschlechts suchen ein neues Zuhause. Kanarienvögel sind für ihren schönen Gesang bekannt. Sie dürfen nicht alleine gehalten werden. Das Tierheim vermittelt sie nur paarweise oder zu einem bereits vorhandenen Tier. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Tierheim Nürnberg

 Alfi ist ein Kangal, er kam im Alter von gerade Mal zehn Monaten ins Tierheim, da sein Besitzer überfordert war. Inzwischen ist Alfi zwei Jahre alt. Er weiß ganz genau, was seine Aufgabe als Herdenschutzhund ist. Leider wurde er fast nur im Garten gehalten und hat nicht viel gelernt, berichtet das Tierheim. Menschen müssen erst einmal sein Vertrauen gewinnen, denn Alfi ist sehr wachsam. Andere Hunde mag er, sie sollten ihm körperlich aber gewachsen sein. Mit Kindern und Katzen kommt er dagegen nicht zurecht. Gesucht wird für ihn ein Zuhause mit Garten. Die Halter sollten Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben und ihm konsequent alles beibringen, was für ein harmonisches Zusammenleben notwendig ist. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
24 / 32
Alfi

 Alfi ist ein Kangal, er kam im Alter von gerade Mal zehn Monaten ins Tierheim, da sein Besitzer überfordert war. Inzwischen ist Alfi zwei Jahre alt. Er weiß ganz genau, was seine Aufgabe als Herdenschutzhund ist. Leider wurde er fast nur im Garten gehalten und hat nicht viel gelernt, berichtet das Tierheim. Menschen müssen erst einmal sein Vertrauen gewinnen, denn Alfi ist sehr wachsam. Andere Hunde mag er, sie sollten ihm körperlich aber gewachsen sein. Mit Kindern und Katzen kommt er dagegen nicht zurecht. Gesucht wird für ihn ein Zuhause mit Garten. Die Halter sollten Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben und ihm konsequent alles beibringen, was für ein harmonisches Zusammenleben notwendig ist.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn

Tipi, ein Terrier-Mix, hatte kein Glück mit seinem Besitzer. Der sieben Jahre alte Rüde kam „sehr verwahrlost“ ins Tierheim, berichten die Mitarbeiter. Dort wurde er „rundum erneuert“. Die Tierpfleger beschreiben ihn als „kleinen Wirbelwind, der ganz schön aufgeregt ist, vor allem draußen“. Auch jagt er gerne alles, was vorbeikommt. Egal ob Auto, Fahrrad oder Tier. Leider hat Tipi noch nicht viel Erziehung genossen, aber er ist stubenrein und mag Kinder. Ob er alleine bleiben kann, ist ungewiss. „Kleine Hunde findet er meistens toll, große Hunde findet er zum Fürchten.“ Gerne erzählen die Pfleger noch mehr über Tipi.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
25 / 32
Tipi

Tipi, ein Terrier-Mix, hatte kein Glück mit seinem Besitzer. Der sieben Jahre alte Rüde kam „sehr verwahrlost“ ins Tierheim, berichten die Mitarbeiter. Dort wurde er „rundum erneuert“. Die Tierpfleger beschreiben ihn als „kleinen Wirbelwind, der ganz schön aufgeregt ist, vor allem draußen“. Auch jagt er gerne alles, was vorbeikommt. Egal ob Auto, Fahrrad oder Tier. Leider hat Tipi noch nicht viel Erziehung genossen, aber er ist stubenrein und mag Kinder. Ob er alleine bleiben kann, ist ungewiss. „Kleine Hunde findet er meistens toll, große Hunde findet er zum Fürchten.“ Gerne erzählen die Pfleger noch mehr über Tipi. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn, Tierheim Nürnberg

Der sechsjährige Kangal-Hirtenhund namens Effe war schon mal im Tierheim. Nach drei Jahren hat der Rüde erneut sein Zuhause verloren, weil sich die Besitzer getrennt haben. Er ist Außenhaltung gewohnt, braucht aber Familienanschluss. „In einen Zwinger oder so wird Effe nicht vermittelt, denn er liebt Menschen, kuschelt gerne und sucht die Nähe“, betonen die Pfleger. Da Effe einen Unfall hatte, ist eine Pfote leicht verkrüppelt, aber damit kommt er gut zurecht. Für den Herdenschutzhund wird ein Haus mit Garten gesucht und erfahrene Hundebesitzer. Rassetypisch ist er sehr wachsam. Katzen mag Effe gar nicht, Pferde hingegen sehr. Bei Hunden entscheidet die Sympathie. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
26 / 32
Effe

Der sechsjährige Kangal-Hirtenhund namens Effe war schon mal im Tierheim. Nach drei Jahren hat der Rüde erneut sein Zuhause verloren, weil sich die Besitzer getrennt haben. Er ist Außenhaltung gewohnt, braucht aber Familienanschluss. „In einen Zwinger oder so wird Effe nicht vermittelt, denn er liebt Menschen, kuschelt gerne und sucht die Nähe“, betonen die Pfleger. Da Effe einen Unfall hatte, ist eine Pfote leicht verkrüppelt, aber damit kommt er gut zurecht. Für den Herdenschutzhund wird ein Haus mit Garten gesucht und erfahrene Hundebesitzer. Rassetypisch ist er sehr wachsam. Katzen mag Effe gar nicht, Pferde hingegen sehr. Bei Hunden entscheidet die Sympathie.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.

Seit über dreieinhalb Jahren sitzt mit kurzen Unterbrechungen der gerade mal fünfjährige Mogli schon im Tierheim.
27 / 32
Mogli

Seit über dreieinhalb Jahren sitzt mit kurzen Unterbrechungen der gerade mal fünfjährige Mogli schon im Tierheim. "Leider ist in seinem Leben viel schiefgelaufen", wissen die Tierpfleger. "Schon die ersten Besitzer waren überfordert und haben ihm nicht das Gefühl von Sicherheit gegeben, so kam es zum ersten Beißvorfall. Leider haben auch die anderen Vermittlungen nicht geklappt, da die Menschen meistens nicht richtig zugehört haben." Mogli braucht mit Hunden erfahrene Menschen, die die Führung übernehmen, sonst setzt er seine Meinung auch mit den Zähnen durch. Bei Fremden ist er anfangs sehr misstrauisch und man sollte vorsichtig sein. "Wenn er seinen Menschen jedoch kennt, ist er verspielt und verschmust", so das Tierheim. Der hübsche Vierbeiner mit dem schwarzen Fell und dem treuen Hundeblick kann bis zu vier Stunden alleine bleiben, andere Hunde findet Mogli meistens toll, heißt es. Am besten wäre eine ruhige Umgebung mit einem geregelten Tagesablauf und wenig Trubel. Kinder sollten sich jedoch nicht im Haushalt befinden. Mogli wird ausschließlich in sehr hundeerfahrene Hände vermittelt. Weitere Infos geben die zuständigen Pfleger auf Nachfrage.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Foto: Tierheim Nürnberg

Das Nürnberger Tierheim hat recht viele Farbmäuse bekommen. Verschiedenes Alter, verschiedenes Geschlecht, die Tiere haben alle weißes Fell. Sie werden nur an Mäuseliebhaber abgegeben, die ihnen ein schönes Zuhause bieten. Noch sind die meisten der kleinen Nager erkrankt und werden erst nach erfolgter Behandlung vermittelt, berichten die Mitarbeiter. 

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
28 / 32
Mehrere Mäuse

Das Nürnberger Tierheim hat recht viele Farbmäuse bekommen. Verschiedenes Alter, verschiedenes Geschlecht, die Tiere haben alle weißes Fell. Sie werden nur an Mäuseliebhaber abgegeben, die ihnen ein schönes Zuhause bieten. Noch sind die meisten der kleinen Nager erkrankt und werden erst nach erfolgter Behandlung vermittelt, berichten die Mitarbeiter.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn, Tierheim Nürnberg

Für Apollo werden Menschen gesucht, die Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben. Der Rüde, Rasse Maremmano, ist gerade mal drei Jahre alt und hat schon viel erlebt. Leider war er bisher immer in den falschen Händen und
29 / 32
Apollo

Für Apollo werden Menschen gesucht, die Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben. Der Rüde, Rasse Maremmano, ist gerade mal drei Jahre alt und hat schon viel erlebt. Leider war er bisher immer in den falschen Händen und "er hat sich deshalb verselbständigt", sagen die Tierpfleger. "Er denkt, dass er die Entscheidungen treffen muss und hat das leider auch gegenüber seinem Besitzer mit den Zähnen durchgesetzt – so ist er bei uns gelandet." Apollo ist ein ungestümer, junger Hund, der Hündinnen toll findet. Diese sollten ihm aber körperlich gewachsen sein. Bei Rüden entscheidet die Sympathie. "Er findet fremde Menschen nicht besonders gut, man sollte vorsichtig sein und ihn lieber mit Maulkorb absichern", berichten die Tierheimmitarbeiter. Diesen kennt Apollo und akzeptiert ihn auch. Wenn der Rüde jemanden in sein großes Hundeherz geschlossen hat, ist er lieb und verschmust. Typisch Herdenschutzhund braucht Apollo unbedingt eine Aufgabe. Er ist sehr wachsam, sein neues Zuhause sollte im besten Fall ländlich liegen und über einen Garten verfügen – möglichst sicher eingezäunt. Da er alles jagt, was sich schnell bewegt, kann er nicht von der Leine gelassen werden. Kinder oder Katzen sollten nicht im neuen Heim wohnen. Apollo wartet bereits seit September im Tierheim auf seinen Menschen.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Tierheim Nürnberg

Ob langes oder kurzes Fell, einfarbig oder gescheckt: Im Tierheim warten viele samtige Langohren auf ein neues Zuhause! Am liebsten mit Artgenossen und viel Freilauf. Hauptnahrung der Kaninchen ist Heu, dazu ungespritztes
30 / 32
Kaninchen

Ob langes oder kurzes Fell, einfarbig oder gescheckt: Im Tierheim warten viele samtige Langohren auf ein neues Zuhause! Am liebsten mit Artgenossen und viel Freilauf. Hauptnahrung der Kaninchen ist Heu, dazu ungespritztes "Grünzeug". Sie sollten nicht allein gehalten werden, auch wäre eine ausschließliche Käfighaltung auf keinen Fall artgerecht für die Tiere, die Bewegung brauchen. Es sind Kaninchen für echte Kaninchenfreunde im Hause sowie Kaninchen, die in verantwortungsvolle "Kinderhände" vermittelt werden können.  Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Tierheim Nürnberg

Denny ist leider schon zum dritten Mal im Tierheim gelandet. Der Schäfer-Mix kam 2015 zur Welt und ist jetzt seit rund vier Jahren an der Stadenstraße. Seine Herrschaften waren mit ihm noch jedes Mal überfordert. Denny ist ein junger Hund, der einiges an Erziehung benötigt. Wer ihn nimmt, sollte mit ihm in die Hundeschule gehen und Erfahrung mit Hunden haben. Körperliche Auslastung und eine liebevolle aber konsequente Führung sind bei Denny wichtig, er darf nicht die Kontrolle übernehmen. Denny ist ein lustiges Kerlchen, aber es braucht Geduld mit ihm.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
31 / 32
Denny

Denny ist leider schon zum dritten Mal im Tierheim gelandet. Der Schäfer-Mix kam 2015 zur Welt und ist jetzt seit rund vier Jahren an der Stadenstraße. Seine Herrschaften waren mit ihm noch jedes Mal überfordert. Denny ist ein junger Hund, der einiges an Erziehung benötigt. Wer ihn nimmt, sollte mit ihm in die Hundeschule gehen und Erfahrung mit Hunden haben. Körperliche Auslastung und eine liebevolle aber konsequente Führung sind bei Denny wichtig, er darf nicht die Kontrolle übernehmen. Denny ist ein lustiges Kerlchen, aber es braucht Geduld mit ihm. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Thomas Hahn

Wellensittiche verschiedenen Alters, Geschlechts und Farben suchen auf diesem Wege ein neues Zuhause. Sie können zu zweit, zu einem bereits vorhandenen Vogel oder gerne auch als kleiner Schwarm in eine ausreichend große Voliere oder Vogelzimmer vermittelt werden.

Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890.
32 / 32
Wellensittiche

Wellensittiche verschiedenen Alters, Geschlechts und Farben suchen auf diesem Wege ein neues Zuhause. Sie können zu zweit, zu einem bereits vorhandenen Vogel oder gerne auch als kleiner Schwarm in eine ausreichend große Voliere oder Vogelzimmer vermittelt werden. Mehr Informationen gibt es beim Tierheim Nürnberg, Stadenstraße 90, 90491 Nürnberg, Telefon (0911) 919890. © Tierheim Nürnberg