11°

Samstag, 25.05.2019

|

Tierversuche am Nürnberger Klinikum: Erste Ratten sind da

In Studie wird erforscht, ob Vitamin K2 bei Gefäßveränderungen helfen kann - 10.05.2019 05:42 Uhr

Immer wieder werden Tiere - besonders Ratten - bei medizinischen Studien eingesetzt. (Symbolbild) © Friso Gentsch/dpa


Wie bereits mehrfach berichtet, soll in einer Versuchsreihe ermittelt werden, ob Vitamin K2 vor Gefäßveränderungen schützen kann, die häufig durch Diabetes mellitus entstehen und schwere Herz-Kreislauferkrankungen verursachen. Die Regierung von Mittelfranken hat für dieses Forschungsprojekt Versuche an 40 Ratten, befristet bis Ende 2023, erlaubt. Das gesamte Vorhaben stößt bei Tierschützern auf heftige Kritik.

Die ersten sechs Tiere würden nun als "Etablierungstiere" gehalten, um Erfahrungen mit dem neu eingerichteten Labor zu sammeln, erklärte ein Sprecher des Klinikums. Ob diese Ratten später auch als Versuchstiere dienen, vermochte der Sprecher gestern nicht zu beantworten.

Bilderstrecke zum Thema

Umfrage in Nürnberg: "Wir haben nicht das Recht zu Tierversuchen"

Die Pläne der Paracelsus Universität, am Nordklinikum ab 2018 zu Forschungszwecken auch Tierversuche durchzuführen, stoßen auf breite Ablehnung. Eine Online-Petition der Aktionsgruppe Tierrechte Bayern hat in kürzester Zeit 3855 Unterstützer gefunden. Wir befragten Passanten in der Nürnberger Fußgängerzone, was sie von Tierversuchen halten.


 

kw

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg